HAPPY-224
10 % Vorteil auf alles zum HAPPY DEHNER SUNDAY*
*Online gültig am 25.02.2024 auf alles ausgenommen Geschenkgutscheine und Artikel der Marken Biohort, Finnhaus, Weka, Weber, Vitavia, Sheba, Whiskas und Purina. Aktionscode im Warenkorb eingeben. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.

Bildschöne Narzissen: Pflanzen, pflegen & Co.

Alle Osterglocken sind Narzissen, aber nicht alle Narzissen sind Osterglocken. Narcissus ist der botanische Gattungsbegriff für Narzissen. Narcissus pseudonarcissus heißen die Osterglocken. Auch wenn die beiden "Glöckchen" unterschiedlich eingeteilt werden – beide recken bereits weit vor Ostern ihre Hälse als herrliche Frühjahrsblüher in die Luft und erfreuen mit ihrer Blütenpracht.


Narzissen – Wissen kompakt

Während in der Botanik die Benennung der Blüh- und Grünpflanzen grundsätzlich eindeutig ist, gibt es im sogenannten Volksmund häufig weitere Namensgebungen für ein und dieselbe Pflanze. Dies unterscheidet sich meist und gern je nach Landstrich und Umgangssprache. 

So heißt die Narzisse nicht nur Narzisse, sondern z. B. auch Osterglöckchen, Falscher Narzissus, Trompeten-Narzisse oder März- bzw. Aprilglocke. Namen wie "Trompeten-Narzisse" weisen rasch auf die Blütenform der Schönen hin. Abgesehen von den Trompeten bringen weitere klein- und großkronige Narzissen, gefüllte und ungefüllte Varianten ihren besonderen Touch in das Beet oder Pflanzgefäß. 

Narzissen werden in 12 verschiedene Klassen eingeteilt. Sie zählen zu der Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae). Insgesamt sind 65 Arten bekannt. Drei davon sind in unseren Breiten beheimatet. Und zwar handelt es sich dabei um die Gelbe Narzisse (N. pseudonarcissus), die Weiße oder Dichter-Narzisse (N. poeticus) und die Stern-Narzisse (N. radiiflorus). 

Das Farbspektrum all der Sorten reicht von strahlendem Reinweiß und zarter Cremefarbe bis hin zu erfrischendem Zitronen- und Sonnengelb wie auch Orange. Während der größte Anteil der Frühjahrsblüher von März bis April erfreut, gibt es auch Sorten wie Dichter-Narzissen, Tazetten-Narzissen oder Engelstränen-Narzissen, die noch im Mai blühen. Wer sich die Wintermonate gern blühend gestalten möchte, kann sich an den Weihnachtsnarzissen 'Paperwhite' von November bis Ende Dezember erfreuen.

Narzissen-Sortiment zum Verlieben

Narzissen gibt es bei Dehner sowohl im Topf als auch in Zwiebelform. Bereits ab Februar können Sie sich die eine oder andere angetriebene Narzissensorte auf die Fensterbank holen, den Tischschmuck erweitern und sich über den Frühlingsgruß freuen. Wer gerne selbst tätig wird, kann sich seine Lieblingssorten per Zwiebel in den Garten, auf die Terrasse oder den Balkon holen. Der beste Pflanzzeitpunkt sind die Herbstmonate September und Oktober. 

Der perfekte Standort für Narzissen und Osterglocken

Der perfekte Standort für Narzissen und Osterglocken
Tatsächlich lässt sich sagen: Eine einzelne Narzisse sieht allein eher einsam aus. Deswegen sollten Narzissen immer zusammen in Tuffs oder Bändern gepflanzt werden. Besonders wohl fühlt sich Narcissus an einem sonnigen bis halbschattigen Platz im Garten oder im Pflanzgefäß. Ein durchlässiger Boden mit Humus und gleichmäßiger Bodenfeuchtigkeit ist ideal. Denn Staunässe mögen die Hübschen absolut nicht.

Finden die Frühjahrsboten oder Weihnachtswunder ihren Platz im Haus, sind Temperaturen von 10–15 °C und ausreichend Licht wichtig. Je wärmer der Standort, desto rascher verblühen die Narzissen. Vor allem die kleinblütige Sorte ‚Tête à Tête‘ wird häufig und gern als Zimmerpflanze verwendet. 

Narzissen richtig pflanzen

Osterglocken werden wie alle Frühjahrsblüher am besten im Spätsommer und Herbst gepflanzt. Damit die Blumenzwiebeln noch Wurzeln bilden können und optimal über die Wintermonate kommen, sollten sie nicht zu spät gesetzt werden. Ideal sind die Monate September bis November. Generell sind die Speicherorgane der Narzissen gut winterhart und können die kälteren Monate des Jahres in der schützenden Erde verbleiben. 

  • Heben Sie ein Pflanzloch aus. Als Faustregel für die Pflanztiefe gilt: dreifache Zwiebellänge. Der Pflanzabstand richtet sich nach der Sorte.
  • In das Pflanzloch werden sowohl hochwertige Erde als auch die Blumenzwiebel mit der Spitze nach oben gegeben. 
  • Auch über die Zwiebeln wird humusreiche Pflanzerde gepackt.
  • Für einen besseren Bodenschluss werden die Narzissenzwiebeln nach dem Setzen bewässert. 

Narzissen in ein Pflanzgefäß setzen

Die niedlichen Frühjahrsblüher lassen sich auch wunderbar in ein Pflanzgefäß setzen. Ob dieses seinen Platz an der Eingangstür, auf der Terrasse, dem Balkon oder doch in den eigenen vier Wänden findet, spielt, wenn es um die Pflanzaktion der Zwiebeln geht, eine zweitrangige Rolle. Platz im Gefäß wie auch eine Drainageschicht werden dankbar angenommen.

  • Auch hier gilt: Pflanzen Sie die Zwiebeln doppelt so tief, wie sie groß sind. 
  • Der Pflanzabstand kann sich stark im Vergleich zur Freilandpflanzung verringern. 
  • Während je nach Topfgröße der untere Topfbereich mit z. B. Blähton befüllt wird, folgt anschließend eine Erdschicht.
  • Sind die Narzissenzwiebeln gesetzt wird der Rest mit humusreicher Erde befüllt. 

Haben Sie sich für bereits angetriebene Narzissen im Topf entschieden, können diese ihren Platz als Zimmerpflanze auch ohne Umtopfen genießen. Nach der Blütezeit macht es Sinn, diese in den Garten zu pflanzen.


Wussten Sie schon?
Nur allzu gern binden sich Wühlmäuse oder Mäuse das Lätzchen um und knabbern an den gepflanzten Zwiebelblumen. Um dem vorzubeugen, können Sie Ihre Blumenzwiebeln in kleine Pflanzkörbe setzen. 

Pflegetipps für Narzissen

Pflegetipps für Narzissen
Bewässern: Narzissen haben während der Blütezeit einen hohen Wasserbedarf und benötigen tägliche Wassergaben. Gerade im Indoor-Bereich ist das erfrischende Nass von Bedeutung. Staunässe sollte im Gegenzug vermieden werden. 


Düngen: Mit dem ersten Austrieb sollten die Pflanzen gedüngt werden. Gut geeignet sind Hornspäne oder abgelagerte Kompostgaben. Solange die Blätter noch nicht vergilben, sollten die Starkzehrer gedüngt werden. 


Rückschnitt:
Die Blätter bleiben nach der Blüte zunächst stehen. Nur die welken Blütenstände werden nach der Blüte entfernt. So können die in den Blättern enthaltenen Nährstoffe wieder in die Zwiebel eingelagert werden. Erst wenn sie vertrocknet sind, geht es an das Abschneiden knapp über dem Boden. 

Überwintern: Narzissen im Topf sollten im Winter umziehen und an einem frostfreien Ort gelagert werden. Sie werden aus dem Topf genommen, von Erde befreit und schattig, kühl, trocken bis zum September aufbewahrt. Im Herbst dürfen sie wieder in den Topf. Narzissenzwiebeln, die in den Boden gepflanzt wurden, können bei ausreichender Pflanztiefe (10 cm) dort verbleiben.

Wussten Sie schon? Mit den Jahren bilden Narzissen immer dichter werdende Horste. Die Blühwilligkeit nimmt damit im Laufe der Zeit ab. Wie auch bei Stauden empfiehlt sich deshalb das Teilen der Zwiebeln. Gut geeignet sind die Herbstmonate. Zu diesem Zeitpunkt werden die Zwiebeln ohnehin ausgegraben, eingelagert oder gepflanzt. 

Verwendung der Blumenzwiebeln

Flower-Power und das sowohl Indoor als auch Outdoor – denn Osterglocken eignen sich für viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Sie finden ihren Platz auf der Fensterbank, im Treppenhaus zur Begrüßung, in der Vase auf einem Beistelltischchen, in schicken Pflanzgefäßen oder direkt in einem Blumenbeet gepflanzt. Interessant machen sich blühende Narzissen auch im Steingarten. Dabei wirken die schmucken Pflanzen mit ihren Blumen bereits für sich allein betrachtet königlich. Auch in Kombi mit anderen Pflanzen präsentieren sie sich als himmlischer und einzigartiger Blütentraum. 

Zimmer­pflanzen

  • An einem hellen, kühlen Platz halten Narzissen länger. Sie erfreuen dann mit ihrer Blüte ca. 1–2 Wochen
  • Ausreichende Wassergaben ohne Staunässe sorgen für Blühfreudigkeit und gesunde Pflanzen

Blumen­strauß

  • Narzissen schleimen nach dem Anschnitt aus. Das ist gerade bei Kombis zu berücksichtigen. Ein Wasserwechsel ist sinnvoll
  • Um die Haltbarkeit des Straußes zu verlängern, empfiehlt es sich Blumenfrischhaltemittel hinzuzugeben

Pflanz­gefäße

  • Dürfen Blumenzwiebeln im Pflanzgefäß ihren Raum finden, ist eine ausreichende Drainageschicht wichtig
  • Kübel oder vergleichbare Gefäße sollten idealerweise ca. 30 cm hoch sein

Im Garten

  • Narcissus lässt sich perfekt in jeden normalen und durchlässigen Gartenboden setzen. Staunässe sollte vermieden werden
  • Ein besonderes Highlight stellen die Blühpflanzen auch im Rasen dar

Narzissen wunderbar in Szene gesetzt

Narzissen lassen sich besonders gut mit sich selbst, der gleichen Sorte oder unterschiedlichen Sorten kombinieren. Weitere Möglichkeiten für ein schickes Miteinander sind: Ziergräser, Stauden, Frühjahrsblüher oder auch Gehölze. Das betrifft sowohl den Garten wie auch bepflanzte Pflanzgefäße.

... Narzissen und ihre Freunde

Weitere Ratgeber, die Sie interessieren könnten

Weiß, Himmelblau, Königsblau, Dunkelblau, Violett und sogar Rosa- und Lilatöne hat der Rittersporn zu bieten. Vor allem mit den Blautönen reiht sich der Rittersporn in einen eher selteneren Blütenfarbton der Pflanzenwelt ein. 
Rittersporn
Der Gestaltung mit Gräsern sind kaum Grenzen gesetzt. Sie lassen sich vielseitig auf Balkon, Terrasse oder im Beet einsetzen.
Ziergräser
Auch wenn Hortensien spontan eine Hauptrolle in rustikalen Bauern- oder Cottagegärten erhalten könnten, so sind sie doch wesentlich vielseitiger als gedacht. 
Hortensien
Flowerpower in Richtung Süden auf dem Balkon oder der Terrasse – was gibt es Schöneres als ein buntes Meer aus Blüten, das für Urlaubsfeeling sorgt? Mit den geeigneten Balkonpflanzen lassen sich komplette Pflanzkübel wie auch Blumenkästen bepflanzen.
Top 10: Pflanzen für den Südbalkon
Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse.