Rußfleckenkrankheit – (Gloeodes pomigena und weitere)



Apfelschorf zählt weltweit zu den gefährlichsten Krankheiten im Obstanbau. Der Gattungsname des Pilzes „Venturia“ ist auf den Namen des italienischen Pilzforschers „Antonio Venturi“ zurück zu führen. Es werden Früh-, Spät- und Lagerschorf unterschieden.
Schadbild der Krankheit

Vor allem in nassen, regenreichen Sommermonaten kommt es zum Befall und Ausbreitung der Rußfleckenkrankheit. Auf meist reifen Früchten ist ein grünlich schwarzer, rußartiger Belag zu erkennen, der nach Regenschauern teils verwaschen, fleckig wirkt.

Auch wenn die Pilzerkrankung auf den ersten Blick vielleicht mit dem Apfelschorf verwechselt werden könnte, lässt sich der „Rußbelag“ vergleichsweise zum Schorf durch Reiben oder Abwaschen entfernen. Dennoch „welken“ diese befallenen Früchte schneller als gesunde, wenn sie gelagert werden.

Der Rußfleckenpilz dringt nicht in das Innere der Frucht ein, sondern sitzt auf der Schale des Apfels. Die Äpfel sind nach dem Schälen genießbar und können gegessen bzw. verwertet werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Gerade bei pilzlichen Erkrankungen gelten Präventivmaßnahmen als beste Art der Bekämpfung. So sollten Bäume regelmäßig ausgelichtet werden, damit sie schnell abtrocknen und die Grundlage (Feuchtigkeit) zur Besiedelung des Pilzes fehlt.

Nicht umsonst heißt es, der Gärtner muss einen Hut durch die Krone seines Apfelbaumes werfen können. Die Früchte können bei ausreichender Belüftung rasch abtrocknen und werden kaum befallen.

Achten Sie bereits bei der Sortenwahl auf Apfelsorten mit frühem Erntetermin, da die klimatischen Gegebenheiten im Herbst, die Entwicklung des Erregers der Rußfleckenkrankheit begünstigen.

Halten Sie den Unterwuchs unter Ihrem Apfelbaum relativ kurz und wählen Sie möglichst einen Standort, der nicht unmittelbar in der Nähe von Wäldern ist. Hier findet der Pilz meist gute Möglichkeiten zu überwintern.

Bekämpfung der Rußfleckenkrankheit

Derzeit sind keine Pflanzenschutzmittel für den Haus- und Kleingartenbereich zur Bekämpfung der Rußfleckenkrankheit zugelassen. Es liegen jedoch ernstzunehmende Erkenntnisse vor, die den Einsatz von Pflanzenschutzmittel gegen Apfelschorf empfehlen. Mit dem Schorf wird gleichzeitig der Rußtaupilz bekämpft.



Dehner Bio-Tipp:

Auch die Anwendung von Pflanzenstärkungsmitteln hilft bei der Prävention vor der Rußfleckenkrankheit.