Weihnachten-1222
*Auch auf bereits reduzierte Ware. Ausgenommen preisgebundene Artikel wie Bücher und Zeitschriften, sowie Geschenkgutscheine, Tiere, Lebensmittel, echte Pflanzen, echte Kränze und Gestecke, echte Weihnachtsbäume, Dienstleistungen und Frachtkosten. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Aktion gültig bis 26.12.2022.

Obstbaumschnitt leicht gemacht

Obstgehölzschnitt Kirsche
Was gibt es Schöneres, als sich mit Äpfeln, Kirschen, Zwetschgen oder z. B. Pfirsichen aus dem eigenen Garten zu versorgen. Das Obst lässt sich wunderbar frisch genießen oder verarbeiten. Im Vorfeld freuen sich Bienen und andere Insekten über den leckeren Blütenpollen. Damit Ihr Baum optimal wächst und gesund bleibt, darf er sowohl bei der Pflanzung als auch zum richtigen Zeitpunkt in Form geschnitten werden. 


Astscheren, Gartenscheren & Co. für den perfekten Schnitt

Gekonnt geschnitten

Mit dem passenden Equipment zum perfekten Baumschnitt...

Pflanzschnitt – Schnitt beim Pflanzen

Pflanzen Sie einen neuen Baum, wird ein sogenannter Pflanzschnitt vorgenommen. Er soll zum einen den späteren Kronenaufbau beeinflussen, zum anderen das Gleichgewicht zwischen Wurzel- und Kronenbereich herstellen. So gilt: Wurzelvolumen gleich Kronenvolumen

Damit sich später eine optimale Krone bilden kann, werden beim Schnitt ein Mitteltrieb wie auch 3–4 Seitentriebe ausgewählt. Triebe, die dem Mitteltrieb Konkurrenz bereiten könnten und besonders steil stehen, müssen entfernt werden. Ein Winkel von etwa 45° zur Stammverlängerung passt für die Leitäste sehr gut. 

Um eine ausgewogene Nährstoffversorgung der Seitentriebe zu gewährleisten, werden diese auf der gleichen Höhe eingekürzt. Man spricht hier auch von einer Saftwaage. Der Mitteltrieb wird ca. eine Handlänge oberhalb der eingekürzten Seitentriebe abgeschnitten. Die Krone erhält dadurch die gewünschte Pyramidenform. 

Bevor der junge Obstbaum in sein Pflanzloch darf, werden die Wurzeln auf Verletzung kontrolliert und evtl. sauber abgeschnitten. Der Wurzelballen wird aufgespaltet und gelockert. Die Wurzeln treiben an den zurückgeschnittenen Stellen neue Feinwurzeln aus und der sogenannte Ringwuchs wird vermieden. 

Rückschnitt zur Pflege: Erziehung, Erhaltung & Verjüngung

Rückschnitt zur Pflege: Erziehung, Erhaltung & Verjüngung
Ein regelmäßiger Schnitt der Obstgehölze hält Ihre Pflanzen gesund, vital und sorgt für eine reiche Ernte. Bevor Sie mit der Astschere & Co. loslegen, ist es wichtig, den richtigen Schnittzeitpunkt im Auge zu haben. Dieser kann von Gattung und Art zu Gattung und Art variieren.

Die meisten Obstbäume können im Winter und Spätwinter geschnitten werden. Die Temperaturen an dem Schnitttag sollten über -5 °C liegen. Optimal ist ein Schnitt bei trockener Witterung, um Pilzinfektionen etc. zu umgehen.

Soll ein Apfelbaum zurückgeschnitten werden, findet der klassische Obstbaumschnitt im Februar/März statt. Der Sommer ist der beste Zeitraum, um starkes Wachstum durch Schnitt zu bremsen. Kirschbäume hingegen sollten einmal im Jahr zurückgeschnitten werden. Ein Rückschnitt direkt nach der Ernte dämmt das Wachstum und liegt zwischen August und September.

Der Jahresschnitt erfolgt meist kurz vor dem Blattaustrieb. Ausnahmen der Winterregel bilden Pfirsiche, Pflaumen und Kirschen, die im Frühjahr oder Sommer zurückgeschnitten werden.
Erziehungsschnitt: An jungen Obstbäumen erfolgt der Erziehungsschnitt bis zum Ertragsbeginn. Anschließend wird weniger zurückgeschnitten, da es den Ertrag nicht mehr so stark steigert. Der Baum wird beim Erziehungsschnitt so gestaltet und geschnitten, dass alle Knospen ausreichend belichtet und belüftet werden. 

Erhaltungsschnitt: 
Der Erhaltungsschnitt dient u. a. dazu, die Krone locker zu halten und zur Ausbildung eines gesunden Fruchtholzes. Ab dem 10. Standjahr wird das Kronengerüst entsprechend erhalten. Alte, vergreiste Äste werden auf jüngere Äste zurückgeschnitten. Zu dicht stehende, kahle oder abgestorbene Zweige werden ausgelichtet. Auch Wasserschosse sollten entfernt werden. Der Baum wird kontinuierlich verjüngt. Ist der Erziehungsschnitt wunschgemäß gelaufen, geht es bei der Schnittpflege v. a. um einen regelmäßigen Fruchtholzschnitt. Altes, abgetragenes Fruchtholz wird zurückgeschnitten. 

Verjüngungsschnitt: 
Eigentlich sollte es nicht zu einem Sanierungs- oder Verjüngungsschnitt kommen. Bei dieser Schnittvariante werden ältere, nicht gepflegte Bäume ausgelichtet, um annähernd wieder zu der gewünschten Pyramidenform zu gelangen. Zunächst werden Konkurrenztriebe zum Mitteltrieb entfernt. Zweige oder Äste, die nach innen oder steil nach oben wachsen, werden ebenfalls zurückgenommen. Zuletzt wird altes Fruchtholz entfernt.

Besonderheit: Der Säulenschnitt

Wie schneidet man Säulenobst? Die meisten Säulenäpfel benötigen nach dem Pflanzschnitt keinen regelmäßigen Formschnitt. Hier werden eher längere Seitenzweige direkt am Stamm entfernt. Bei anderen Obstarten wie z. B. bei Säulenkirschen und Säulenbirnen werden längere Zweige auf 10–15 cm Länge zurückgeschnitten.

Am besten geeignet für die Säulenform sind Obstbaumsorten, die generell einen schmalen Wuchs haben und insgesamt schwachwüchsig sind. Es gibt genetisch angelegte Säulenbäume, welche von sich aus schlank in die Höhe wachsen, und Säulenobst, welches durch Auswahl entsprechender Edelreiser und Formschnitt seine Figur behält.

Werden die Gehölze nicht jährlich geschnitten, wachsen sie durch und verlieren ihre Säulenform. Auch in der Höhe können Säulenbäume passend zum Gesamtbild eingekürzt werden. 

Wussten Sie schon? Säulenobst passt auch ganz wunderbar in einen Pflanzkübel. Auch hier müssen der Schnittzeitpunkt und die Schnittregelmäßigkeit eingehalten werden. Andernfalls treiben die Obstpflanzen durch und geraten außer Form. 

Ihre Obstbäume zum Spalier ziehen


Besonders gut geeignet zum Aufbau eines Spaliers ist Kernobst wie Apfel und Birne. Aprikose, Sauerkirsche und Pfirsich eigenen sich eher für einen losen Fächer, da sie sonst rasch vergreisen. Doch auch bei der Wahl der Apfel- und Birnensorte sollte auf schwachwachsende Veredelungsunterlagen zurückgegriffen werden.

Pflanzschnitt

  • Beginn mit dem Pflanzschnitt/Erziehungsschnitt
  • Aufbau der Leitäste und Fruchttriebe
  • Schnittzeitpunkt: Zeitiges Frühjahr vor dem Austrieb

1. Jahr

  • Erhaltungsschnitt für ein ausgewogenes Verhältnis der Frucht- und Leittriebe
  • Regelmäßiges Entfernen alter und querwachsender Triebe
  • Schnittzeitpunkt: Anfang Juli

Folgejahr

  • Rückschnitt im Folgejahr inkl. Mitteltrieb
  • Fixierung neuer Leittriebe in der Waagerechten 
  • Schnittzeitpunkt Pflegeschnitt: Frühjahr und Sommer
Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse.