Weihnachten-1222
*Auch auf bereits reduzierte Ware. Ausgenommen preisgebundene Artikel wie Bücher und Zeitschriften, sowie Geschenkgutscheine, Tiere, Lebensmittel, echte Pflanzen, echte Kränze und Gestecke, echte Weihnachtsbäume, Dienstleistungen und Frachtkosten. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Aktion gültig bis 26.12.2022.

Ziegensittiche

Steckbrief Ziegensittiche
Ordnung: Papageien (Psittaciformes
Art: Cyanoramphus novaezelandiae
Ursprungsgebiet: Neuseeland, Australien
Größe: 27–30 cm
Verhalten: Tagaktiv, keine Einzelhaltung
Alter: Ca. 15 Jahre
Futter: Hirsesaaten, vielfältige Mischung aus Glanz-, Kardi- & Negersaaten, Leinsamen, Weizen, Hafer, Buchweizen, Paddyreis, Dari, Milo sowie Sonnenblumenkernen, Frischfutter wie Kräuter, Obst und Gemüse, Mineralstoffmischungen und Vogelgrit
Besonderheiten: Sprachtalent, mit Geduld zähmbar

Wissenswertes über Ziegensittiche

Wissenswertes über Ziegensittiche
Öffnet der lebensfrohe Ziegensittich seinen Schnabel, wird sofort klar, woher der kleine "Meckerschnabel" seinen Namen hat. Besonders in den Morgenstunden geht es mit dem Geplapper los, das an eine Ziege erinnert. Seine unaufdringlichen Laute zaubern dem Halter jedoch eher ein Lächeln auf die Lippen, als zu stören. So ähnlich dürfte es den Neuseeländern gehen, wenn die Vögel in ihrer eigentlich Heimat Neuseeland ihre Laute von sich geben. 

Während ihr natürlicher Farbschlag zunächst ein klassisches Grün mit teils wechselnden Farbnuancen zeigt, haben sich im Laufe der Zeit neue Zuchtformen ergeben. Neben gelben, weißen und blauen Varianten bringen besonders die Harlekin-Schecken Farben ins Spiel. Den typisch roten Stirnfleck haben sie alle. Auch der rote Streifen ausgehend vom Schnabel zum Auge ist geschlechtsspezifisch vorhanden. Männchen haben einen längeren Streifen als die weiblichen Tiere. Allerdings ist eine exakte Geschlechtsbestimmung nur via DNA-Test möglich. 

Verhalten

Verhalten
Generell zählen Ziegensittiche zu den lebensfrohen, äußerst neugierigen und agilen Vögeln. Ein großer Teil ihres Sittichdaseins spielt sich am Boden ab. Einerseits sind sie schnelle Läufer, andererseits haben sie ein wahres Flugtalent. Hin und wieder kombinieren die interessanten Sittiche sogar das Laufen und Fliegen, indem sie beim Schnelllaufen die Flügel mitbewegen. 

Sowohl im Indoor- als auch Outdoorbereich brauchen die Ziegensittiche passend zu ihrem Bewegungsdrang Freifluggelegenheiten. Zum Schlafen ziehen sich die Vögel allerdings gerne zurück und schätzen ein geschütztes Plätzchen in ihrer Voliere. Besonders morgens heißt es dann "gemeinsam Meckern". Zwischendurch kann dabei schon auch mal ein menschliches Wort fallen. 

Ziegensittiche haben eine enge Partnerbindung und genießen ihr Vogelleben entweder zu zweit oder auch in kleinen Gruppen. Für Nachwuchs sorgen sie meist von Oktober–Dezember. In einem Gelege in einer Baumhöhle, Felsspalte oder anderen Hohlräumen können bis zu 5 Eier Platz finden. Die Jungtiere schlüpfen bereits nach 3 Wochen Brutzeit. Anschließen werden die Jungen von ihren Eltern für mehrere Wochen versorgt. 
 



Optimale Haltung der Vögel

Ziegensittiche dürfen nicht allein gehalten werden – sondern mindestens mit einem Artgenossen in Paarhaltung. 

Darf ein farbenfroher Ziegensittich als Haustier einziehen, geht es darum, seine Wünsche und Bedürfnisse gekonnt zu erfüllen. Die neugierigen, intelligenten und bewegungsfreudigen Gesellen brauchen viel Platz, um sich wohlzufühlen. Damit sich die Vögel auch mal zum Schlafen oder generell zurückziehen können, ist ein Käfig wichtig.

Gemäß dem Tierschutzbund sind eine geeignete Voliere (mindestens 200 x 100 x 200 cm) und regelmäßige, mehrstündige Freiflüge für die Tiere besonders von Bedeutung. Kommen bis zu zwei Ziegensittich-Paare dazu, erweitert sich die Grundfläche um 50 %. Ebenso ist eine Haltung in einer Außenvoliere möglich, wenn den Vögeln ein frostsicherer Schutzraum zur Verfügung steht.

Auf dem täglichen Programm steht ein mindestens einstündiger Freiflug, dessen Länge durchaus verlängert werden kann. Kann das Bedürfnis der Sittiche nach Freiflug nicht erfüllt werden, benötigen sie einen freien Flugraum in der Voliere. 

Einrichtung & Zubehör

Das Zuhause Ihrer Ziegensittiche können Sie mit zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten aufpeppen. Von Ästen über Zweigen bis hin zu Sitzstangen in verschiedensten Größen – es gibt zahlreiche Varianten. Die Vögel lieben es zu baden oder von einer regenimitierenden Besprühung erfrischt zu werden. Auch ein zusätzliches Sandbad wird dankend angenommen.

Um die Orientierung der Vögel sicher zu stellen, ist bei der Innenhaltung eine UVA- und UVB-Beleuchtung sinnvoll. Sie födert ebenfalls das Sehvermögen und die Bildung verschiedener Vitamine. Dabei wird die Stoffwechselfunktionen der Sittiche unterstützt.

Pflege

Damit sich Ihre Ziegensittiche wohl fühlen, sollte die Vogelvoliere an einem zugluftfreien Platz stehen. Der Standort ist ebenfalls vor kalter Nässe zu schützen. Bei 18–25 °C sind die Tiere voll in ihrem Element. Für einen normalen Bio-Rhythmus wird die künstliche Beleuchtung so geschaltet, dass die Vögel 10–14 Stunden Helligkeit haben. Anschließend leitet eine Dämmerungsphase die Dunkelphase ein.

Neben der täglichen Reinigung der Futter- und Trinkgefäße heißt es die Frischfutterreste entfernen. Der Kot der Ziegensittiche wird wöchentlich aus der Behausung geräumt.

Nahrung

Das Futter der Ziegensittiche besteht aus unterschiedlichen Hirsesaaten und aus Glanz-, Kardi-, Negersaat, Leinsamen, Weizen, Hafer, Buchweizen, Paddyreis, Dari, Milo sowie Sonnenblumenkernen. Kolbenhirse und Samenstände bringen Abwechslung auf den ausgewogenen Speiseplan. Zusätzlich brauchen die Vögel Frischfutter. Geeignet sind Kräuter, Gemüse und auch in Maßen Obst. Mineralstoffmischung oder ein feinkörniger Mineralstein und Vogelgrit müssen stets zur Verfügung stehen. Als gesunde Ergänzung können Vitaminpräparate gegeben werden.

Beschäftigung

Das Wichtigste für Ziegensittiche ist ihr Partner. Aber auch eine gutfunktionierende Vogelpartnerschaft freut sich über ein Unterhaltungsprogramm. Gern werden die Vögel ähnlich ihrer natürlichen Umgebung gefördert.

Mit diesen Beschäftigungsarten punkten Sie bei Ihren Sittichen:

  • Ziegensittiche lieben die Abwechslung. Sie beschäftigen sich gern mit unterschiedlichen Materialien oder freuen sich über Herausforderungen bei der Futtersuche. Bieten Sie Ihren Vögeln Heu, Stroh und Gras an und beugen Sie so Langeweile vor.
  • Gut verzweigte Äste von ungespritzten Sträuchern wie der Korkenzieherweide sorgen für jede Menge Freizeitspaß.
  • Eine Bepflanzung des Volierenbodens kommt dem Sittich sehr entgegen, da er auch gern auf dem Boden unterwegs ist. Auch hier können die Tiere Kräuter, Gräser & Co. schnabulieren. 
  • Typische Vogelspielzeuge wie Schaukeln, Kletterseile & Co. dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen.


Wussten Sie schon?
Ziegensittiche lieben den Badespaß in erfrischendem Nass oder auch Sand. Gut geeignet sind Badehäuschen, die an der Voliere angebracht werden können oder Blumenspritzen zum Nassspritzen. Auch flache Schälchen auf dem Boden garantieren gute Laune. 

Besonderheiten

Besonderheiten

Ziegensittiche lassen sich mit etwas Geduld und Muse auch in Paarhaltung zähmen. Das eine oder andere Leckerli hilft beim Anlocken der fröhlichen Vögel und den ersten Zähmversuchen.

Mit der Zeit überrascht Sie ihr Sittich vielleicht sogar mit dem einen oder anderen menschlichen Wort. Sie zählen zu den Sprachbegabten und sind in der Lage, Worte zu lernen und nachzuahmen. 

Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse.