Der Australian Shepherd im Interview

Shepardl im Interview

Beschützend, freundlich, aktiv, intelligent & anhänglich, das ist der Australian Shepherd...

Interview der treuen Begleiter

Hallo, du siehst aber lustig aus! Ein richtig bunter Hund …

Tja, ich bin eben ein Unikat wie jeder echter Australian Shepherd. Unser Fell hat die Grundfarbe Rot und Schwarz, es kann auch ganz unterschiedlich marmoriert sein. Unsere Augen sind braun, bernsteinfarben oder blau, manchmal auch gemischtfarbig.

Und alle Australian Shepherd passen auf Schafe auf?

Nicht nur auf Schafe! Auch auf Rinder, Ziegen und Enten! Aber wir können uns auch wunderbar auf andere Weise beschäftigen: Das Grundstück und die Familie bewachen beispielsweise, oder mit den Kindern spielen. Hundesport macht uns auch einen Riesenspaß! Von „Agility“ >>> über „Obedience“ (Die hohe Schule der Unterordnung) bis „Dogdancing“ – wir sind einfach spitze und ganz vorn mit dabei.

Gibt es etwas, was einen Australian Shepherd überhaupt nicht gern macht?

Einfach rumhängen und faulenzen, das ist furchtbar. Wir Australian Shepherds sind die Workaholics unter den Hunden. Wir brauchen immer was zu arbeiten.

Und wie sieht dann dein idealer Tagesablauf aus?

Mindestens zwei Stunden spazieren gehen auf jeden Fall, oder auch auf eine lange Jogging-, Wander- oder Radtour begleiten. Auch Denksportaufgaben mag ich gerne: Kunststücke und Tricks lernen beispielsweise oder Clicker-Training, und zwar immer wieder und über den ganzen Tag verteilt. Ganz schrecklich ist es, wenn unser Mensch den ganzen Tag arbeitet. Dann ist uns langweilig und wir lassen uns viel Blödsinn einfallen...

Laut deinem Namen kommst du aus Australien?

Da muss ich ein Missverständnis ausräumen: Der Australian Shepherd kommt nicht aus Australien, sondern aus den USA. Ursprünglich stammen wir von spanischen Hütehunden ab, die Schafe bewachten. Als unsere Schafe dann nach Australien exportiert wurden, mussten wir auch mit – wer konnte denn die wolligen Viecher besser in Schach halten? Als die australischen Schafe dann in die USA kamen, waren wir natürlich wieder als Aufpasser mit dabei. Die Amerikaner haben uns dann wegen unserer Herkunft unseren jetzigen Namen gegeben: Australian Shepherd, kurz „Aussie“.

Mensch, jetzt haben wir aber ganz schön viel erfahren!

Ja, jetzt seid ihr um einiges schlauer – fast so schlau wie ein Aussie!

Sheperdl im Interview

Darf ich mich vorstellen?

Größe: Ein mittelgroßer, männlicher Australian Shepherd erreicht 51–58 cm, weilbliche bis zu 46–54 cm.

Gewicht: 25–31,8 kg bzw. bei den weiblichen Australian Shepherd sind es 15,9–25 kg.

Lebenserwartung: Ein anhänglicher Begleiter für 13–15 Jahre.

Fell: Das Haarkleid ist halblang, gerade oder gewellt, wetterbeständig mit einer dichten Unterwolle,

die sich in der Dicke dem Klima anpasst.

Farben: Es gibt zwei Grundfarben Schwarz und Rot, die Farbgebung und Zeichnungen können auch ganz unterschiedlich marmoriert sein.

FCI-Gruppe 1: Hüte- und Treibhunde, in der Sektion 1: Schäferhunde

FCI-Nr.: 342

Quelle: teilweise Dehner Magazin 05/2015