Chinchillas

Steckbrief: Chinchillas
Ordnung: Nagetiere (Rodentia
Art: Chinchilla sp.
Ursprungsgebiet: Südamerika
Größe: ca. 45–55 cm Länge
Verhalten: Dämmerungs- und nachaktiv, gesellig
Alter: > 20 Jahre
Futter: Grundfutter, reine Pflanzenfresser, getrocknete Kräuter + Blüten, Heu
Besonderheiten: Können das Fell abwerfen, empfindlicher Verdauungstrakt

Wissenswertes

Wissenswertes

Das Kurzschwanz-Chinchilla und das Langschwanz-Chinchilla bilden gemeinsam eine eigenständige zoologische Familie innerhalb der Ordnung der Nagetiere. Sie sind den Bedingungen der westlichen Teilen der Anden hervorragend angepasst. Dort herrschende Gegebenheiten sind: ständige Winde, Trockenheit, Kälte, steinige Umgebung und ein meist geringes Nahrungsangebot.

Egal ob Einzel- oder Familienhaushalt, die Anschaffung dieses außergewöhnlichen und liebevollen Tieres ist etwas Besonderes. Chinchillas sind vor allem für Berufstätige perfekte geeignet. Pünktlich zum Feierabend wachen sie auf und werden aktiv. Nun können Sie die interessanten Tierchen beobachten und Ihren gemeinsamen Ritualen nachgehen. 

Bei guter Pflege können Ihre kleinen Freunde über 20 Jahre alt werden. Wenn Sie auf der Suche nach einem ruhigen und putzigen Gefährten sind, welcher Sie auf keinen Fall mit zu viel Lärm oder Arbeit überfordert, dann ist der Chinchilla als Haustier die richtige Wahl für Sie. 

Verhalten

Verhalten

Chinchillas sind dämmerungs- und nachtaktiv. Besonders wohl fühlen sie sich in einer größeren Sippe, die ihrem natürlichen Verhalten entgegen kommt. Sie lieben es miteinander zu kuscheln und sich gegenseitig Halt und Deckung zu geben. Mit etwas Geduld werden Chinchillas in der Regel zahm und können aus ihrem Chinchillaheim herausgenommen werden.

Wichtig zu wissen: Die Tiere haben hervorragende Augen und Ohren und sind deshalb u.U. auch schreckhaft. Fühlen sie sich angegriffen, verteidigen sie sich mit gezieltem Urinspritzen. Oder werfen ihr Fell bei entsprechendem Griff ab.

Haltung

Da Chinchillas sehr soziale Lebewesen sind, sollten Sie sie nicht allein halten. In der freien Natur leben sogar bis zu 100 Tiere in einer Gruppe. Deshalb sollten es mindestens drei oder vier Tiere sein. Möchten Sie keinen tierischen Nachwuchs haben, empfiehlt es sich gleichgeschlechtliche Chinchillas auszuwählen.

Ausreichend Platz ist ein Muss! Der Käfig sollte groß genug für Ruheplätze, kleine Höhlen und Spielmöglichkeiten sein. Zur Unterbringung sind geräumige nagesichere Volieren mit einem Mindestvolumen von 3 m³ für zwei Tiere geeignet. EinMindestmaße von 50 cm Breite und 150 cm Höhe sollte dabei eingehalten werden. Für jedes weitere Tier sind mindestens 0,5 m³ zusätzlich einzuplanen. Eine Voliere, welche in mehrere Etagen unterteilt und mit Stangen, Ästen usw. ausgestattet ist, erfreut Ihre putzigen Tierchen ebenso. Die Inneneinrichtung wird mit einer Trinkflasche, einer Futterecke, Einstreu und einem Häuschen optimal ergänzt. Zu guter Letzt gehört ein Sandbad mit Spezialsand zu den Top 5 des Equipments. Hier baden sich die Chinchillas liebend gerne und säubern gleichzeitig ihr Fell. Temperaturen über 28 °C sind für die Tiere nicht zuträglich.

Pflege

Es gibt genau zwei Dinge, die für die tägliche Pflege des Chinchillas unentbehrlich sind: ein Sandbad und Nadelholz. Tägliches Baden verhindert, dass das seidige Fell des süßen Nagers fettig und zottelig wird und baut gleichzeitig Stress ab. Der Sand sollte alle 2-4 Wochen ausgetauscht werden.

Achten Sie darauf, Ihren kleinen Freund niemals in Wasser zu baden, denn das mögen Chinchillas überhaupt nicht. Neben der Fellpflege übernehmen die schnuckeligen Tiere auch die Zahnpflege selbst. Mithilfe von Ästen wie Obstzweigen von Apfel oder Birne, aber auch Weide, Buche, Haselnuss oder Birke schleifen sie ihre Zähne eigenständig ab. 

Zur Freude Ihrer Fellknäuel sollte der Käfig stets sauber gehalten werden. Einmal wöchentlich die gesamte Einstreu entfernen, die Käfigunterschale mit milder Seife auswaschen, die Gitterstäbe abwischen und schon ist Ihr wöchentlicher Putz erledigt. 


Nahrung

Chinchillas sind, was ihre Ernährung angeht, etwas anspruchsvoll. Deshalb gibt es speziell auf die Bedürfnisse des Tieres und dessen Futterverträglichkeiten einzugehen. Zudem gehört auch Heu zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Zwischendurch freut sich Ihr Nager über Leckereien und zuckerfreie Snacks. Da die Nagetiere eine empfindliche Verdauung haben und relativ zügig zunehmen, sollten Sie die Menge der Leckereien jedoch angemessen dosieren. Vor allem Heu, getrocknete Kräuter wie Brennnessel, Blütenmischungen, Knabberzweige oder getrocknetes Gemüse und andere natürliche Produkte komplettieren die Nahrungsaufnahme. Chinchillas vertragen keine industriell hergestellten Futtermittel für andere Nagetiere oder Kaninchen.

Beschäftigung

Chinchillas sind sehr schreckhaft und lärmempfindlich. Die "Unterkunft" sollte dreidimensional gestaltet werden, um die Sprungfreude der Tiere zu unterstützen. Darüber hinaus sollte der Auslauf der Chinchillas täglich eingebunden werden. Dies ist sowohl für das Seelchen des Vierbeiners als auch die Muskulatur, Gelenke und den gesamten Körper wichtig.

Die Auslaufumgebung macht besonders viel Freude, wenn der Parcours unterschiedlich gestaltet wird. Stühle, große Äste, Labyrinth-Konstruktionen oder auch Tunnel und Röhren sind eine willkommene Abwechslung.

Besonderheiten


Die Anatomie der Chinchillas erlaubt ihnen im wahrsten Sinne des Wortes große Sprünge. Sie können sogar übers Eck springen. Ihr samtweiches Fell besteht aus Wollhaaren und Grannenhaaren, die büschelweise in der Haut verankert sind. Werden die Tiere im Rücken ergriffen, stoßen sie das Fell reflexartig ab. In freier Wildbahn dient dies dem Schutz vor Greifvögeln & Co.
Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse.