Urban Gardening – Urbaner Gartenbau


Gesundes aus eigenem Anbau genießen – das ist der Wunsch vieler Stadtbewohner. Der Trend zur Selbstversorgung hat eine wahre Renaissance der Nutzpflanzen eingeläutet und macht auch vor den Ballungsräumen nicht halt.

Allgemeines

Selbst aussäen, pflanzen, hegen und pflegen, beim Wachsen zusehen und anschließend alles frisch zubereiten – das lässt Gärtnerherzen höher schlagen. Kaum etwas ist vergleichbar mit dem Hochgefühl der eigenen Ernte.

Welch ein Glück, dass viele Gemüse- und Obstsorten problemlos direkt im Erdsack, im Balkonkasten, Kübel oder auch auf kleinräumigen Nutzungsflächen angepflanzt werden können. Mit Pflanzen wie Tomaten, Paprika, Kräutern und exotischen Zitrusfrüchten wird auch der kleinste Balkon oder Stadtgarten zum Genuss-Eldorado.

Kübelpflanzen und Kräuter berreichern die Gartenküche.

Pluspunkte für Stadtoasen


Auch in Innenhöfen findet sich ein Platz zum Garteln.

Generell braucht es nicht viel. Ein kleinwenig Platz, einen geeigneten Standort, gute Erde, Licht, Wasser und die passenden Pflanzen. Los geht’s …

Dann ersetzt Grün & Co. das sonst vielleicht triste Grau von Betonmauern, leere Flächen wirken lebendig und werden mit schmackhaftem Obst und Gemüse aufgepeppt. Tatsächlich gibt es inzwischen einige Initiativen, die das Urban Gardening, eine Sonderform des Gartenbaus, zum Trendthema überhaupt gemacht haben.

Schließlich kann das Stadtbild immer nur dazu gewinnen. Das ökologische Gleichgewicht wird gefördert, die Tierwelt erhält neue Anlaufpunkte und auch der Mensch 

profitiert von neuen Sozialkontakten, wenn sich z.B. ein Netzwerk aus Gleichgesinnten bildet und gemeinsam als Nachbarn oder in einer Gartengemeinschaft gegartelt wird. Umweltschutz steht dabei ganz oben auf der Liste der Pluspunkte fürs städtische Gärtnern. Nahrungsmittel werden regional produziert und Transportwege werden verkürzt oder fallen komplett weg. Letzteres ist vor allem für die Umwelt eine Entlastung und steht ganz im Sinne der Erfindung.



Dehner-Tipp:

Achten Sie bitte darauf, dass Ihr kleiner „Garten“ nicht unbedingt neben der nächsten stark befahrenen Straße steht und Ihre Pflanzen zu viel Abgase und Umweltgifte abbekommen – diese essen Sie später sonst mit.

Was passt in den Urbanen Garten?

Vitaminreiche Gemüse

Robust und damit ideal geeignet für einen Urbanen Garten sind zum Beispiel spezielle Balkontomaten. Die pflegeleichten Pflanzen überzeugen mit kompaktem Wuchs, Widerstandsfähigkeit und besonders aromatischen Früchten.

Ein echter Blickfang im Freien und auf dem Teller ist darüber hinaus die lila Paprika, die im Kleinklima auf dem Balkon fast noch besser als im Garten wächst. Verschiedene Salate wie roter Eichblattsalat, Schnittsalate oder Kopfsalat und weißer Kohlrabi gedeihen ebenfalls hervorragend in Balkonkästen und Töpfen.

Sogar Tomatenpflanzen wachsen und gedeihen im Kübel.

Und damit nicht genug, denn im Allgemeinen können viele „normale“ Gartengemüse auch im Topf gehalten werden. Achten Sie beim Kauf einfach darauf, dass sie schwachwüchsigere Sorten wählen. Stimmen dann auch noch, die auf dem Etikett vermerkten Standortbedingungen mit den Gegebenheiten vor Ort überein, werden sich Ihre Gemüsepflanzen prächtig entwickeln.



Dehner-Tipp:

Möchten Sie etwas Neues ausprobieren? Z.B. Tomaten und Kartoffeln von einer Pflanze ernten? Die Tomtato® kann perfekt auf dem Balkon, Terrasse oder Garten gehalten werden. Erfahren Sie mehr >>>

Kräuter und Zitruspflanzen


Frische Kräuter direkt zum Pflücken beim nächsten Mittag- oder Abendessen auf dem Balkon.

Frische Kräuter wie beispielsweise Zitronenmelisse im Relingstopf oder die besondere Petersilie „Mooskrause“ und Kapuzinerkresse fühlen sich im Kasten, Kübel oder Hochbeet für den Balkon bzw. Vertical Garden besonders wohl.

Exotische Zitruspflanzen wie Calmondin-Orangen oder Kaffir-Limetten sorgen nicht nur für einen angenehmen Duft auf Balkonia oder der Terrasse. Sie verleihen Gerichten auch schnell eine besondere Note und verfeinern jede Speise.

Obst direkt gepflückt

Nicht immer muss es eine große Obstplantage sein, manchmal genügt es auch spezielle Zwergobstgehölze und evtl. Obststräucher wie Johannisbeerstämmchen, Stachelbeeren oder Heidelbeere im Kübel zu halten. Dank entsprechender Sorten kann auch direkt auf kleiner Fläche angebaut werden.

Steht ausreichend Platz zur Verfügung, können Sie natürlich auch im Städtischen mehrere Obstgehölze nebeneinander pflanzen.

Perfekt kombiniert

Nicht nur im Garten, auch auf dem Balkon im Kasten oder Trog lassen sich Obst- und Gemüsepflanzen wunderbar zusammensetzen. Mit etwas Experimentierfreude finden Sie bald Ihre persönlichen Pflanzenlieblinge und Pflanzenkombinationen.

Versuchen Sie es doch zum Beispiel mal mit Mangold und Sommerblumen oder Minze zum Unterpflanzen von Kübelpflanzen-Stämmchen. Ehe Sie es sich versehen, gehören Sie zu den stolzen Gärtnern, die auch im Städtischen jedes Fleckchen optimal nutzen.

Kräuter und Gemüse passen sehr gut zusammen - im Kasten und Beet.


Dehner-Tipp:

Gerade im städtischen Bereich sehnt man sich des Öfteren nach einem Rückzugsort und Privatsphäre. Zuckermais oder Stangenbohnen lassen sich grandios als Sichtschutz einsetzen. Auch Ampeln mit Erdbeeren oder Tomaten helfen beim Untertauchen.

Praktisches für den kleinen Nutzgarten


Jeder Topf hat sein Deckelchen, jede Pflanze das passende Pflanzgefäß.

Neben den passenden Pflanzen gibt es bei Dehner allerlei Zubehör für Stadtgärtner. Der Ideenvielfalt sind beim Gärtnern in der Stadt tatsächlich kaum Grenzen gesetzt. Nicht umsonst gehen Bilder von bepflanzten VW-Käfern oder Fahrrädern um die Welt, die Lust aufs Urbane Gärtnern bereiten.

Möchten Sie etwas anderes als Ihr altes Auto, Fahrrad oder dergleichen bepflanzen, gibt es attraktive Alternativen.

Moderne, platzsparende Rehling-Töpfe z.B. setzten die Ergebnisse der Arbeit wirkungsvoll in Szene. 

Verschiedenste Kübel, Pflanzkästen mit und ohne Bewässerungssystem können nebeneinander gestellt werden. Für jeden Raum gibt es große und kleine Exemplare. Eine Vielzahl an unterschiedlichen Materialien wie Terrakotta, Kunststoff, Holz, Metall, Polyrattan und Polystone sorgen für Abwechslung.

Mit dem passenden Equipment geht die Gartenarbeit dann fast wie von selbst. Gut geeignet für Arbeiten auf kleineren Flächen sind Pflanz- und Pflegehilfen, die gut in der Hand liegen und ein effektives und dabei kraftsparendes Arbeiten ermöglichen.

Wasser sparen ist in der heutigen Zeit ein absolutes Muss. Während es auf dem Balkon sicherlich schwierig ist Regenwasser zu sammeln, findet sich in einem Stadtgarten normaler Weise immer ein Plätzchen für eine Regentonne oder vielleicht sogar unterirdische Zisterne. Lesen Sie mehr über das Flat-Erdtanksystem >>>



Dehner-Tipp:

Auf den kleineren Bodenflächen im Stadtgarten sorgt ein Hochbeet mit Thermohaube für eine besonders ertragreiche Ernte. Humusbildende Erde liefert alle wichtigen Nährstoffe und sorgt für eine schnelle, verbesserte Bewurzelung.