Der Buchsbaumkrebs

Ob als Kugel, Hecke oder kreative Figur, Buchsbäume sind sehr beliebt und nicht mehr aus unseren Gärten wegzudenken. Um auch in Zukunft den Anblick Ihrer Buchsbaumpflanzen genießen zu können, sollten Sie sich vor dem Buchsbaumkrebs in Acht nehmen. Dieser versucht nämlich jedes Jahr aufs Neue, Ihre geliebten Buchsbäume in die Knie zu zwingen. Welche Symptome der Buchsbaumkrebs aufweist, wie Sie ihn vorbeugen und letztendlich bekämpfen, erfahren Sie hier.

Schadbild der Krankheit

Schadbild der Krankheit
  • Besonders wohl fühlt sich der Pilz des Buchsbaumkrebses bei Temperaturen um 25 °C. Um in das Blatt einzudringen, benötigt der Pilz fünf bis sieben Stunden feuchte Blätter.

  • Vor allem junge Triebe und Blätter werden von dem pilzlichen Erreger befallen. Die Blätter verfärben sich zunächst fahlgrün, bevor sie vertrocknen.

  • An den Trieben zeigen sich krebsartige Stellen, an welchen sich die Rinde löst oder abblättert. Teilweise sterben die Triebe ganz ab.

  • Anhand der rosafarbenen Sporenlager auf der Blattunterseite sowie auf den Trieben ist dieser Pilz sehr gut zu erkennen.

  • Im Vergleich zum Buchsbaumsterben laufen keine dunklen Striche auf den Trieben entlang.

  • Der Pilz überwintert im Falllaub und breitet sich mit dem Wind im Frühjahr aus.

Vorbeugende Maßnahmen

  • Wählen Sie beim Kauf eines Buchsbaums weniger anfällige Sorten.

  • Beregnen Sie Ihre Pflanzen nicht über Kopf.

  • Vermeiden Sie luftfeuchte Standorte, einen zu niedrigen pH-Wert, Trockenstress sowie Nährstoffmangel.

Bekämpfung des Buchsbaumkrebses

  • Entfernen Sie betroffene Partien und schneiden Sie die befallene Pflanze bis in das gesunde Holz zurück.

  • Sammeln Sie das Falllaub der Pflanzen auf und nehmen Sie die oberste Erdschicht ab.

  • Um den Pilz aus dem Gartenkreislauf zu entfernen und eine weitere Ausbreitung zu verhindern, empfiehlt es sich die Buchsabfälle nicht auf den Kompost, sondern in die Biotonne zu geben.

  • Leider gibt es derzeit keine zulässigen Pflanzenschutzmittel für den Klein- und Hausgartenbereich.

Weitere Ratgeber, die Sie interessieren könnten

Biogärtnern – da steckt Herzblut drin, etwas Geduld und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein der Umwelt gegenüber. Gesundes Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten, nachhaltig und schonend angebaut  das ist, wovon viele träumen. 
Biogarten
Schädlinge und Krankheiten machen Ihren Pflanzen zu schaffen? Kein Problem wir verraten Ihnen, wie Sie das Problem effektiv in den Griff bekommen.
Pflanzengesundheit
Gesunde, kräftigere Pflanzen, höhere Erträge und einen nährstoffreicheren Boden – der Traum eines jeden Gärtners. Bereits im Mittelalter wussten die Anbauer für Getreide und Gemüse, wie es geht. 
Fruchtfolge
Zum Wachsen brauchen Pflanzen nicht nur Licht, Wasser und Wärme, sondern auch Nährstoffe. Eine bedarfsgerechte Düngung im Garten oder auch Zimmer unterstützt Ihre Pflanzen.
Pflanzen düngen
Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse.