Floh- und Zeckenschutz bei Hund & Katze


Beim Spaziergang durch die Wiese getobt, einen Igel getroffen oder durch Gestrüpp gepirscht – schon haben sich Hunde und Katzen Zecken und Flöhe eingefangen. Ein vorbeugender Schutz gegen das unliebsame Ungeziefer empfiehlt sich nach dem Motto „Vorsorge ist besser als Nachsorge“

Hausverbot für Flöhe und Zecken

Jeder Tierbesitzer hat bei seinem Hund oder bei der Katze schon mit Ungeziefer wie Flöhe und Zecken Bekanntschaft gemacht. Ein Ungezieferbefall gefährdet oft nicht nur Ihren Vierbeiner, sondern auch Sie und Ihre Familie, denn z.B. Zecken können auf Tier und Mensch viele Krankheiten übertragen. Um das Risiko bei Ihrem Hund bzw. Katze so gering wie möglich zu halten, ist für einen anhaltenden Ungezieferschutz eine regelmäßige und gewissenhafte Prophylaxe sinnvoll.

Ferner ist es vorteilhaft, dass man sich generell über die Verbreitungsgebiete der Zecken informiert – hier gibt es über das Internet oder Apotheken Zeckenkarten, die einem Aufschluss darauf geben.

Auch die Kleinsten sind schon betroffen …

Gerade wenn man einen Urlaub plant ist dies äußerst hilfreich. Am besten beugt man daher dem Ungeziefer bereits im Vorfeld vor, denn Vorsorge ist besser als Nachsorge und schützt Ihre Tiere sowie das Umfeld vor Fellparasiten. Einen Rundumschutz gibt es nicht, jedoch kann bei Beachtung einiger Verhaltensregeln im Vorfeld das Risiko verringert werden.

Flöhe - fiese Gesellen


Können ohne direkten Kontakt von Tier zu Tier springen!

Flöhe zählen zu den Insekten und sind bei Hunden und Katzen weit verbreitet – am häufigsten ist der Katzenfloh. Ein Flohbefall hat nichts mit mangelnder Hygiene oder Sauberkeit zu tun. Hat Ihr Tier Flöhe, leidet es unter Juckreiz und kratzt sich mitunter blutig. Leckt Ihr Haustier sein Fell öfter als sonst, kratzt und beißt es sich häufig, kann dies ein Anzeichen für einen Ungezieferbefall sein.

Wussten Sie, dass nur maximal fünf Prozent der Flöhe auf dem Tier lebt, der Hauptteil jedoch in der Umgebung? Bei Flohbefall ist es sehr wichtig, nicht nur den Vierbeiner zu behandeln, sondern auch seinen Schlafplatz, Decken, Kissen, das Sofa und die Autopolster.

Flöhe vermehren sich mitunter rasant, und dann finden sich die Winzlinge, deren Eier und Larven in der ganzen Wohnung. Vorbeugend ist auch hier der beste Schutz. Regelmäßig angewendete Flohmittel halten diese Parasiten auf Abstand.

Zecken - ungewollte Blutsauger

Alle Jahre wieder kommt die Zeckenzeit und die unliebsamen Parasiten liegen in freier Natur auf Lauer. Ab einer Temperatur von ca. 8–10 °C, teilweise sogar darunter, sind Zecken im Gras, im Unterholz und an warmen und feuchten Plätzen vorzufinden. Bei uns sind am häufigsten der Holzbock daneben noch die Auwaldzecke und die Braune Hundezecke anzutreffen. Die zu den Spinnentieren gehörenden Zecken gehören zu den blutsaugenden Parasiten und bleiben bis zu 2 Wochen auf ihrem Wirt.

Ein Zeckenbiss ist nicht nur für Hunde und Katzen gefährlich, sondern auch für den Mensch, denn die Zecke kann gefährliche Krankheitserreger wie Borreliose,

Zecken können auf Mensch und Tier viele Krankheiten übertragen!

Ehrlichiose oder FSME übertragen.

Als Katzen- oder Hundebesitzer haben Sie verschiedene Möglichkeiten, um gegen Zecken etwas zu unternehmen. Denn nach dem Motto „Vorsorge ist besser als Nachsorge“ können Sie auf diverse Zeckenmittel für Hunde und Katze zurückgreifen.

So haben Haustiere ihre Ruhe


Mit den richtigen Produkten schützen Sie Ihren Vierbeiner vor Fellparasiten

Es gibt eine Vielzahl an verschiedensten Antiparasitenmitteln für Hund Antiparasitenmitteln für Hund und Katze, um gegen Flöhe, Zecken & Co. etwas zu unternehmen. Sie als Tierbesitzer haben die Qual der Wahl, auch wie diese angewendet bzw. verabreicht werden. Ob Spot on-Präparate, Halsbänder, Ungeziefersprays etc. – sie alle sollen Ihren Vierbeiner bzw. die Umgebung mit ihrer abwehrenden Wirkung vor den Lästlingen bewahren. Mit ein paar vorbeugenden Maßnahmen für Hund & Katze lässt sich das Risiko eines Parasitenbefalls reduzieren.

Regelmäßige Kontrollen und Gegenmaßnahmen

Nach jeder Rückkehr aus der Natur sollten Sie daher stets sich und Ihr Haustier gleich nach Zecken absuchen. Beliebte Körperstellen der Zecken sind der Kopf, die Ohren, Achseln sowie Bauch- und Leistengegend – also Körperpartien, die meist dünner behaart sind. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für eine gründliche Untersuchung Ihres Vierbeiners und Streicheleinheiten inklusive macht die Zeckenkontrolle besonders angenehm für Ihren Hund oder Ihrer Katze.

Denn je früher Sie die Zecken entdecken und entfernen, umso geringer wird die Gefahr und am Anfang können sie einfach abgesammelt werden. Regelmäßige und frühzeitige Kontrollen bei Mensch und Tier sind

Streicheleinheiten bei der Zeckenkontrolle machen es leichter...

wichtig, um gegen Zeckenbisse und damit einhergehenden Krankheiten vorzubeugen.

Spot on-Präparate

Dieses Ungeziefermittel ist eine Lösung, welche direkt auf die Haut am Nacken von Hund oder Katze aufgetragen wird und verteilt sich von dort dann selbst über den gesamten Tierkörper. Der Inhalt einer Pipette reicht meistens aus, um Ihren Vierbeiner gegen Flöhe und Zecken bis zu einigen Wochen zu schützen. Der Schutz geht allerdings verloren, wenn nicht eine regelmäßige Behandlung mit dem Spot on-Präparat fortgesetzt wird. Wichtig ist zudem die richtige Dosierung für Ihren Liebling, sie muss an die Größe und an das Gewicht von Ihrer Katze oder Ihrem Hund angepasst werden. Die Produkte gibt es daher in verschiedenen Verpackungseinheiten für Hunde und Katzen, um so immer das richtige Spot on-Präparat greifbar zu haben.

Achtung: Spot-on-Präparate für Hunde niemals für Katzen verwenden, da sie verschiedene Wirkstoffe nicht vertragen und schlimmstenfalls daran sterben können.

Spezielle Ungezieferhalsbänder

Eine weitere Möglichkeit sind Halsbänder gegen Zecken und Flöhe, die Ihren Liebling einen Langzeitschutz bieten. Das Zeckenhalsband bzw. Flohhalsband wird locker am Hals befestigt und gibt dann seinen Wirkstoff kontrolliert über Wochen gar Monate ab. Verteilt werden die Wirkstoffe über den Fettfilm der Haut sowie den Haaren und breiten sich so über die ganze Körperoberfläche aus. Flöhe und Zecken werden wirksam abgewehrt bzw. abgetötet, jedoch muss das Halsband von Ihrem Vierbeiner ständig getragen werden. Vorteilhaft sind die Ungezieferhalsbänder zur Vorbeugung gegen Neubefall und vor allem für die Tiere, die sich besonders viel im Wasser aufhalten. Hier ist ebenfalls unbedingt darauf zu achten, für welches Tier, Größe und Gewicht diese Ungezieferhalsbänder geeignet sind.

Sonstige Hilfsmittel

Ist Ihr Tier dennoch von Parasiten wie Flöhe etc. befallen, ist eine umgehende Behandlung notwendig, um es von diesem lästigen Ungeziefer zu befreien. Mit Hilfe von einem Flohkamm können Sie bei Ihrem Hund oder Ihrer Katze schnell und sicher feststellen, ob Ihr Liebling von den kleinen Quälgeistern befallen ist. Mit Zecken- und Flohpuder oder einem Zecken- und Flohspray sowie Flohshampoo können Sie Flöhen, Zecken, Milben sowie anderen Lästlingen zu Leibe rücken. Diese Ungezieferschutzmittel sind für die direkte Anwendung, einfach anzuwenden und töten das Ungeziefer sofort ab. Eine alleinige Behandlung bei Ihrem Liebling bleibt leider ohne Effekt, wenn nicht auch das Umfeld wirksam bekämpft und das Ungeziefer dort ebenfalls abgetötet wird.

Vorbeugender Schutz der Umgebung bei Ungezieferbefall


Für einen erfolgreichen Ungezieferschutz auch die Liegeplätze behandeln...

Wichtig für einen erfolgreichen Ungezieferschutz sind neben der Behandlung Ihres Tieres auch, die Liege- und Aufenthaltsplätze sowie dessen Umgebung von Flöhen, Milben etc. zu befreien. Denn Flöhe nisten sich beispielsweise gerne im Sofa- oder Autopolster, auf Teppichen aber auch Fugen und Ritzen ein. Gründliches Saugen bzw. Waschen und das Behandeln der betroffenen Stellen mit entsprechenden Präparaten wie Schutzspray, Desinfektionsspray, Umgebungsspray usw. befreien diese wirksam vom Ungeziefer & Co. Die Universalpräparate für Ungeziefer sind einfach anzuwenden, sofort wirksam und haben zudem eine Langzeitwirkung.

Zeckenentfernung

Hat Ihr Hund oder Ihre Katze doch eine festgebissene Zecke, ist eine frühzeitige und sachgerechte Entfernung des Blutsaugers wichtig. Wer unsicher ist oder bei problematischen Stellen sollten Sie den Tierarzt aufsuchen. Beim Entfernen der Zecke ist unbedingt zu beachten, dass diese nicht gequetscht wird oder ein Körperteil zurückbleibt, um eine Übertragung gefährlicher Krankheitserreger zu vermeiden. Mit Hilfe von speziellen Zecken-Entfernern wie Zeckenzangen, Zecken-schlingen oder Zeckenhaken etc. lassen sich die Blutsauger entfernen. So dicht wie möglich über der Haut die Zecke fassen und diese dann vorsichtig durch drehen oder herausziehen entfernen – auf keinen Fall drücken.

Das Hundeohr ist eine beliebte Körperstelle der Zecke


Dehner-Tipp:

Für den Hund gibt es eine Zeckenimpfung, diese schützt jedoch nicht vor dem Zeckenbefall, sondern ist eine Impfung gegen die Infektionskrankheit Borreliose. Ein Besuch bei Ihrem Tierarzt, ob er bei Ihrem Hund eine Impfung empfiehlt oder nicht ist ratsam, da es zu gefährlichen Nierenentzündungen bei Ihrem Vierbeiner kommen kann, wenn sie nachträglich geimpft werden.