Oh du schöner Frühlingsgarten

Oh du schöner Frühlingsgarten
Die vielen grauen Wintertage sind geschafft, es sprießen die ersten Blumen in den Beeten und Töpfen und die Vögel zwitschern wieder. Endlich ist es Frühling! Der Garten steht in den Startlöchern und verwandelt sich mit kunterbunten Frühlingsblühern zu einem wahren Paradies.

Frühjahrsblüher überall

Im Frühling hat der heimische Garten ganz besonders was zu bieten. Krokusse, Primeln, Narzissen und Tulpen blühen in ihrer ganzen Pracht und erwecken erste Frühlingsgefühle. Immer stärker werdende Sonnenstrahlen laden zum Relaxen auf dem Balkon oder der Terrasse ein. Die Vitamin-D Speicher füllen sich wie von selbst und gute Laune steht auf dem Programm.

Für lange Verschnaufpausen ist jedoch keine Zeit, im Frühlingsgarten ist einiges an Arbeit zu erledigen. Beete, Pflanzen, Teiche und Co. brauchen nun die volle Aufmerksamkeit.

Bunte Zwiebelblumen wecken Frühlingsgefühle

Tulpen

Ob in leuchtend rot, strahlend gelb oder reinstem weiß, Tulpen haben im Frühling ihren großen Auftritt

Narzissen

Gelbe Narzissen gelten als Inbegriff von Ostern und dürfen im Frühling nicht fehlen

Krokusse

Krokusse zählen zu den beliebtesten Frühlingsboten und setzen die ersten Farbtupfer in den Gärten

Hyazinthen

Hyazinthen machen den Frühling mit ihren leuchtend bunten Blüten perfekt

Blütenmeer aus Primeln, Veilchen und Co.

Frische Kräuter aus dem eigenen Grün

Egal ob im Garten, auf dem Fensterbrett oder im Topf: Frische Kräuter sind nicht nur schön anzusehen, sondern sie verfeinern und würzen auch leckere Gerichte in der Küche. Ihre zahlreichen Vitamine verleihen Energie und wirken sich positiv auf die Gesundheit aus. Wenn im Frühling einjährige Kräuter ins Freiland gesät werden, kann schon bald ein eigener Kräutergarten bewundert werden.

Bei der Gestaltung des Kräutergartens stehen alle Türen offen. Kräuter fühlen sich sowohl in Blumenampeln, Kästen, Töpfen und Kübeln auf dem Balkon oder der Terasse, als auch draußen im Garten wohl. Die meisten Kräuter gelten als recht anspruchslos, nichtsdestotrotz wünschen sich einige Arten einen bestimmten Standort.

Raus aus dem Winterschlaf! So wird der Garten frühlingsfit:

Die wichtigsten To-Do's im Frühjahr

Aufstellen von Insektenhotels und Nistkästen

Viele Vögel finden keine geeigneten Brutstellen mehr. Mit einem Nistkasten im Garten kann Abhilfe geschaffen werden. Fühlen sich die Piepmatze wohl, verwandelt sich der Garten zu einem wahren Schauplatz. Doch nicht nur Vögel, sondern auch Marienkäfer, Wildbienen und Co. nehmen Brut- und Niststellen dankbar an. In Insektenhotels an sonnigen, wind- und regengeschützten Orten, in der Nähe von Pflanzen geht es den Tierchen besonders gut.

Den Garten richtig gießen und bewässern


Im Frühjahr beginnt die Wachstumsphase der Pflanzenwelt. Gerade jetzt zum Austrieb benötigen Blumen, Sträucher und Gräser besonders viel Feuchtigkeit. Fehlt der Regen, muss mit Wasser nachgeholfen werden. Regentonnen, Gießkannen und Gartenschläuche nehmen somit ab Mai wieder ihren gewohnten Platz im Garten ein.

Schon im Frühling hat die Sonne viel Kraft, die beste Zeit zum Gießen sind somit die Morgen- und Abendstunden. Hier kann das Wasser in den Boden eindringen und steht den Pflanzen so optimal zur Verfügung. Leider gibt es keine Faustregel wie oft bewässert werden muss, der Bedarf hängt von der Pflanzenart, der Witterung und dem Boden ab.


Weitere Informationen gibt es in unserem Ratgeber zum Thema Bewässerung.

Rasenpflege im Frühjahr

Geschwächt von den kalten Wintermonaten wünscht sich der Rasen im Frühling eine besonders intensive Pflege. Aufgrund permanenter Nässe und Schneelast hatte die Rasenfläche kaum Luft zu atmen, die Folge sind festgesetztes Moos und Verfilzungen.

Im April und Mai darf nur der Rasenmäher ans Werk, später können auch Rechen und Vertikutierer eingesetzt werden. Nur so gelingt es abgestorbene, faule Halme, Filz und Moos zu entfernen und dem gesunden Gras Luft zu bieten.

Weitere Infos gibt es in unserem Ratgeber zum Thema Rasen.

Pünktlich mit den ersten Sonnenstrahlen: Neuer Glanz für Gartenmöbel


Sehnsüchtig wird auf die Sonne im Frühjahr gewartet. Ist sie dann endlich da können Gartenmöbel aus dem Winterlager geholt werden. Um diese gründlich auf Vordermann zu bringen, sollte neben der jährlich anstehenden Reinigung auch zum Pinsel gegriffen werden, um Gartenhäuser und Möbel aus Holz mit passender Imprägnierung vor Witterungseinflüssen zu schützen. Ist das Holz lackiert, sollte alle zwei Jahre gestrichen werden. Bei Lasuren hingegen genügt ein 45 Jahres Turnus.

Dehner-Tipp: Für eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre sorgen neue Sitzauflagen und Kissen.

Alle Arbeiten erledigt? Dann lassen sich die ersten Sonnenstrahlen besonders gut auf einer Gartenbank, einem Sessel oder einer Hollywoodschaukel einfangen. Trotz des zarten Frühlingshauchs besteht bis Mai Frostgefahr. Werden niedrige Temperaturen erwartet, können die Gartenmöbel mit Planen, Möbelschutzfolien und Hauben abgedeckt werden.

 

Baum- und Gehölzschnitt im Frühjahr

Gleich zu Beginn des Frühlings ist es an der Zeit Obstbäume, immergrüne Gehölze und Sträucher zu schneiden. Mit der richtigen Pflege und dem richtigen Schnitt werden das Wachstum und die Gesundheit der Bäume gefördert. Während der Fokus beim Schnitt von Ziergehölzen auf dem Erhalt der Blühfreude liegt, ist das Ziel des Obstbaumschnitts der gesteigerte Ertrag leckerer Früchte.

Dehner-Tipp: Äste, die übereinander liegen oder sich kreuzen, sollten entfernt werden. Sie behindern sich gegenseitig in der Fruchtbildung und im Wachstum.

Für den perfekten Schnitt werden scharfe Gartenwerkzeuge wie Heckenscheren und Gartenscheren benötigt.

Frühlingshafte Bastelei

Für ein ganz besonderes Flair

Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mailadresse.

Bitte aktualisieren Sie Ihre Browserversion um diesen Shop im vollen Funktionsumfang und hoher Benutzerfreundlichkeit nutzen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript um diesen Shop im vollen Funktionsumfang nutzen zu können.