Basiswissen: Zitruspflanzen


Sauer macht lustig – wer kennt diesen Ausspruch nicht, der assoziativ mit Zitronen verbunden ist!? Nicht nur die Zitrone hat als Kübelpflanze inzwischen Einzug in die Gärten oder auf den Balkon gefunden - auch andere Zitruspflanzen sorgen für ein mediterranes Flair.
Allgemeines
Ursprünglich stammen Zitruspflanzen aus dem tropischen und subtropischen Ostasien. Heutzutage finden sie sich ebenso in südlichen Ländern rund um das Mittelmeer und in unseren Breiten als Kübelpflanzen wieder. Zitrusarten wie  Mandarine, Orange, Zitrone, Kumquat oder Pomeranze bilden sogar essbare Früchte.
Zitronen, Orangen & Co. schmecken vorzüglich und liefern vor allem Vitamin C.


Dehner-Tipp:

Möchten Sie in den Genuss eigener Mandarinen oder Zitronen gelangen, behandeln Sie Ihre Zitruspflanzen am besten, wie andere Kübelpflanzen. Mehr >>>

Der Standort

Praktisch: Ein Kumquat-Stämmchen findet z.B. auch auf dem Balkon Platz.

Jeder helle und sonnige Platz – ob Garten, Balkon oder Terrasse, ist während der warmen Jahreszeit für die Zitrone und ihre Verwandten geeignet.

Je wärmer der Standort, desto heller sollte er sein. Denn ungünstige Standortbedingungen führen zu langen, instabilen Trieben und übernatürlich großen Blättern. Die Pflanzen werden dadurch krankheitsanfälliger und sind weniger widerstandsfähig. Gönnen Sie Ihrer Pflanze viel Platz, damit sie sich optimal entwickeln kann.

Umtopfen – der passende Zeitpunkt

Größere Zitruspflanzen müssen nur alle 2–3 Jahre umgetopft werden. Der beste Umtopftermin ist im März, vor dem Neuaustrieb. Der neue Topf sollte 5–10 cm größer im Durchmesser sein, als der alte Topf. Wichtig ist eine Erde mit leicht saurem pH-Wert. Gut geeignet ist z.B. die Zitruserde von Dehner.

Zitrusgehölze verbreiten ein mediteranes Flair. Gut dazu passen Terracotta-Töpfe.
Wasserbedarf berücksichtigen

Zitruspflanzen reagieren sehr empfindlich auf zu nasses Substrat und Staunässe. Die feinen Wurzelhärchen sterben ab und die Versorgung der Pflanze mit Wasser und Nährstoffen wird gestört.

Damit es nicht so weit kommt, halten Sie am besten das Substrat Ihrer Zitruspflanze während der Vegetationszeit zwar gleichmäßig feucht, aber gießen gießen lieber etwas sparsamer. Gegossen werden sollte immer nur dann, wenn das Substrat nur noch leicht feucht oder schon ganz trocken ist.



Dehner-Tipp:

Ob das Substrat zu feucht oder trocken ist, können Sie ganz leicht durch eine Fingerprobe testen. Bohren Sie einfach mit dem Zeigefinger ca. 5 cm tief in das Substrat hinein. Ist das Substrat noch feucht, warten Sie bitte noch ein paar Tage mit der nächsten Wassergabe.

Gießen Sie am besten mit kalkarmem oder kalkfreiem Wasser (z.B. abgestandenes Regenwasser), um den pH-Wert der Erde im leicht sauren Bereich zu halten und damit die Verfügbarkeit der benötigten Nährstoffe zu gewährleisten. Möchten Sie mit Leitungswasser gießen, empfiehlt es sich einen Wasserenthärter beizusetzen.

Kleines ABC der Düngung

Während der Vegetationszeit haben Zitruspflanzen einen hohen Nährstoffbedarf. Ein Nährstoffmangel führt in der Regel zum Abwerfen unreifer Früchte.

Folgendes sollte deshalb grundsätzlich beachtet werden:

  • Besonders anfällig sind Zitruspflanzen für Eisenmangel. Die Blätter werden gelb, bei ausgeprägtem Mangel fast weiß, nur die Blattadern bleiben grün. Ursache dafür ist meist ein zu hoher pH-Wert des Substrats. Verwenden Sie Dehner Zitruspflanzendünger, um einem Mangel vorzubeugen.
  • Dieser enthält zusätzlich Magnesium und Zink für einen guten Fruchtansatz und gesunden Wuchs. Gedüngt werden sollte einmal pro Woche.
  • Ab Mitte September brauchen Sie nur noch wenig bis kaum düngen. So bereiten Sie Ihre Pflanzen auf die Ruhezeit im Winter vor. Die vorhandenen Nährstoffe, vor allem die wasserlöslichen Spurennährstoffe, versorgen die Pflanzen bis zum endgültigen Beginn der Ruhezeit ausreichend.
  • Von März bis Oktober kann statt eines Flüssigdüngers auch ein granulierter Dünger für Zitruspflanzen verwenden werden. Bereits beim Umtopfen im Frühjahr, bietet es sich an diesen unter die Erde zu mischen. Eine Nachdüngung alle 3–4 Wochen ist ratsam, möchten Sie Ihre Zitruspflanzen mit allen notwendigen Nährstoffen versorgen.

Rückschnitt der Zitrusgehölze

Ein Rückschnitt ist bei Bedarf entweder im Herbst vor dem Einräumen oder im Frühjahr vor dem Neuaustrieb durchzuführen. Lange Äste werden eingekürzt. Ein kräftiger Rückschnitt, wie er bei anderen Kübelpflanzen nötig ist, ist nicht erforderlich, aber möglich.

Überwinterung als Kübelpflanze

Im Herbst, vor dem ersten Frost, müssen die Pflanzen in ihr Winterquartier umziehen. Zum Überwintern sollten sie einen hellen, luftigen Raum zur Verfügung haben. Optimal sind Überwinterungstemperaturen zwischen 5–15 °C.

Am besten eignen sich Zimmer mit West- oder Ostfenstern, helle Flure oder kühle Wintergärten. Während der Überwinterung haben die Pflanzen sehr reduzierte Wasseransprüche. Gegossen wird deshalb gerade so viel, dass die Erde leicht feucht ist.

Im Wintergarten fühlen sich Kübelpflanzen während der kalten Jahreszeit wohl.

Übersicht bekannter Zitrusarten

PflanzeBlüteFruchtBesonderheiten

Zitrone

(Citrus limon)

ganzjährig, weiß, duftend ganzjährig, gelb Zitronen reifen auch in unserem Klima gut aus. Starkwüchsige Pflanze - Rückschnitt notwendig, Dornenbewährung

Meyer Zitrone

(Citrus meyeri)

ganzjährig, weiß, duftend ganzjährig, orange natürliche Hybride zwischen Zitrone und Süßorange, mittel- stark wachsend, süßer als die Zitrone

Süße römische Limette 'Pursha'

(Citrus limetta)

Frühling–Herbst, weiß, duftend Sommer–Winter, gelbschalig nutzbare und dekorative Früchte; jährlich sichere und reichhaltige Ernte; kompakt und kleinwüchsig, robust

Mandarine

(Citrus reticulata)

einmalblühend im Frühjahr/Sommer, weiß, duftend Winter / Frühjahr, orangeschalig blüht nur einmal in der Saison, kräftige Pflanze, mit rundlicher Form und breiter Krone; ertragreich

Orange

(Citrus sinensis)

einmalblühend im Frühjahr/Sommer, weiß, duftend Herbst–Frühjahr, orange bekannteste, verbreitete und am meisten kultivierte Agrume auf der Welt, kompakte Baumkrone

Calamondin-Orange

(Citrus mitis)

Frühjahr–Herbst Früchte sind klein und kugelig mit süßlicher, dünner und tief oranger Schale es handelt sich um eine Kreuzung zwischen Mandarine und Kumquat; robust und kälteresistent, sehr ertragreich, hält als einzige Citrus im Winter Zimmer- temperatur aus

Kumquat

(Fortunella margarita)

Frühsommer / Herbst, weiß, duftend Winter; orangeschalig kleine zahlreiche Früchte, die man mit Schale isst; kleinwüchsige kompakte Pflanze

Citrus 'Kucle'

(Citrus myrtifolia)

Frühjahr  / Sommer, weiß, duftend Herbst / Spätwinter, orangeschalig kompakt und kleinwüchsig, rundlichen Früchte halten lange an der Pflanze, weniger süß und größere Früchte als Kumquat

Bitterorange 'Chinotto'

(Citrus myrtifolia)

Frühjahr / Sommer, weiß, duftend Winter–Frühjahr Fruchtpflanzen mit immergrünen, duftenden Blättern; intensiv duftende Blüten;kompakter, langsam wachsender Busch; sehr ertragreich

Buddha`s Hand

(Citrus medica)

Frühjahr / Spätsommer, weiß, duftend Spätherbst / Winter ungewöhnlich geformte, fingerförmige, gelbe Früchte mit dicker Schale ohne Fruchtfleisch mit intensiv duftender Schale; relativ aufrecht wachsend mit kurzen Dornen