Hallo Kätzchen - Erstausstattung für Ihre Kitten


Willkommen, Kätzchen! Es wird jede Menge Liebe vorfinden und damit die Eingewöhnungsphase besser klappt, ist die Anschaffung einer Erstausstattung genauso wichtig. Denn Ihr Kätzchen soll sich vom ersten Tag an rundum wohlfühlen.

Perfekter Start in das Katzenglück

Ein Kätzchen erobert im Nu die Herzen. Ein Blick in die großen Augen, ein Streicheln über das samtweiche Fell und schon ist es um einen geschehen. Ist die Entscheidung für ein Kätzchen nach gründlicher Information und Überlegungen gefallen, dann benötigt die kleine Samtpfote neben viel Liebe und Zeit eine erste Grundausstattung. Und damit sich ihr kleiner Liebling von Anfang an bei Ihnen wohlfühlt sollten alle Vorbereitungen abgeschlossen ein, bevor das Kätzchen bei Ihnen einzieht.

Ein Blick aus diesen großen Augen und und man ist verloren ...
Die erste Grundausstattung für Ihr Kätzchen

Spielzeug mit Federn zum lustigen Zeitvertreib

Damit sich Ihr kleiner Liebling von Anfang an bei Ihnen wohlfühlt sollten alle Vorbereitungen abgeschlossen sein, bevor das Kätzchen bei Ihnen einzieht.

Zunächst ist ein wasserdichter Transportbehälter aus Hartplastik oder eine Transporttasche nötig. Schlägt dem Kätzchen der Transport auf den Magen, Darm oder Blase, geht nichts daneben und das Behältnis ist leicht zu reinigen. Später ist sie bei Tierarztbesuchen unverzichtbar.

Der Katzentisch besteht aus einer abwaschbaren Matte und für das Katzenfutter pro Katze je einen Napf für Trockenfutter und Nassfutter. Am besten sind Näpfe aus Keramik oder Edelstahl. Ein Wassernapf gehört auch dazu. Er sollte jedoch mindestens zwei Meter vom Essplatz entfernt stehen: Wie ihre wilden Vorfahren wandern auch Katzen erst nach der Mahlzeit zum „Wasserloch“.

Ein Schlafkörbchen mit Kuschelkissen oder einer Kuscheldecke gehört ebenfalls zur Grundausstattung. Oft suchen sich Kätzchen ihren Lieblingsschlafplatz selbst: Halten Sie Decken oder Kissen bereit, die sie dorthin legen, wo es sich sonst noch gern niederlässt.

Ein stabiler Kratzbaum oder Kratzsäule sollte in keinem Katzenhaushalt fehlen, denn jede Katze wetzt gerne Ihre Krallen um ihr Revier zu markieren und ohne fallen oft Möbel, Teppich, Tapeten etc. zum Opfer. Auf dem Katzenkratzbaum können sie ihrer Kletter- und Spielleidenschaft frönen, an den Sisalholmen ausgiebig ihre Krallen wetzen und auf den Liegeflächen ein gemütliches Plätzchen für eine ausgiebige Fellpflege oder zum Relaxen finden.

So müde ... süße Träume ...


Dehner-Tipp:

Katzen haben immer gerne alles im Überblick. Der richtige Standort für den Kratzbaum ist daher sehr wichtig: Geeignet ist ein Platz, wo sich Herrchen und Frauchen oft aufhalten, wie z.B. der Wohnbereich. Perfekt dazu wäre eine Aussichtsplattform von der das Kätzchen aus dem Fenster sehen kann.

An Pflegeutensilien benötigen Sie – je nach Fellbeschaffenheit der Katze – Metallkamm und Bürste. Bei sehr kurzhaarigen Tieren tut’s ein Noppenhandschuh. Für Langhaarkatzen gibt es Kämme mit beweglichen Zinken, die nicht ziepen.

Zwei Katzenklos sind besser als eins. Bei zwei Kätzchen sind sogar drei empfehlenswert. Manche Tiere trennen kleines und großes Geschäft, manche mögen nicht auf ein „Örtchen“ gehen, das eine andere Katze benutzt hat. Kleine Kätzchen bevorzugen Toilettenschalen mit niedrigem Rand. Stellen Sie später auf größere, höhere um – dann schaufeln fleißige Scharrer nicht so viel Katzenstreu „über Bord“. Eine geruchsbindende und klumpende Katzenstreu bietet Ihnen Vorteile, aber die Schmusetiger haben hier ihre Vorlieben und können diesbezüglich sehr wählerisch sein und dann müssen Sie einfach ausprobieren.



Dehner-Tipp:

Was es beim Katzenklo und Katzenstreu zu beachten gibt und weitere ausführliche Informationen Rund um die Katzenhygiene erfahren Sie hier >>>

Spielzeug muss sein: Bällchen, Stoff- und Fellmäuse, Baldriankissen, Säckchen mit Katzenminze – alles, was sich bewegt und bewegen lässt, weder scharf noch spitz ist und nicht verschluckt werden kann, ist als Katzenspielzeug willkommen.



Dehner-Tipp:

Lernen Sie die Katzensprache von Ihrem neuen Mitbewohner richtig zu deuten, damit es von Anfang an zu keinen Missverständnissen zwischen Ihnen und Ihrem Kätzchen kommt. Was Ihr Stubentiger Ihnen mit Lauten und Gesten sagen will, erfahren Sie hier >>>

Herzlich Willkommen Kätzchen!

Holen Sie Ihre kleine Mieze in einer Transportbox ab und stellen Sie diese am besten mitten im Zimmer ab. Verhalten Sie sich ruhig und genießen Sie das kommende Schauspiel: Vorsichtig oder mutig erkundet die kleine Katze ihre Umgebung, alles ist neu. Nehmen Sie sich Zeit und spielen Sie mit ihr. Füttern und streicheln Sie es, dann wird sich Ihr Kätzchen bald zu Hause fühlen.

Quelle: teilweise Dehner Magazin 3/2015

  1. Unsere Empfehlungen für Ihre Kitten-Erstausstattung: