Artgerechte Hamsterhaltung – so halten Sie Ihren Nager richtig

Ob Zwerghamster, Grauhamster oder Goldhamster, mit ihrem niedlichen Aussehen und regen Charakter ziehen die kleinen Nager große und kleine Tierfreunde in ihren Bann. So wundert es auch nicht, dass Hamster besonders bei Familien mit kleinen Kindern zu den beliebtesten Haustieren gehören. Anders als ihre süße und handliche Gestalt jedoch vermuten lässt, sind Hamster nicht zum Kuscheln da. Im Gegenteil: Die Tiere sind ziemlich empfindlich und nachtaktiv und somit nicht für die Haltung im Zimmer Ihrer Kinder geeignet.

Hamster als Haustier

Hamster als Haustier
Während Grau- und Zwerghamster tag- und nachtaktiv sind und den ganzen Tag zwischen Ruhepausen und aufregenden Aktivitätsphasen abwechseln, verbringen Goldhamster tagsüber die meiste Zeit in ihrem Haus oder in ihren selbst gebauten Höhlen. Hier wünschen sich die Nager einen stressfreien Schlaf und wollen keinesfalls gegen ihren Willen aus dem Unterschlupf geholt werden. Wird es langsam dunkel, werden auch die Goldhamster munter und kommen aus ihren Verstecken – nun wird gebuddelt, gefressen, im Sandbad gewälzt und im Laufrad herumgetobt.

Aufgepasst: Hamster sind absolute Einzelgänger, die gern allein leben und niemals zusammen mit ihren Artgenossen gehalten werden dürfen. Trotz ihrer zierlichen Art kann es andernfalls zu tödlichen Auseinandersetzungen und Revierkämpfen kommen.

Haltung – ein Hamsterkäfig zum Glücklichsein

In freier Wildbahn legen Hamster täglich weite Strecken zurück. Auch in der Heimtierhaltung benötigen die Tiere einen Käfig mit viel Platz und abwechslungsreichen Strukturen. Der Tierschutzbund empfiehlt eine Mindestgröße von 100 x 50 x 50 cm und eine ausreichend tiefe, mit Einstreu befüllte Bodenschale. Die Gitterabstände des Hamsterkäfigs unterscheiden sich dabei je nach der Art des Tieres und müssen individuell auf den Bewohner abgestimmt werden.

Hamsterkäfig artgerecht einrichten

Die aktiven, neugierigen, grab- und kletterfreudigen Tiere wünschen sich einen abwechslungsreich eingerichteten Käfig mit vielen Beschäftigungsmöglichkeit. Ein Laufrad, verschiedene Ebenen und Versteckmöglichkeiten sowie aufregendes Nagerspielzeug beugen Langeweile vor und bringen Aktion in den Alltag der Tiere. Die richtige Einstreu, Holz zum Knabbern, ein Sandbad, ein Futternapf sowie eine Wassertränke machen die Einrichtung schließlich komplett.

Artgerechtes Futter

Körnermischungen kombiniert mit Frischfutter und tierischem Eiweiß machen den Speiseplan komplett

Pflege & Hygiene bei der Hamsterhaltung

Das Zuhause von Zwerghamster, Grauhamster oder Goldhamster findet an einem ruhigen Standort bei Temperaturen von 16–24 °C Platz. Zudem wünschen es sich die Tiere zugluftfrei und trocken.

Auch wenn die kleinen Nager als sehr reinliche Tiere gelten und ihr Fell ganz von selbst auf Vordermann bringen, benötigen sie bei der Sauberhaltung ihres Käfigs ein wenig Unterstützung. So werden einmal in der Woche verschmutzte Teile der Einstreu getauscht, die Urinecke sowie der Futternapf und das Trinkgefäß werden täglich gesäubert. Die Häufigkeit der Reinigung des kompletten Käfigs hängt von der Art des Hamsters ab – bei Goldhamstern steht sie alle zwei Wochen auf dem Programm, bei Zwerghamstern nur einmal im Monat. Verwenden Sie beim Saubermachen keine Desinfektionsmittel, mit heißem Wasser sind Sie bestens gerüstet.

Zwerghamster

Goldhamster

Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse.