*Gültig auf ausgewählte Artikel aus unserem Sortiment. Nur solange der Vorrat reicht.

Kitten ziehen ein – Eingewöhnung, Erziehung & Co.

Sie haben sich nach reichlicher Überlegung dafür entschieden, Kitten ein Zuhause zu geben? Dann stehen Ihnen und Ihren neuen Mitbewohnern nun spannende Wochen bevor, denn Katzenbabys sind etwas ganz Besonderes und Aufregendes. Doch bevor Sie gemeinsam mit Ihren Katzen den Alltag genießen können, müssen sich sowohl die süßen Wollknäule als auch wir Menschen an die neue Lebenssituation gewöhnen.


Wann ist der beste Zeitpunkt für den Einzug?

Unabhängig davon, ob Sie die Katzenbabys von einem Züchter, aus dem Tierheim oder aus einem Privathaushalt holen, sollten die Kitten nicht vor ihrer 12. Lebenswoche von ihrer Mutter und ihren Geschwistern getrennt werden. Bestenfalls entscheiden Sie sich dafür nicht nur ein Katzenbaby, sondern auch ein Geschwistertier aufzunehmen. Katzen lieben Geselligkeit und den sozialen Kontakt zu anderen Katzen und sollten deshalb nicht allein gehalten werden. Gemeinsam mit ihren Artgenossen probieren sie ihr Spielzeug aus und toben durch das Zuhause. Auch gegenseitiges Putzen steht auf dem Programm.

So gelingt der Transport der Kitten

So gelingt der Transport der Kitten

Endlich ist der Tag gekommen und Sie holen voller Vorfreude Ihre neuen Mitbewohner ab. Um die Fahrt sowohl für sich selbst als auch für die Katzenbabys so angenehm wie möglich zu gestalten, gibt es ein paar Punkte zu beachten:

  • Besorgen Sie im Voraus eine für Kitten geeignete Transportbox und statten Sie diese mit einer weichen Decke und im Idealfall mit einem Tuch, das den Geruch der Mutter trägt, aus.
  • Platzieren Sie die Box auf dem Autositz und schnallen Sie diese an. Nur so stellen Sie sicher, dass die Box nicht vom Sitz fällt und Ihr neues Haustier sicher zu Ihnen nach Hause transportiert wird.
  • Zuhause angekommen, wird die Transportbox mit offener Tür in einem katzensicheren Raum abgestellt. Nun heißt es abwarten, denn es ist den Kätzchen selbst überlassen, wann sie die Box verlassen und die neue Umgebung erkunden.
  • Ihre Katzen müssen sich zunächst an die neue Situation und die vielen Eindrücke gewöhnen. Verlassen die Kitten die Box auch nach mehreren Stunden nicht, kann mit Spielzeugen wie einem Ball, einer Maus und einer Feder oder Leckerlies nachgeholfen werden.

Wussten Sie schon? Achten Sie darauf, Gefahrenquellen vor der Ankunft Ihrer Kitten zu beseitigen. Giftige Pflanzen, Reinigungsmittel, scharfe und spitze Gegenstände & Co. müssen sicher verstaut und an einem für Ihre Katzen unzugänglichen Platz aufbewahrt werden.

 

Das neue Zuhause: Kitten eingewöhnen

Das neue Zuhause: Kitten eingewöhnen

Um den Kätzchen das Eingewöhnen und Einleben im neuen Zuhause zu erleichtern und Trost zu spenden, hilft oft schon ein vertrauter Geruch. Hierfür kann ein Stofftuch, das nach der Familie des Tieres riecht, mitgenommen und sowohl in der Transportbox als auch im Katzenbett platziert werden.

Stellen Sie Ihren Katzen zunächst nur einen Raum zur Verfügung, in dem sie sich in den ersten Tagen aufhalten. Neben einem gemütlichen Rückzugsort zum Wohlfühlen finden hier auch das Katzenklo, Futter- und Wassernapf, Spielzeug und ein Kratzbaum ihren Platz. Fühlen sich die Katzen sicher, können den Miezen nach und nach auch die anderen Zimmer des neuen Zuhauses gezeigt werden.

Bedenken Sie immer, dass je nach Charakter der Kätzchen mehr oder weniger Geduld gefragt ist, wenn es um die Eingewöhnung und die Kontaktaufnahme zum Menschen geht. Während ein Kitten sehr extrovertiert, kontaktfreudig und ein echter Entdecker sein kann, kann das andere Katzenbaby sehr zurückhaltend sein und sich zunächst verstecken und zurückziehen.

Perfekt ausgestattet: So fühlen sich Ihre Katzen wohl

Beim Einzug in ein neues Zuhause werden die Katzenbabys mit zahlreichen neuen Eindrücken und Gerüchen konfrontiert. Um die Kitten nicht noch mehr zu überfordern, ist es von Vorteil, zunächst das vom Geburtshaushalt gewohnte Futter und auch die gewohnte Einstreu zu verwenden. Fühlen sich die Katzen sicher und wohl können Veränderungen vorgenommen werden.

Katzenbett

Spielzeug

Futter

Näpfe & Tränken

Kratzbaum

Katzenklo

Pflege

Transport

Katzenbabys richtig erziehen

Die wichtigsten Verhaltensweisen für das spätere Leben lernen die Kitten bereits in den ersten Lebenswochen durch die Imitation ihrer Mutter und die Interaktion mit den Geschwistern. Katzen gelten als selbstständig, freiheitsliebend und eigensinnig, was sich in der Erziehung der Tiere durchaus bemerkbar macht. Anders als bei Hunden ist die Erziehung von Katzen jedoch viel weniger differenziert und es geht im Endeffekt nur darum, was die Kitten dürfen und was nicht.

So klappt die Erziehung und ein friedliches Zusammenleben ist garantiert:

  • Macht das Katzenbaby etwas richtig, gibt es liebevolle Konsequenzen und Belohnungen in Form von Leckerlis, Streicheleinheiten oder Lob.
  • Verhält sich das Kitten nicht angemessen, folgt ein deutliches „Nein“, verbunden mit einem akustischen Signal wie beispielsweise das Klatschen der Hände. Keinesfalls sollten Sie das Katzenbaby anschreien oder grob werden.
  • Die Reaktion auf das Verhalten der Kätzchen muss stets unmittelbar erfolgen. Anderenfalls verstehen es die Kitten nicht und können nicht daraus lernen.

Wussten Sie schon? Im Normalfall haben Kitten die Benutzung des Katzenklos bereits in den ersten Lebenswochen von ihrer Mutter erlernt. Nach einem Umzug kann die Umstellung auf ein neues Katzenklo jedoch schwerfallen. Verwenden Sie daher die bereits bekannte Einstreu und setzen Sie auf eine offene, leicht zu betretende Toilette. Auch die Platzierung an einem ruhigen Ort und das Hineinsetzen der Katze können helfen.

Was es sonst noch zu wissen gibt

Was es sonst noch zu wissen gibt
  • Kitten richtig fütter: Katzenbabys werden ca. bis zur 6–8 Woche gesäugt. Daraufhin können sie auf eine bedarfsgerechte Kittennahrung umgestellt werden. Die Kätzchen erhalten dieses Futter so lange, bis sie ausgewachsen sind. Die Menge richtet sich hierbei nach dem Alter, Gewicht und der Zusammensetzung der Nahrung. Zudem muss zwischen Trocken- und Nassfutter unterschieden werden. Beachten Sie hierzu die Fütterungsempfehlung des Herstellers.
  • Impfen & Co.: Stellen Sie Ihre Katze nach der 8. Lebenswoche einem Tierarzt vor. Dieser wird Ihnen alle wichtigen Informationen zur Gesundheit Ihrer Katze, zum Impfen & Co. geben.
  • Freilauf: Sollen Ihre neuen Mitbewohner Freigänger Katzen werden, erfolgt der erste Ausflug in die Natur frühestens nach 8 Monaten Eingewöhnung. Jetzt haben sich die Kitten in Ihrem neuen Zuhause eingelebt und sind bereit für das nächste Abenteuer.
Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse.