Silvester mit Ihrem Haustier entspannt ins neue Jahr


Mit einem prächtigen Feuerwerk geht das Jahr zu Ende. Während Menschen Silvester ausgiebig feiern und es richtig knallen lassen, ist es für viele unserer Haustiere einer der stressigsten Tage im Jahr. Sie sind verstört, verkriechen sich oder reagieren panisch. Mit ein paar Maßnahmen können Sie diesen aufregenden Tag für sich und Ihr Haustier erträglicher machen.

Wenn Tiere an Silvester panisch werden

Für unsere tierischen Freunde bedeuten Besuch, Lärm und Aufregung oft puren Stress. Gerade vor, an und nach Silvester bekommen dies viele Vierbeiner zu spüren und sind das reinste Nervenbündel. Das Feuerwerk mit seinen Raketen, Böllern und bunten Lichtern ist das Silvester-Highlight, aber nicht für Ihre Haustiere.

Sie reagieren mit Angst und Panik. Meistens leiden Herrchen und Frauchen mit ihrem Liebling mit und an einen entspannten Jahresausklang, ist gar nicht erst zu denken. Der Hund jault und winselt, die Katze verkriecht sich in die hinterste Ecke und das Kaninchen zittert wie Espenlaub. Manchmal kann es auch zu körperlichen Symptomen wie beispielsweise Durchfall oder Erbrechen kommen. Möchten Sie, es Ihren Tieren leichter machen, gibt es einiges, was Sie tun können.

Die Silvesterknallerei ist für viele Hunde, Katzen & Co. ein Angstfaktor

Wie können Sie Ihre Haustiere unterstützen?

Damit es für alle ein entspannter Jahreswechsel wird, helfen folgende Vorkehrungen, um den Angstfaktor zu reduzieren:


Lassen Sie Ihr Haustier nicht alleine …
  • Schließen Sie Fenster und Türen, ziehen Sie die Vorhänge vor und lassen die Rollläden nach unten. Das dämpft den Lärm und lässt die Lichtblitze draußen. Denn Tiere haben ein viel feineres Gehör als Menschen und nehmen alles viel deutlicher und lauter wahr.
  • Überdecken Sie die Geräusche von draußen mit einer vertrauten Geräuschkulisse wie beispielsweise leichter Hintergrundmusik, Fernsehen oder Radio.
  • Schaffen Sie einen ruhigen Rückzugsort. Die meisten Hunde und Katzen fühlen sich an einem solchen Tag an einem dunklen und gemütlichen Platz wohl.
  • Freigänger sollten Sie besser in die eigenen vier Wände holen. Den Käfig von Kleintieren wie Kaninchen, Meerschweinchen oder Hamster an einen dunklen, ruhigen Ort stellen und evtl. mit einem Tuch abdecken.
  • Wenn sich Ihr tierischer Liebling zurückzieht, sollten Sie ihn nicht mit Gewalt aus seinem Versteck herausholen. Sie kommen von selbst, wenn sie sich sicher fühlen.
  • Schaffen Sie so viel Normalität wie möglich und strahlen Sie Ruhe und Gelassenheit aus. Ihr Tier orientiert sich an Ihnen und bekommt dadurch positive Signale, dass alles in Ordnung ist.
  • Lassen Sie Ihren Hund oder Katze nicht alleine. Die bloße Anwesenheit eines Familienmitglieds oder eine zuverlässige Betreuung, Zuwendung und Schutz reichen oft bereits als Beruhigung aus.
  • Beim Gassi gehen führen Sie Ihren Hund sicherheitshalber an der Leine, denn er könnte sich erschrecken und sich in Panik losreisen. Vermeiden Sie Spaziergänge während des Feuerwerks.
  • Verbinden Sie den Silvesterkrach mit etwas Positivem. Lassen Sie ein oder gerne auch mehrere ganz besondere Leckerchen springen. Auch Suchspiele eignen sich zur geistigen Auslastung und Ablenkung.


Dehner-Tipp:

Sanfte Beruhigungsmittel bzw. Bachblüten können bei schreckhaften Tieren eine Alternative sein. Achten Sie jedoch unbedingt darauf, dass diese speziell für Haustiere geeignet sind. Fragen Sie am besten Ihren Tierarzt.

Probieren Sie die Anregungen einfach mal aus, wie Sie und Ihre Haustiere die Silvesternacht möglichst unbeschadet überstehen und entspannt ins neue Jahr kommen. Wenn Sie Ihren Liebling dann noch mit einem besonderen Gaumenschmaus verwöhnen oder Ihren Hund mit einem ausgiebigen Spaziergang belohnen, ist es ein perfekter Start.