#Ausbildung
11. Februar 2021

Wie meine Laufbahn bei Dehner gestartet ist…

Mein Name ist Luca und bin nun seit knapp 4 Jahren bei Dehner. Vor meinem Ausbildungsbeginn im September 2018 habe ich schon 1,5 Jahre als Saisonkraft im Lager ausgeholfen und konnte in dieser Zeit bereits viele Erfahrungen bei Dehner sammeln. Mir hat der Job auf Anhieb Spaß gemacht und deshalb habe ich mich schließlich auch für eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik bei Dehner entschieden.
Ausbildung bei Dehner Fachkraft für Lagerlogistik
Ausbildung bei Dehner Fachkraft für Lagerlogistik

Die verschiedenen Abteilungen

Die Ausbildung ist durch die vielen Abteilungen, in die man jeweils immer für 2-4 Monate eingeteilt wird, sehr abwechslungsreich. Überall erhält man Einblicke und lernt immer wieder neue Kolleg*innen kennen. Das ist schon etwas einmaliges, was Dehner hier bietet. Das gibt es nirgendwo anders.

Insgesamt sind es 10 Abteilungen, die man während der Ausbildung durchläuft. In der Logistik Hartware wird man im Wareneingang, bei der Kommissionierung sowie im Warenausgang eingesetzt. Zusätzlich gibt es noch verschiedene Bereichszweige, wie das Online-Versandt-Zentrum, Logistik Agrar, Logistik Grün, Fahrzeugmanagement/Werkstätten, Entsorgung, Fuhrpark und Logistik Degro. Egal in welchem Bereich, bei der Arbeit bin ich immer sehr konzentriert und die verschiedenen Aufgaben machen mir super viel Spaß.

Dehner_Website Content_2_Azubi_Beitrag_02
Dehner_Website Content_2_Azubi_Beitrag_02

Mein Fazit

Ich kann sagen, dass ich nicht in einer einzigen Abteilung gewesen bin, in der es mir nicht gefallen hat. Für mich gibt es aber auch keine direkte Lieblingsabteilung. Ich war überall gerne und habe die verschiedensten Erfahrungen gesammelt und bin um einiges selbstsicherer im Umgang mit der Ware und den Prozessen im Lager geworden.

Jede Abteilung hat eigene Aufgaben, aber im Endeffekt arbeiten wir alle füreinander. In den unterschiedlichen Abteilungen lernt man die verschiedensten Dinge. Im Wareneingang lädt man beispielsweise die Container aus, übernimmt und etikettiert Ware (für das dazugehörige Lager) etc.. Im Warenausgang hingegen verlädt man die kommissionierte Ware. In der Kommissionierung pickt man dann die Ware für den jeweiligen Markt, der hergerichtet wird, in Gitterboxen und sogenannte Corletten, einem weiteren Transporthilfsmittel. Man lernt vom Wareneingang bis hin zur Verladung alles. Im Fahrzeugmanagement/Werkstätten lernt man aber auch wichtige sowie notwendige Büroarbeiten, wie einzelne Artikel (z.B. Scheibenenteiser) auf ein Fahrzeug (Beispiel: DON-D-999) zu buchen und etliche Dinge für das Kleinteilelager zu bestellen.

Dehner ist sehr vielfältig und umfangreich, in wirklich allen Abteilungen lernt man neue Dinge. Ich konnte in meiner Ausbildung bisher einen kompletten Einblick in die Logistik erhalten und somit alles erlernen, was man braucht, um eine Fachkraft für Lagerlogistik zu sein. Durch das Rechnen im Wareneingang kommt das Kopfrechnen wieder in Schwung, das ist auch nützlich für den Alltag. Außerdem weiß ich jetzt auch, wie man einen LKW ladungssicher lädt. Sowas ist sehr sehr wichtig in der Logistik, um Unfälle zu vermeiden und die Ware sicher ankommen zu lassen.

Nach der Ausbildung kann ich mir deshalb gut vorstellen, in den verschiedensten Bereichen zu arbeiten. Welcher es dann letztendlich wird, ist noch offen. In jedem Bereich sind nette Kolleg*innen sowie andere Azubis, mit denen man sehr gut zusammenarbeiten kann.

Offene Jobs bei Dehner