Schmetterlingsorchideen (Phalaenopsis) im Portrait

Schmetterlingsorchideen Ratgeber Portrait

Orchideen gehören zu den Schätzen der Natur. Elegant, grazil, exotisch – zarte Einzelpflanze oder prachtvolles Ensemble: Schmetterlingsorchideen begeistern besonders durch ihre Sortenvielfalt.

Blüten wie Juwelen

Lange muss man die Schmetterlingsorchidee nicht betrachten, um zu wissen woher sie ihren Namen hat. Denn ihre Blüte ähnelt ohne Zweifel der Form eines Schmetterlings oder Falters. Das hat sich wohl auch Carl von Linné gedacht, als er sie damals in die Nomenklatur einführte.

Inzwischen zählt die Indonesierin bzw. von den Philippinen stammende zu den bekanntesten Orchideen. Wer ihrem Charme einmal verfallen ist, wird immer zur Fangemeine dieser Orchideenart gehören.

So hat diese wunderschöne Zimmerpflanze ihren festen Platz auf dem Fensterbrett, dem Sideboard oder auch z.B. auf dem Tisch bereits gefunden.

Auch in Kombination mit Grünpflanzen wirken Schmetterlingsorchideen grazil.

Gerade für Orchideen-Neueinsteiger eignet sich die Blühfreudige hervorragend. Es gibt sie als Mini-Pflanzen, Midis und meist im 12er Topf. Entzücken Schmetterlingsorchideen bereits mit ihrer Blütenpracht, setzen kreativ geformte Blütenrispen noch eins oben auf. Sie sorgen für Abwechslung mit dicht besetzten Bögen, Herzen oder in Form von prächtigen Kaskaden.

Züchterische Erfolge

Dank ihrer Beliebtheit wurde die Züchtung der Gattung Phalaenopsis in den letzten Jahren intensiviert. Ihr bereits an sich edles Erscheinungsbild führte letztlich zur Entwicklung weiterer Sorten, die sich in Blütengröße, Farbe und Form unterscheiden.

Darüber hinaus stehen Züchtungsziele wie reich tragende Blütentriebe und Knospen sowie selbstverständlich gesunde Pflanzen mit glänzenden Blättern auf der Prioritätenliste der Züchter.



Dehner-Tipp:

Die Orchideen-Experten von Dehner beweisen immer wieder ein feines Gespür für die Schönsten aller Zimmerpflanzen, die Phalaenopsis oder Schmetterlingsorchidee. Diese sind dann mit dem Siegel der „Premium Qualität“ versehen.

Steckbrief

Pflanzenfamilie: Orchideen (Orchidaceae)

Standort: Im Winter einen sehr hellen Platz geben, möglichst direkt am Fenster. Im Sommer ebenfalls hell, jedoch ohne direkte Sonneneinstrahlung. Nach der Blütezeit ist es vorteilhaft, die Pflanzen etwas kühler zu stellen bis die neuen Blütenrispen zu sehen sind.

Besonderheit: Bei passender Pflege blühen Schmetterlingsorchideen beinahe das ganze Jahr. 6 Monate sind keine Seltenheit.

Blütezeit: Herbst bis Frühjahr, Hybriden auch ganzjährig

Blütenfarbe: Weiß, Gelb, Orange, Magenta, Rot, Violett, Grün, Mischformen

Pflegetipps: Etwa alle zwei Jahre sollte mit Orchideenerde umgetopft werden. Wenn die Pflanze verblüht ist, die Blütenstiele auf zwei Augen zurück schneiden. Dort bildet sie neue Blütenrispen.

Wassergaben: Topfballen mäßig feucht halten, kein stehendes Wasser im Topf, sonst faulen die Wurzeln. Als beste „Gießmethode“ hat sich das Tauchen bewährt.

Kübel usw. sollten im Gefäßboden ein Loch besitzen, durch welches überschüssiges Wasser ebenfalls abfließen kann.

Temperatur: Phalaenopsis-Hybriden mögen es ganzjährig warm. Im Winter sind 15 bis 20 °C möglich. Werte darunter sollte man ihnen nur kurzzeitig zumuten.

Düngung: Im Winter keinen Dünger geben, ab Mai bis Oktober alle zwei Wochen mit Orchideendünger versorgen.

Hinweis: Die Schmetterlingsorchidee legt keine Ruheperiode ein. Sie wächst ganzjährig. Aufgrund des geringeren Lichtangebotes in den Wintermonaten verlangsamt sich das Wachstum der Orchideen.

Besondere Schmetterlingsorchideen aus dem Dehner-Sortiment

Schmetterlingsorchideen in unterschiedlichen Formen