Natura-524
*Online gültig bis 27.05.2024 auf Zoo Marke Dehner Natura. Aktionscode im Warenkorb eingeben. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.

Pflegeleichte Heckenpflanzen – die Top 5

Eine Hecke im Garten ist nicht nur eine praktische Abgrenzung, sondern auch eine tolle Bereicherung für Mensch- und Tierwelt. Wenn die Zeit für aufwendige Gartenarbeit begrenzt ist, sind pflegeleichte Heckenpflanzen die ideale Wahl. Diese robusten und anspruchslosen Gesellen bieten eine attraktive Laubkulisse. Es gibt eine Vielzahl von schnell wachsenden Sorten, langsam wachsenden Sorten sowie auch immergrüne Arten. Jede versprüht ihren eigenen Charme. Erfahren Sie mehr über einige der pflegeleichten Heckenpflanzen und wie sie dazu beitragen können, mit minimalem Aufwand ihre Gartenoase zu verschönern. 

Was bedeutet pflegeleichte Heckenpflanze?

Pflegeleichte Hecken erfordern weniger Zeit und Aufwand für die Pflege im Vergleich zu anspruchsvolleren Pflanzen. Insgesamt ermöglichen sie eine schöne und funktionale Gartengestaltung. Sie sind eine praktische Wahl für alle, die einen gepflegten Garten genießen möchten, ohne ständig damit beschäftigt zu sein, ihn während des ganzen Jahres zu pflegen.

Da diese Hecken weniger Wasser, Dünger und andere Ressourcen benötigen, tragen sie zur Nachhaltigkeit bei, sparen gleichzeitig Mühe und schonen Ihren Geldbeutel.

Tatsächlich gibt es eine Vielzahl von pflegeleichten Heckenpflanzen, die für verschiedene Klimazonen, Bodentypen und natürlich auch eigene Vorlieben geeignet sind. Sie ermöglichen Ihnen, Ihren Garten nach Ihren Vorstellungen zu gestalten und sowohl für Lärm- als auch Windschutz zu sorgen. Ganz nebenbei freuen sich Ihre Tierfreunde über Rückzugsorte, eine zusätzliche Nahrungsquelle und Heimat. 

1. Anspruchsloser Liguster

Die immergrünen oder laubabwerfenden Sträucher sind für ihre dichten, buschigen Wuchsformen bekannt. Sie lassen sich leicht und wunderbar durch Rückschnitt formen.

  • Liguster bevorzugt in der Regel sonnige bis halbschattige Standorte mit gut durchlässigem Boden. Sie gedeihen jedoch in einer Vielzahl von Bodentypen.
  • Der robuste Liguster hat oft ein zügiges Wachstum, besonders in den ersten Jahren nach dem Pflanzen. Dies bedeutet, dass Sie schnell eine dichte Hecke oder Form erhalten können. Unter optimalen Bedingungen können die Pflanzen jährlich 40 cm in die Höhe wachsen. 
  • Liguster bildet dichtes Laub aus, was ihm eine hohe Sichtundurchlässigkeit verleiht. Dadurch eignet er sich gut als Sichtschutzhecke und bietet Privatsphäre.
  • Sobald sie etabliert sind, benötigen Ligusterpflanzen in der Regel nur wenig zusätzliches Wasser. Sie sind relativ trockenheitstolerant und können längere Trockenperioden überstehen, ohne Schaden zu nehmen.
  • Toller Nebeneffekt: Während einige Arten mit duftenden Blüten bezaubern, die Bienen und andere bestäubende Insekten anlocken, sind andere für ihre Beeren bekannt, die Vögel und andere Tiere anziehen.

2. Immergrüne Thuja

Thujen gehören zu den immergrünen Hecken. Sie zeigen ganzjährig ihr frischgrünes Laub, sind faszinierend unkompliziert in puncto Standort und Pflege und erfreuen jeden Neubaubesitzer mit ihrem schnellen und dichten Wachstum.

  • Die Pflanzen sind genau das Richtige für den Klimawandel. Sie können in verschiedenen Bodentypen wachsen und sind sowohl hitze- als auch kältetolerant. Gut geeignet sind sonnige bis halbschattige Standorte. 
  • Die Thuja hat dichte Nadeln, die eine ausgezeichnete Privatsphäre bieten und als Schallschutz dienen können. Dieses immergrüne Blätterdach macht sie auch widerstandsfähig gegen Schädlinge und Krankheiten.
  • Besonders Thuja-Arten wie der Abendländischer Lebensbaum (Thuja occidentalis) und Riesen-Lebensbaum (Thuja plicata) wachsen relativ rasch in den Himmel. Die Wuchsgeschwindigkeit kann je nach Sorte zwischen 15–40 cm im Jahr betragen. Auch die Heckenbreite ist sortenabhängig. 
  • Wer gern etwas Abwechslung in der Hecke möchte, kann z. B. eine grüne Sorte mit einer gelb-grünen Thuja-Sorte kombinieren. 

3. Robuste Hainbuche

Die Hainbuche besitzt ein anpassungsfähiges und intensives Herz- bzw. Tiefwurzelsystem, das ihr den Umgang mit Wetterkapriolen erleichtert. Sie kann sich so optimal den vorhandenen Bodenbedingungen anpassen.

  • Hainbuchen wachsen am besten an sonnigen bis halbschattigen Standorten. Auch Schattenplätze sind möglich. Ihre Wuchsleistung nimmt dann jedoch ab.
  • Es handelt sich um relativ robuste Pflanzen, die auch Luftverschmutzung und dem Stadtleben gegenüber tolerant sind.
  • Der frische Laubaustrieb im Frühjahr leuchtet hellgrün und färbt sich bis zum Sommer in ein sattes Grün. Im Herbst zeigen sich die Blätter in strahlend gelben Farbton. Besonders gut harmoniert dies mit wunderschönen Herbstblumen wie Astern, Heide und Co. 
  • Hainbuchen bevorzugen mäßig feuchte Bedingungen. Gegenüber Trockenheit sind sie tolerant, sobald sie sich eingewurzelt haben. Eine zusätzliche Bewässerung ist dann in der Regel nicht notwendig. 
  • Ein regelmäßiger Rückschnitt ist wichtig, um die gewünschte Form und Dichte der Hecke zu erhalten. Hainbuchen vertragen sogar starke Rückschnitte gut.

4. Besondere Glanzmispel

Das mehrjährige, winterharte Laubgehölz gehört zu den pflegeleichten Gartenpflanzen und braucht übrigens nur relativ geringe Wassergaben.

  • Pflanzen Sie die Glanzmispeln in sonnigen bis halbschattigen und luftfeuchten Lagen. Die Gartenpflanzen lieben Wärme. Der Standort sollte außerdem windgeschützt sein.
  • In einem Garten, in dem eine Glanzmispel wächst, bleibt es immer spannungsreich. Diese Gartenpflanze versteht es, sich alle paar Wochen in einem neuen Outfit zu zeigen.
  • Zu Beginn des Jahres sprießt der Austrieb hellrot bis purpurfarben. Im Sommer schließlich zeigen sich die Blätter in schickem, glänzendem Grün.
  • Gerade zu Beginn wächst die Pflanze 30–60 cm im Jahr und kommt dem Sichtschutzgedanken nach. Im Laufe der Zeit verlangsamt sich das Wachstum und die Pflegemaßnahmen reduzieren sich. 
  • Glanzmispeln locken im Frühling mit kleinen weißen, duftenden Blüten Summer an die Nektarbar. Nach der Blüte entwickeln sich bei einigen Glanzmispelarten kleine rote oder schwarze Früchte, die ebenfalls sehr attraktiv wirken.

5. Pflegeleichte Eibe

Die Eibe ist eine zeitlose Schönheit im Gartenreich, deren dunkelgrünes und immergrünes Nadelkleid gleichermaßen den Gartenfreund und Betrachter faszinieren.

  • Als standorttolerante Gehölze stellen Eiben keine besonderen Ansprüche an den Boden, wobei ein nährstoffreicher Boden optimal ist. 
  • Ein Pluspunkt in der aktuellen Zeit: Die beliebten Sträucher sind winterhart und auch sehr gut hitzeverträglich
  • Durch ihre dichte Verzweigung bieten Eiben optimalen Sichtschutz und sind ein toller Unterschlupf für Gartenvögel. Auch ihre schmucken roten Beeren sind ein Highlight. Sie dienen Piepmätzen als wichtige Nahrungsquelle im Herbst und Winter. 
  • Eiben sind absolut schnittverträglich und lassen sich nahezu in jede gewünschte Form trimmen: Ob als kastenförmig geschnittene Hecke oder als kunstvolle Spirale, die Eibe ist für alles zu haben. 

Wussten Sie schon? Auch Vogelschutzhecken haben ihren eigenen Reiz. Viele der Pflanzen zählen zu den einheimischen Wildgehölzen und bieten der Tierwelt sowohl Unterschlupf als auch eine wertvolle Nahrungsquelle. Sie sind winterhart, robust und punkten mit ihrer lebendigen Vielfalt. 

Pflegemaßnahmen, die auch bei pflegeleichten Hecken anfallen 


Auch pflegeleichte Hecken brauchen ab und an eine Gärtnerhand, die sich liebevoll um sie kümmert. Das Gute: Der Aufwand hält sich in Grenzen und beschränkt sich auf 1–2 Schnittmaßnahmen im Jahr. Gehegt und gepflegt sieht so aus: 

  • Rückschnitt: Pflegeleichte Hecken brauchen regelmäßig Schnittmaßnahmen, um ihr Wachstum in Zaum zu halten oder sie in Form zu bringen. Dieser Rückschnitt kann je nach Pflanzenart und jährlichem Wachstum variieren. Hier gilt: Wenn Sie eine dichte, formelle Hecke mit einer klaren Struktur wünschen, müssen Sie sie häufiger schneiden, um diese Form beizubehalten. Bei einer informelleren Hecke können Sie möglicherweise etwas länger zwischen den Schnitten warten.
  • Bewässerung: Obwohl pflegeleichte Hecken oft weniger Wasser benötigen als andere Pflanzen, kann eine zusätzliche Bewässerung in den heißen Sommermonaten sinnvoll sein. Die Kontrolle der Bodenfeuchtigkeit und das Beobachten der Heckenpflanzen gibt Aufschluss.
  • Düngung: Pflegeleichte Hecken profitieren von einer gelegentlichen Düngung. Sie fördert das Wachstum und die Gesundheit Ihres Sichtschutzes. Verwenden Sie einen ausgewogenen Dünger, der speziell für Hecken oder Sträucher vorgesehen ist. Auf der Verpackung finden Sie Tipps und Hinweise zur Ausbringung.
  • Bodenlockerung: Lockern Sie den Boden um die Hecke ab und an, um die Luftzirkulation zu verbessern und das Wurzelwachstum zu fördern.

Hilfreiches Zubehör für Schnitt und mehr geeignet

Weitere Ratgeber, die Sie interessieren könnten:

Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse.