Die Britisch Kurzhaar

Britisch Kurzhaar

Kulleraugen und Kuschelfell sind das Erfolgsrezept der beliebten Rassekatze. Der Teddy unter den Katzen besticht auch durch seine charmante Art.

Geschichte der Britisch Kurzhaar (BKH)

Vor langer Zeit brachten die alten Römer die ursprüngliche Rasse mit nach England. Im Jahr 1871 wurde in England die Rassekatze „Britisch Kurzhaar“ erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Durch das Einkreuzen von Perserkatzen wurde der Körperbau der British Kurzhaar in den letzten 100 Jahren massiver.

Aussehen und Charakter der BKH

Kurze Beine, große runde Pfoten und ein relativ kurzer Schwanz verstärken das knuffige Erscheinungsbild. Rund wirkt auch der Kopf mit seinen kurzen Ohren und den großen, auffallenden Augen. Diese sind meist orange- oder kupferfarben. Bei Katzen mit silberner Fellfarbe sind sie grün, bei Points (helles Fell, dunkles Gewicht und dunkle Ohren) blau.

Das Fell dieser Rasse ist kurz, sehr dicht, hat eine dicke Unterwolle und braucht nur während des Wechsels ab und zu ausgebürstet zu werden. Es gibt 50 verschiedene Fellfarben, eingeteilt in Vollfarben, Bicolor und Point. Auch die Tabby-Zeichnung, also getigertes oder gestromtes Fell, ist oft vertreten. Ob Weiß, Schwarz, Blau, Silber, Rot oder Creme, Schokobraun, Lila oder Zimt – die Farbvielfalt erscheint grenzenlos. Am beliebtesten und auch bekanntesten ist die blaue Britisch Kurzhaar. Die Britisch-Kurzhaar-Katzen entwickeln sich langsam und sind frühestens mit zwei Jahren ausgewachsen.

Freundlich, ausgeglichen und anpassungsfähig, so ist die Britisch Kurzhaar. Diese Rasse hat längst die Herzen von Katzenfans erobert, weil sie verschmust ist – ohne aufdringlich zu sein. Und weil sie vom Grundtyp eher ruhig ist, aber dennoch ausgelassen durch die Zimmer sausen kann.

Sie sind ideale Wohnungskatzen, können aber auch als Freigänger gehalten werden. In der Regel vertragen sie es gut, wenn „ihr Mensch“ arbeiten geht, brauchen dann aber eine zweite Katze ebenso ruhigen Charakters an ihrer Seite.

Steckbrief

Größe: Die Britisch Kurzhaar ist meist von großer bis mittelgroßer Statur.

Gewicht: Ein Kater erreicht ein Gewicht von 7–8 kg, die Katze wird 4–6 kg schwer. Eine zurückhaltende Fütterung ist von Vorteil, weil sie zu Übergewicht neigt.

Fell: Das Fell eines Plüschtigers – es ist kurz, sehr dicht und hat eine dicke Unterwolle. Zudem ist es pflegeleicht. Gelegentliches bürsten genügt, nur während des Fellwechsels sollte häufiger gebürstet werden.

∧  Zum Seitenanfang

Quelle: Dehner Magazin 03/2013