Zoo-1221
XMAS-Aktion: 12 % Vorteil auf Zoo-Sortiment
*Online gültig bis 07.12.2021 auf das Zoo-Sortiment. Aktionscode im Warenkorb eingeben. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.

Schwertträger

Steckbrief Schwertträger
Ordnung: Zahnkärpflinge (Cyprinodontiformes)
Gattung: Schwertträger (Xiphohorus)
Ursprungsgebiet: Mittelamerika, Mexiko
Größe: bis ca. 30 cm
Verhalten: aktive und schnelle Schwimmer, lebhaft, anpassungsfähig
Wasser: Wasserhärte 10–30 °dGH und neutral–alkalisch (pH-Wert 7–8,5)
Temperatur: 23–27 °C
Futter: Allesfresser, Trockenfutter, Lebend- oder Frostfutter, Gemüse wie Salat, Gurke oder Zucchini
Vergesellschaftung: lebendgebärende Zahnkarpfen (außer Platy), Welse, einige Salmler und Zwergbuntbarsche

Wissenswertes

Wissenswertes

Die schwimmfreudigen und eleganten Schwertträger sind perfekt für ein Gesellschaftsaquarium geeignet. Ursprünglich stammen die Wildformen des bekannten Zierfisches aus Mittelamerika. Auch in Australien und Afrika sind sie seit geraumer Zeit beheimatet. Die lebensfrohen Fische können je nach Art bis zu 30 cm groß werden. Die Männchen besitzen einen namensgebenden Flossenstrahl unter der Schwanzflosse. Sie ist schwertartig ausgezogen, schwarz abgegrenzt und sticht sofort ins Auge. Immerhin macht sie 1/3 der gesamten Körperlänge aus. Die Schwertträger-Weibchen hingegen sind größer und fülliger als die Männchen. Ältere Weibchen können bis zu 80 Junge lebendgebären. 

Die gängigsten Arten wie der Rote Schwertträger (Xiphohorus hellerii) entzücken mit ihrem farbenprächtigen Orangerot und werden ca. 10 cm groß. Durch Züchtungen gibt es die Fische in verschiedensten Farben – am bekanntesten ist der bereits genannte Rote Schwertträger. Aber auch gelbe, graue, schwarze Fische oder Mischformen lassen das Herz des Aquarianers höherschlagen. Besonders ausgefallene und auffallende Arten wie der Blaue bzw. Montezuma-Schwerträger wurden nicht gezüchtet, sondern als Wildform eingeführt. 


Verhalten

Verhalten
Das Balzverhalten der Schwertfisch-Männchen ist richtig interessant. Welcher Fisch schwimmt im Fall des Falles schon rückwärts und imponiert auch damit dem Weibchen? Geht das Temperament mit dem Männchen mal durch, kann es durchaus mit einem Schwanzflossenschlag bis zu 80 cm zurücklegen. Ist dabei eine Pflanze im Weg, wird sie kraftvoll zur Seite gedrückt. Damit die auch männlichen Tiere ihr Naturell entsprechend ausleben können, muss ausreichend Platz zur Verfügung stehen und auf ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis geachtet werden. 

Zwar kann es durchaus vorkommen, dass auch ein Weibchen ihre Dominanz auslebt und ein Männchen durch das Becken jagt. Dies ist jedoch seltener der Fall. Für Ruhe im Aquarium und Schutz sorgt eine entsprechende Bepflanzung. Vor allem Schwimmpflanzen sind gerngesehene Pflanzen bei den Schwertträgern.

Haltung der Zierfische

Haltung der Zierfische
Schwertträger finden in Aquarien mit mindestens 160 l (100 x 40 x 40 cm) Fassungsvermögen Platz. Je größer das Zuhause der Tiere, desto besser. Generell sollten je Männchen stets 2–3 Weibchen gehalten werden. Sind zu viele Männchen im Becken führt das zu Stress bei den Tieren. Daran ändert auch das gekonnte Rückwärtsschwimmen der Fische nichts. Damit die Fische ihrem Schwimmvergnügen nachkommen können, sollte der Schwimmraum im mittleren und unteren Wasserbereich frei bleiben. Felsen und Höhlen dienen als Verstecke und Rückzugsorte. Männchen sind gerade während der Balz etwas unverträglich – ansonsten sind die Fische sehr friedlich und freundlich. 

Schwertträger fühlen sind bei Wassertemperaturen von 23–27 °C wohl. Neben der passenden Temperatur muss das Wasser einen pH-Wert von 7–8,5 und eine Gesamthärte von 10–30 °dGH besitzen. Der natürliche 12-Stunden-Tagesrhythmus kann z. B. mit einer Zeitschaltuhr und angeschlossener Beleuchtung gewährleistet werden.

Pflege – so geht es Ihren Schwertträgern gut

Im Prinzip handelt es sich bei diesen Zierfischen um robuste und anspruchslose Tiere. Das Aquariumwasser sollte jedoch mindestens alle 2 Wochen gewechselt werden. Beim Wasserwechsel werden ca. 30 % getauscht und durch frisches, chlorfreies Wasser ergänzt. Die Schadstoffbelastung des Aquarienwassers wird damit reduziert. Auch sollte bei jedem Wechsel die obere Schicht des Bodens des Aquariums gereinigt und abgesaugt werden.

Filter, die im Aquarium angebracht wurden, reinigen zusätzlich das Wasser und bauen Schadstoffe mit Hilfe von Bakterien ab. Je nach Aufbau der Filteranlage und verwendetem Material sind diese entsprechend regelmäßig zu reinigen und zu wechseln.

Nahrung

Die Schwertträger zählen zu den Allesfressern und sind bzgl. ihres Futters rasch zu erfreuen. Generell reicht den Fischen Trockenfutter auf pflanzlicher Basis oder auch Flockenfutter. Tierische Proteine sind jedoch ebenfalls willkommen und können in Form von Lebendfutter gereicht werden. Ob Sie Ihre Fische dabei z. B. mit tiefgefrorenen Mückenlarven oder Wasserflöhen füttern, bleibt Ihnen überlassen.

Ihren kleinen Hunger zwischen den Mahlzeiten tilgen die Tiere dank des Algenbewuchses im Becken und auf den Wasserpflanzen im Aquarium. Füttern Sie Ihre Fische 1–2 Mal täglich mit kleinen Mengen, die innerhalb ca.1 Minute aufgefressen werden.

Vergesellschaftung – Schwertträger & ihre Mitbewohner

Schwertträger sind sehr aktive und lebensfrohe Fische, die gern unter sich sind und sich aber auch über passende Gesellschaft freuen. Je nach Größe des Aquariums, pH-Wert und der Vorliebe für gleiche Bedingungen passen Mollys, Querbandhechtlinge, Welse, Salmler, Zwergbuntbarsche oder auch Garnelen in dasselbe Becken. Wer Kreuzungen mit Platys vermeiden möchte, sollte die nahverwandten Fischarten nicht in einem Aquarium halten. 

Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse.