%%% SALE - Jetzt bis zu 50 % Rabatt* %%%

*auf Gartenmöbel, Polsterauflagen, Outdoortöpfe, Brunnen & Gartendeko, nur solange der Vorrat reicht!

Hitzetipps für Haustiere

Die Sonne scheint, Temperaturen steigen: Während wir Menschen uns auf die heißen Tage freuen, macht die Hitze unseren geliebten Haustieren ganz schön zu schaffen. Hund, Katze, Meerschweinchen und Co. besitzen nämlich nur wenige Schweißdrüsen und können ihren Körper ausschließlich durch Hecheln abkühlen. Ohne eine artgerechte Haltung und Möglichkeiten zur Abkühlung, reagieren die Tiere deshalb oft empfindlich auf hohe Temperaturen und erleiden an heißen Tagen im schlimmsten Fall einen Hitzschlag.

Hund & Hitze: Das gibt es zu beachten

Hund & Hitze: Das gibt es zu beachten
Unruhe, starkes Hecheln mit gestrecktem Hals, eine tiefrote Zunge und ein glasiger Blick sind Symptome einer Überhitzung. Jetzt sollten Sie Ihr Tier schnell abkühlen. Mit folgenden Tipps können nicht nur wir Menschen, sondern auch Hunde den heißen Sommer genießen.
  • Schützen Sie Ihren Vierbeiner vor direkter Sonneneinstrahlung und bieten Sie ihm ein schattiges Plätzchen.
  • Sorgen Sie mit einem nassen Tuch oder einer Kühlmatte für die nötige Abkühlung.
  • Achten Sie darauf, dass sich immer genügend Wasser im Hundenapf befindet und verpflegen Sie Ihren Vierbeiner mit kleineren Futterrationen.
  • Cremen Sie helle Stellen an Mund und Nase mit Sonnencreme ein.
  • Verlegen Sie den täglichen Spaziergang auf die Morgen- oder Abendstunden, da sich der Hund ansonsten die Pfoten am heißen Asphalt verbrennen könnte. Auch ein Badeausflug an einen See oder Fluss dient hervorragend als Erfrischung.
  • Ist Ihr Hund eine Wasserratte, dann freut er sich gewiss auch über eine kühle Dusche mit dem Wasserschlauch oder ein eigenes Planschbecken mit kaltem Wasser.

Katzen im Sommer

So behält Ihre Samtpfote einen kühlen Kopf

Hechelt Ihre Katze wie ein Hund, verhält sich apathisch oder weist eine rasende Atmung auf, dann sollten Sie Ihr Haustier umgehend abkühlen. Um erst gar nicht an diesen Punkt zu gelangen, haben wir folgende Tipps für Sie:

  • Bieten Sie Katzen kühle Plätze. Ob Badezimmerfliesen, Keller oder Kühldecke spielt dabei keine Rolle.
  • Vorsicht bei Dachgeschosswohnungen: Halten Sie Vorhänge tagsüber geschlossen und lassen Sie nur nachts kühle Luft in die Wohnung.
  • Feuchten Sie das Fell Ihrer Katze gelegentlich mit feuchten Tüchern oder Ihren Händen an.
  • Greifen Sie zu Nassfutter, denn es enthält mehr Flüssigkeit als Trockenfutter.
  • Motivieren Sie Ihre Katze zum Trinken: Trinkbrunnen oder Eiswürfel im Wasser können wahre Wunder bewirken.
  • Bürsten Sie das Fell Ihres Lieblings regelmäßig und befreien ihn so von ausgegangenen Haaren.
  • Cremen Sie helle Stellen an Mund und Nase mit Sonnencreme ein, um einen Sonnenbrand zu vermeiden.

Sommerliche Hitze - Glückliche Nager

Sommerliche Hitze - Glückliche Nager
Kaninchen, Meerschweinchen und Co. sind im Sommer besonders auf die Hilfe ihrer Halter angewiesen, denn die Nager haben nur wenige Möglichkeiten der Hitze zu entkommen und erleiden im schlimmsten Fall einen Hitzschlag.

  • Wählen Sie einen passenden Standort für das Gehege und bedenken Sie, dass sich der Sonnenstand ändert: Wo am frühen Morgen noch kühler Schatten ist, herrscht nachmittags womöglich starke Hitze.
  • Schützen Sie Käfige im Haus vor der prallen Sonne, indem Sie Vorhänge und Rollläden geschlossen halten.
  • Kontrollieren und wechseln Sie mehrmals am Tag das Wasser der Nager.
  • Stellen Sie die Ernährung Ihrer Tiere auf Frischfutter und wasserhaltiges Gemüse und Obst um.
  • Unterstützen Sie die Nager mit kalten Kacheln, Granitplatten oder Schieferplatten bei der Abkühlung. Auch feuchte Tonhöhlen und Töpfe bieten eine hervorragende Erfrischung.
  • Befeuchten Sie das Sandbad der Tiere, besonders Hamster lieben es, sich darin zu wälzen.
  • Legen Sie feuchte Handtücher über den Käfig. Das verdunstende Wasser entzieht der heißen Luft Wärme und sorgt so für Abkühlung.

Aquarium im Sommer

Ein paar Liter kaltes Wasser können Abhilfe schaffen

Hitzefalle Auto

An heißen Tagen sind Autofahrten mit Tieren möglichst zu vermeiden. Muss Ihr Vierbeiner, Nager oder Co. jedoch zum Arzt, sollte der Transport am kühleren Morgen oder in den späten Abendstunden stattfinden. Achten Sie dabei darauf, dass Ihr Auto vor Antritt der Reise gut gelüftet und mithilfe der Klimaanlage auf eine angenehme Temperatur herunter gekühlt ist. Auch eine gut belüftete Transportbox ist für eine angenehme Fahrt ein Muss. Achtung: Lassen Sie Ihr Tier nie allein im Auto, denn schon eine kurze Zeit im schnell aufheizenden Auto ist sehr gefährlich und kann schwerwiegende Folgen mit sich bringen.

Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mailadresse.