Top 10 Hängepflanzen

Hängepflanzen liegen voll im Trend und verwandeln Wohnräume mit ihren über den Topf ragenden Trieben in einen echten Indoor-Dschungel. Ob in einem hohen Pflanzkübel, auf dem Schrank oder in der klassischen Blumenampel an der Decke, Hängepflanzen lassen sich vielfältig gestalten und sparen dabei noch jede Menge Platz.

Tipps für die richtige Pflege der Pflanzen

Tipps für die richtige Pflege der Pflanzen
Oft erreicht man die hängenden Zimmerpflanzen nur schlecht mit einer Gießkanne und riskiert bei dem Versuch, die Pflanzen zu gießen, einen nassen Boden und unzufriedene Grünlinge. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre hängenden Zimmerpflanzen nicht gießen, sondern in ein Wasserbad tauchen, bis sich keine Bläschen mehr bilden. Anschließend muss nur noch das Wasser abtropfen und der Topf getrocknet werden.

Neben regelmäßigem Wasser freuen sich Hängepflanzen auch über Dünger, hierfür können ganz einfach Düngestäbchen in die Erde gesteckt werden.

Normalerweise benötigen Hängepflanzen keinen Rückschnitt, wachsen die Triebe für Ihren Geschmack jedoch zu wild und lang, können sie ganz einfach gekürzt werden.

1. Schamblume

Die Schamblume erobert spielend leicht luftige Höhen und wird mit ihren bunten Blüten zum Hingucker in jedem Zimmer. Die ursprünglich in den Regenwäldern Asiens und Ozeaniens beheimatete Hängepflanze ist ganzjährig warme Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit gewöhnt und freut sich deshalb auch über ähnliche Bedingungen im Zimmer bei Ihnen Zuhause.

Am besten wächst die Zimmerpflanze bei 20–25 °C ohne direkte Sonne auf den Blättern. Bei der Bewässerung der Blume ist Fingerspitzengefühl gefragt, denn die Hängepflanze möchte weder austrocknen noch im Wasser stehen.

2. Zierspargel

Der aus Südamerika eingereiste Zierspargel beeindruckt zunächst mit einem aufrechtem, später mit einem bogig überhängenden Wuchs. Ob auf der Fensterbank oder in einer schicken Ampel von der Decke baumelnd – die Zimmerpflanze setzt sich überall dekorativ in Szene.

Der Zierspargel fühlt sich an einem hellen Standort, geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung wohl. Hier wünscht sich die Hängepflanze eine ausreichende Versorgung mit Wasser und freut sich hin und wieder über ein Tauchbad. Wöchentliche Düngeabgaben während der Wachstumszeit und das Besprühen der Blätter runden das Pflegeprogramm der Pflanze ab.

3. Grünlilie

Gekonnt lassen Grünlilien ihren langen, dünnen, weißgrün gestreiften Blätter aus Ampeln hängen und werden so zum Star in jedem Wohnbereich. Doch nicht nur ihr elegantes Aussehen sorgt für Eindruck, Grünlilien zählen zu den pflegeleichtesten Grünpflanzen überhaupt. Sie fühlen sich sowohl an sonnigen als auch an schattigen Standorten wohl und kommen mit Temperaturen von 10–30 °C zurecht. Wird die Zimmerpflanze gut feucht gehalten und alle zwei Woche vom Frühjahr bis in den Herbst mit Grünpflanzendünger versorgt, schmückt sie für viele Jahre Ihr Zuhause.

4. Korallenkaktus

Stark verästelte Zweige, buschiger Wuchs, keine Stacheln – trotz seinem untypischen Erscheinungsbild gehört der Korallenkaktus zur Familie der Kakteengewächse. Genau wie die meisten Pflanzen dieser Gattung ist auch er sehr anspruchslos und leicht in der Pflege.

Der ideale Standort für einen Korallenkaktus ist an einem hellen, halbschattigen Platz mit etwas Morgen- und Abendsonne. Wollen Sie dem Kaktus etwas Guten tun, dann erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit, indem sie die Zimmerpflanze regelmäßig mit Wasser besprühen. Anders als die Kollegen freut sich die Hängepflanze über eine wöchentliche Bewässerung. Staunässe kann die Pflanze jedoch überhaupt nicht leiden, kontrollieren Sie daher vor dem Gießen, ob das Substrat bereits trocken ist.

5. Farne

Platziert in einer attraktiven Ampel präsentiert sich der Zimmerfarn mit seinem kompakten, überhängenden Wuchs von seiner besten Seite und zieht alle Blicke auf sich. Die bizarren, immergrünen Wedel versprühen dabei ein absolutes Tropen-Feeling!

Die Pflanze gedeiht an einem hellen bis halbschattigen Standort, geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung und Zugluft. Ähnlich den heimischen Bedingungen in den Tropen freuen sich Zimmerfarne auch bei Ihnen Zuhause über eine hohe Luftfeuchtigkeit und das Besprühen ihrer Wedel.

6. Kannenpflanze

Kannenpflanzen gehören zu den fleischfressenden Pflanzen und sind ursprünglich in den Tropen beheimatet. Hier wohnen die Exoten in bis zu 3500 Meter Höhe und sind extremen Temperaturen ausgesetzt.

Bei den Arten der Kannenpflanze unterscheidet man zwischen Tieflandarten, die sich bei konstanten 25–30 °C wohlfühlen und Hochlandarten, die tagsüber bei heißen 30 °C und nachts bei kühlen 15 °C wachsen. Doch keine Sorge, seitdem die Pflanze als Zimmerpflanze im Einsatz ist, wurden Sorten entwickelt, die deutlich anspruchsloser und pflegeleichter sind.

7. Efeutute

Die zur Familie der Aronstabgewächse gehörende Efeutute ist ursprünglich in den tropischen und subtropischen Gebieten Asiens und Australiens zuhause. Dort klettert die Pflanze mit ihren Luftwurzeln bis zu 20 Meter in die Höhe. Auch hierzulande bringt die Efeutute jedermann zum Staunen und begrünt mit ihren eleganten, überhängenden Trieben Fenster und Regale.

Efeututen nehmen gerne an hellen und halbschattigen Standorten Platz. Die Zimmerpflanze ist tropische Bedingungen gewohnt – mit Temperaturen von 16–20 °C und einer hohen Luftfeuchtigkeit erfüllen Sie auch bei Ihnen Zuhause die Wünsche der Efeutute.

8. Zwergpfeffer

Der Zwergpfeffer, auch Peperomie genannt, erfreut ganzjährig mit grünen Blättern und holt so das Dschungel-Feeling in Ihr Wohnzimmer. Die Staude bevorzugt helle, warme und windgeschützte Standorte und kann eine direkte Sonneneinstrahlung auf ihren Blättern nicht leiden. Idealerweise halten Sie die Erde der Zimmerpflanze stets feucht, jedoch nicht nass. Kontrollieren Sie regelmäßig, ob sich übriges Gießwasser im Topf befindet, und leeren Sie dieses umgehend aus.  

9. Philodendron

Die Heimat des Philodendrons liegt in den fernen Regenwäldern Südamerikas und der Karibik. Hier klettert die Grünpflanze mit Hilfe ihrer Luftwurzeln an Urwaldriesen entlang. So wundert es auch nicht, dass der Philodendron mit seinen exotischen Blattformen und -farben auch in unseren vier Wänden eine Atmosphäre wie im Dschungel versprüht.

Der Baumfreund, wie der Philodendron noch genannt wird, gedeiht an halbschattigen bis hellen Standorten ohne direkte Sonneneinstrahlung. Ähnlich den klimatischen Bedingungen des Regenwalds fühlt sich die Grünpflanze bei Temperaturen von 18–22 °C und einer hohen Luftfeuchtigkeit wohl.

10. Leuchterblume

Die Leuchterblume beeindruckt mit filigranen Blattgirlanden, an denen sich bezaubernde marmorierte Blätter aneinanderreihen. Im Laufe der Zeit bildet die Hängepflanze kleine rosa-leuchtende Blüten aus, die in ihrem Aussehen an Miniatur-Lampions erinnern. Ob auf einem Hängeschrank, auf einem Mauervorsprung oder auf dem Fensterbrett – mit der richtigen Ampel sorgen die bis zu 2 Meter langen Triebe für einen echten Hingucker.

Die Zimmerpflanze nimmt gern an einem hellen bis halbschattigen Standort Platz. Vermeiden Sie unbedingt Staunässe und gießen Sie die Leuchterblume sparsam. Dank ihrer sukkulenten Eigenschaften speichert die Pflanze Wasser in ihren Wurzeln und ist so auch für Trockenzeiten bestens gerüstet.

Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse.