Die Zimmerazalee (Rhododendron simsii und R. japonicum)

Auf duftigen Wolken: Azaleen erfüllen pünktlich zum Winter den Wunsch nach üppig blühenden Zimmerpflanzen. Damit sieht die Welt gleich anders aus. Bei aller Fülle lohnt sich der Blick auf jede Azaleenblüte. Es gibt sie gefüllt, gefranst und auch zweifarbig.

Farbenpracht gegen den Winterblues

Auf der Fensterbank herrscht gähnende Leere? Auf der Tafel fehlt ein farbiger Hingucker? Die Küche heischt nach etwas neuem? Nichts leichter als das: Mit nur einer Azalee stellen Sie eine geballte Ladung Blütenpower auf den Tisch. Ob in Pink, Rosa oder Rot – die Schönheit aus dem Fernen Osten ist nicht zu übersehen. Ihre zahlreichen Blüten sind eine jede einzigartig. Manche ist gefüllt, zweifarbig oder besitzt gefranste Ränder. Und da soll man nicht ins Träumen geraten!?

Dank ihrer flachrunden Form eignet sich die Zimmerazalee besonders gut zum Dekorieren von Esstisch und Fenster und auch ins weihnachtliche Ambiente fügt sich das winterliche Farbenwunder ein. Die kleine Verwandte der Gartenrhododendren mag einen hellen, halbschattigen Standort. Ihr Durst ist vor allem bei warmer Raumluft beachtlich. Um Staunässe zu vermeiden, taucht man den ganzen Topf so lange unter Wasser bis die Erde vollgesogen ist.

Züchterische Erfolge

Bereits 1830 fanden die ersten Azaleensorten in Europa durch Aussaat und Kreuzung ihren Platz auf Fensterbänden & Co. Belgische, niederländische und deutsche Züchter konnten durch Einkreuzung von Wildarten das Sortiment über die Jahre deutlich erweitern.

Interessant zu wissen: Azaleen werden zum Sortenerhalt vegetativ über Stecklinge vermehrt. Denn Mischerbigkeit (= heterozygot) wird bei diesen Pflanzen groß geschrieben. So können sich bei einer Aussaat durchaus verschiedenste neue Merkmale ausbilden. Neue Blütenfarben, Blütenformen, eine kürzere oder länger Blühdauer, ein anderes Wuchsbild usw. können dabei entstehen.

Kein Wunder also, dass stets neue Sorten gesucht und gefunden werden, die Azaleen-Liebhabern eine Freude bereiten und für immer neues Aufsehen sorgen.

Allein bei Dehner tummeln sich die Schönsten unter den Schönen in großer Vielfalt.

Steckbrief

Pflanzenfamilie: Rhododendron (Rhododendron)

Standort: Gut geeignet ist ein kühler Flur oder ein Schlafzimmer ohne Zugluft, das nicht beheizt wird. Denn Azaleen mögen es nicht allzu warm.

Besonderheit: Vor allem mit ihrer Blütezeit stechen Azaleen hervor und bringen Farbe über die Wintermonate ins Zimmer.

Blütezeit: Zimmerzaleen blühen an einem kühlen Platz über Wochen und erfreuen mit ihrer Farbenpracht von Januar–April; November–Dezember

Blütenfarben: Weiß, Violett, Flieder, Rosa, Rot, Lachsrosa und Zweifarbige in unterschiedlichen Kombinationen

Pflegetipps: Stellen Sie ihre Pflanze am besten nicht auf eine Fensterbank, unter der ein Heizkörper ist und behandeln Sie sie im Großen und Ganzen wie eine Kübelpflanze. Im Sommer freut sie sich über ein Außenquartier im Halbschatten.

Wassergaben: Der Wurzelballen sollte stets feucht aber nicht nass sein; Regenwasser ist hervorragend geeignet zum Gießen.

Temperatur: Ideal sind Temperaturen zwischen 15 und 18 °C. Während der Vollblüte können Azaleen auch ihren Platz im warmen Wohnzimmer finden.

Düngung: Möchten Sie ihre Azalee weiterkultivieren, empfiehlt es sich einen Spezialdünger für Rhododendren zu verwenden. Dieser wird von Frühjahr bis Herbst alle 4 Wochen gegeben.

Hinweis: Azaleen zählen zu den Rhododendren. Pflanzen dieser Gattung bevorzugen einen sauren pH-Wert und damit enthärtetes Wasser bzw. einen speziellen Dünger. Krankheiten und Schädlinge treten bei diesen nicht ganz pflegeleichten Pflanzen meist durch ungewollte Pflegefehler auf.



Dehner-Tipp:

Möchten Sie die Blütenpracht Ihre Azalee im Wohnzimmer genießen, stellen Sie Ihre Pflanze zumindest nachts in ein kühles Zimmer – so blüht sie länger.

Dehners Sortenkaleidoskop

∧  Zum Seitenanfang

Quelle: Dehner Magazin 05/2014