%%% SALE - Jetzt bis zu 50 % Rabatt* %%%

*auf Gartenmöbel, Polsterauflagen, Outdoortöpfe, Brunnen & Gartendeko, nur solange der Vorrat reicht!

Wissenswertes rund um Rosen

Keine Frage - man könnte stundenlang über Rosen, ihre Eigenschaften, ihren Zierwert und ihre Vorzüge reden. Möchten Sie mehr über passende Begleitpflanzen für Rosen erfahren, tolle Kombinationsmöglichkeiten oder gar, welche Sorten Bienen in Ihren Garten locken, sind Sie hier richtig. Als kleine Zugabe können Sie gern unser leckeres Rezept "kandierte Rosenblüten" ausprobieren.

Robuste und schöne Rosen


Rosen sind in Einzelstellung und in Kombination mit Stauden, Gehölzen oder anderen Sommerblühern eine wahre Pracht. Wer einmal Rosenrost, Mehltau oder andere Krankheiten bzw. Schädlinge an seinen Rosen hatte – freut sich über Kandidaten, die hart im Nehmen sind.

Wichtige Kriterien beim Kauf sind die Wuchsform, Resistenzen, Reichblütigkeit, Duft und Winterhärte. Je nachdem welchen Standort Ihre Rosen schmücken soll empfiehlt es sich einen besonderen Augenmerk auf die entsprechenden Eigenschaften zu legen. Diese sind auf dem Ettikett und im Online-Shop unter den Produktinformationen zu finden.



Allein, allein – oder doch nicht!?

Fällt die Wahl auf Stauden & Co., gilt es genügend Abstand zu wahren. Gerade hohe Begleitpflanzen sollten nicht zu dicht an Rosen-Sträuchern stehen, da dies erdrückend wirkt und die Rosen ausreichend Luft benötigen. Stattdessen dürfen diese Rosen sanft umspielen und akzentuieren. Harmonische Arrangements schaffen Sie mit formähnlichen Blüten und ähnlichen Blattfarben.

Achten Sie bei der Wahl Ihrer Begleitpflanzen auf ähnliche Standortwünsche. Ungut sind beispielsweise Schattenfreunde wie Funkien, Farne oder der Wald-Geißbart. Sie sollten sich nicht als Begleiter in einem sonnigen Beet wieder finden.

Summ, summ, summ - Bienchen flieg zur Rose


Bienen und andere Insekten fühlen sich schnell zu Hause im Rosenbeet und fliegen beherzt von Blüte zu Blüte, wenn diese ungefüllt oder halbgefüllt sind. Wichtig ist, dass große Staubgefäße in der Mitte der Blüte vorhanden sind, die gut zu erreichen sind. Diese bienenfreundlichen Rosensorten bieten den heißbegehrten Pollen. Bei gefüllten Rosensorten hingegen, gelangen Bienen & Co. nur schwer an die Nektarbar.

Ein weiteres Kriterium, auf welches Bienen fliegen – die passenden Farben. Bienen bevorzugen die Farben Blau und Gelb. Dabei sind helle Töne für sie attraktiver als dunkle. Rote Farbtöne spielen in ihrer Farbenwelt kein Rolle – da sie rotblind sind. Hier kommt jedoch der Duft ins Spiel. Denn sie besitzen einen hervorragenden Duftsinn..

In unserem Ratgeber "Bienenfreundlicher Garten" erhalten Sie weitere Infos rund um die fleißigen Helfer und Co.
Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mailadresse.