Ritterstern, Amaryllis (Hippeastrum) im Portrait

Amaryllis Ratgeber Portrait

Was wohl aus den schicken, großen Zwiebeln wird? Vielleicht ein roter, weißer oder gar rosafarbener Ritterstern? Genießen Sie das unglaubliche Blütenspektakel der Amaryllis – mal in der Vase, mal im Topf.

Edle Rittergrüße

Kann etwas spannender sein als die mächtigen Blüten des Rittersterns an ihren dicken, hohlen Schäften wachsen zu sehen? Erst klappen ihre geschlossenen Spitzen auf, dann geben sie den Blick auf mehrere Knospen frei. Sie entfalten sich nebeneinander und bauschen sich wie Röcke aus Seide.

Egal ob einfach oder gefüllt – der Amaryllis ist bei jedem Auftritt der Applaus sicher. So zeigen sich Rittersterne immer gern auf dem Fensterbrett, in Schalen auf dem Tisch und machen sich auch in Blumensträußen äußert gut. Schon ein Blütenstiel, lässig an den Rand einer Glasvase gelehnt, zieht alle Blicke auf sich.

Amaryllis gehören zu den Eyecatchern auf der Fensterbank & Co.


Dehner-Tipp:

Möchten Sie den Anblick der Amaryllis in der Vase möglichst lange genießen, wechseln Sie am besten täglich das Wasser - dann halten sie bis zu drei Wochen.

Züchterische Erfolge

Dehner lässt nun neue Züchtungen und Sorten zum Zuge kommen: In der Schnittblumenabteilung präsentieren sich dunkelrote Schönheiten oder zweifarbig geflammt. Schneeweiße und weiße mit roten Rändern bringen Lichtblicke in den Alltag. Und Blüten in Lachs und Rosa hauchen etwas frischen Wind durch die winterliche Wohnung.

Auch solche mit gefransten und spinnenförmigen Blütenblättern sind mit von der Partie. Da lohnt es sich, regelmäßig im Dehner-Markt vorbeizuschauen, denn die Sorten wechseln dank neuer Züchtungen ständig und begeistern mit neuer Vielfalt.

Steckbrief

Pflanzenfamilie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)

Standort: Eine helle Fensterbank über einer warmen Heizung eignet sich für Ihren Ritterstern am besten.

Pflanzzeit: Ab in den Topf heißt es von September–Dezember

Pflanzung: Setzen Sie die Zwiebel in einen großen, standfesten Tontopf (z.B. 14 cm Durchmesser). Am besten füllt man diesen 2 cm hoch mit Kies und dann erst mit Erde. Setzen Sie die Zwiebel zu einem Drittel hinein, danach festdrücken und angießen.

Blütezeit: In der Regel blühen sie von Oktober–Januar.

Blütenfarben: Rittersterne gibt es in tollen Unifarben und auch in Mischform. Meist blühen sie einfach oder gefüllt in Weiß, Rosa, Lachs oder Rot

Besonderheit: Je nach Sorte kann die Blüte variieren. Sowohl in der Farbe als auch in der Form.

So kann sie gefüllt, ungefüllt oder unterschiedliche Blütenformen besitzen.

Pflegetipps: Damit der Stiel gerade wächst, drehen Sie den Topf ab und zu. Sehr lange Schäfte brechen nicht, wenn man sie mit einem Stab stützt. Verblühtes schneiden Sie knapp über der Zwiebel ab.

Wassergaben: Gießen Sie bis zum Austriebsbeginn sparsam und steigern Sie dann die Wassergaben. Auch können Sie die Pflanzen besprühen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Düngung: Gönnen Sie Ihrer Amaryllis im 14tägien Rhythmus Düngergaben – bis sie nach etwa 8 Wochen aufblüht.

Hinweis: Die Blüte beginnt 6 Wochen nach der Pflanzung oder je nach Knospenstadium beim Kauf. Je größer eine Zwiebel ist, desto mehr Blütenschäfte wird sie entwickeln.

Dehner-Sortenkaleidoskop der Rittersterne