Bromelie (Bromelia) im Portrait

Bromelien Ratgeber Portrait

Ich glaub ich hab einen Papagei gesehen!? Dieser Gedanke könnte einem durch den Kopf gehen, betrachtet man die Farbvielfalt der Bromelien. Sie bringen Lebensfreude in den Alltag und peppen jede Fensterbank auf.

Farbstarker Auftritt

Kommen Sie dank der Bromelie auf den Trichter und erfreuen Sie sich an den meist bunten Hochblättern der Erd- und Baumbewohner.

Stehen sie in voller Blüte ist ihnen die Aufmerksamkeit des Betrachters gewiss. Sowohl ihre Hochblätter in den leuchtenden und intensiven Farben als auch ihr zum Teil schön gezeichnetes Laub, räumen ihr einen großen Gestaltungsspielraum ein. Ihr Gesamtbild besticht dank ihres Aussehens mit Extravaganz und einem gewissen Charme.

Bromelien: Farbenrausch in knalligen Tönen...

Züchterische Erfolge

Die aus dem Regenwald stammenden Bromelien können in zwei Gruppen eingeteilt werden. Zu den Trichterbromelien zählen die Ananas, Guzmanie, Vrisea oder Aechmea. Zu den atmosphärischen Bromelien gehören z.B. die Tilandsien. Letztere sind vor allem in der Natur auf Steinen usw. zu finden.

Einmal mit der Sammelleidenschaft begonnen, gibt es kein Zurück mehr. Immerhin lassen ca. 2500–3000 verschiedene Arten das Bromelienherz höher schlagen. Neue Züchtungen bringen fortlaufend neue Varianten zu Tage. Kreuzungen der Arten sind teils möglich. Aus ihnen entstehen Hybriden mit neuen Eigenschaften, die sich auf die Blühdauer, Blattfarbe, Blattform und Blütengröße bzw. – farbe beziehen.

Steckbrief

Pflanzenfamilie: Bromeliengewächse (Bromeliaceae)

Standort: Die Bromelie kommt an einem Ost- oder Nordfenster gut zurecht. Den Platz an der direkten Sonne überlässt sie gern anderen Pflanzen. Tatsächlich richtet sich ihre Vorliebe für den schattigeren Bereich nach der Blattgröße. Je größer das Blatt, umso schlechter verträgt sie direkte Sonneneinstrahlung.

Besonderheit: Weil sie nicht in die Breite wächst, passt die Bromelie auch in kleine Wohnräume. Im Bad fühlt sie sich sehr wohl!

Blütezeit: Sie sind ganzjährig erhältlich; eine Blüte zeigt sich für ca. 2–3 Monate von ihrer besten Seite.

Blütenfarben: Gelb, Orange, Rosa, Rot, Lila

Pflegetipps: Zwar kommen Bromelien auch mit trockener Raumluft klar, es hilft jedoch, sie regelmäßig zu befeuchten. Während der Blütezeit ist es wichtig immer Wasser in der Blattrosette zu haben. Anderenfalls vertrocknet der Blütenstand vorzeitig.

Wassergaben: Es gibt zwei Möglichkeiten für Wassernachschub zu sorgen. Zum einen kann über die Wurzeln Wasser aufgenommen werden, zum anderen kann über den Trichter der Pflanze bewässert werden. Staunässe findet die Bromelie weniger prickelnd.

Temperatur: In der Regel vertragen die Regenwaldbewohner -7 °C bis 37°C. Diese Temperaturextreme sollten jedoch eher die Ausnahme bilden. Ideal sind: 13–29°C. Kühle Nachttemperaturen verlängern die Blühdauer und Farbintensität.

Düngung: Während des Wachstums sollte die Pflanze zweiwöchentlich mit einem Blühpflanzendünger, am besten mit dem Dehner Tillandsien/Bromeliendünger gegossen werden für ein zügiges und gesundes Wachstum.

Hinweis: Bromelien blühen sozusagen einmal in ihrem Leben. An der Basis der Pflanze bildet sich jedoch ein Kindel, das innerhalb der nächsten 1–2 Jahre zur Blüte gelangt. Nach ca. 6 Monaten können Mutter und Kindel separat getopft werden.

Bromelien-Kaleidoskop