Stauden eine Bereicherung für jeden Garten


Stauden sind mehrjährige Pflanzen, die im Winter einziehen und im Frühjahr aus ihren unterirdischen Organen erneut austreiben.

Dank ihrer großen Vielfalt gehören Stauden zu den Pflanzen mit den umfangreichsten Verwendungsmöglichkeiten.

Allgemeines

Für jeden Bereich Ihres Gartens finden Sie bei Dehner eine Vielzahl an Stauden. Diese gedeihen und blühen bei passendem Standort üppig und prächtig.

Ob im schattigen Unterholz der Wälder, auf sonnigen Wiesen, an Berghängen oder auf Kieswegen, in Trockenmauern oder am und im Wasser, überall können Stauden wachsen. Sie setzen durch farbenfrohe Blüten oder ihr auffälliges Laub farbliche Akzente in ihrer Umgebung.

Schattenflächen lassen sich prima z.B. mit panaschierten Funkien aufhellen.

Die Lebensbereiche

Stauden können gemäß ihrer Ansprüche eingeteilt werden. Wichtige Hinweise hierbei kann u.a. der natürliche Standort liefern. Nachfolgend haben wir exemplarisch die acht unterschiedlichen Lebensbereiche mit ihren charakteristischen Pflanzen zusammengestellt.

Diese Tabellen können Ihnen helfen, die richtigen Stauden für Ihren Garten zu finden:

Lebensbereich Gehölze

Stauden, die im lichten Schatten und Halbschatten wachsen, vornehmlich unter locker wachsenden Bäumen:


Maiglöckchen sehen immer bezaubernd aus!

*zeitlich begrenzt im Sortiment

Lebensbereich Gehölzrand

Stauden, die am Rand von Strauch- und Baumgruppen wachsen:


Bergenien erziehlen eine große Wirkung dank Ihrer Blätter und kugeligen Blüten.

*zeitlich begrenzt im Sortiment

Lebensbereich Freifläche

Stauden, die außerhalb von Bäumen und Sträuchern auf sonnigen "freien” Flächen stehen:


Mit Scharfgarben lassen sich kräftige Farbtupfer im Beet erziehlen.

  • Berg-Flockenblume (Centaurea montana) *
  • Margerite (Chrysanthemum maximum)
  • Schwertlilie (Iris Barbarta-Elatior)
  • Katzenminze (Nepeta x faassenii)
  • Schafgarbe (Achillea-Millefolium-Hybride)

*zeitlich begrenzt im Sortiment

Lebensbereich Steinanlagen

Stauden auf felsigen, durchlässigen Böden. Sie wachsen in den flachen Bodenschichten über Felsen und größeren Steinen:


Niedlich präsentieren sich die Blüten des Moos-Steinbrechts.

*zeitlich begrenzt im Sortiment

Lebensbereich Alpinum

Stauden, die auf kleinem Raum und mageren Standorten wachsen:


Perfekt in ein Alpinum passt das Edelweiß.

  • Mannsschild (Androsace sarmentosa)*
  • Bitterwurz (Lewisia cotyledon)
  • Hungerblümchen (Draba aizoides)*
  • Edelweiß (Leontopodium alpinum)

*zeitlich begrenzt im Sortiment

Lebensbereich Beet

Die häufigste Verwendung für Stauden in unseren Gärten mit einer Fülle stattlicher Pflanzen, mit prachtvollen Blüten und schönem Habitus:


Die Blüten der Taglilie können in einem Bio-Garten sogar gegessen werden!

Lebensbereich Wasserrand

Stauden, die am Rand von Gewässern und an teils überfluteten Standorten wachsen:


Filigrane Schönheiten wie die Japanorchidee schmücken z.B. Teichufer.

*zeitlich begrenzt im Sortiment

Lebensbereich Wasser

Stauden für Teich und Bachlauf, die im Boden wurzeln und ihre Blätter und Triebe über die Wasseroberfläche heben:


Seerosen sind eine Zierde für jeden Gartenteich...

Pflanzen

Gerade bei Stauden gelingt es innerhalb eines Sommers, imposante Beete zu gestalten. Sie wachsen schnell und erfreuen den Betrachter über viele Jahre. Durch eine geschickte Auswahl der einzelnen Sorten bzw. Arten kann man Prachtbeete gestalten, die von Frühjahr bis zum Herbst blühen. Zu empfehlen ist auch die Kombination von Stauden mit Zwiebelpflanzen oder Blütensträuchern, wie z.B. Rosen oder Hortensien.

Staudenjungpflanzen erhalten Sie bereits ab März. Wenn Sie jedoch schnell Lücken im Beet schließen wollen oder sofort Blüten in Ihrem Beet wünschen, dann sollten Sie auf die größeren Solitärstauden zurückgreifen. Diese großen, blühenden Pflanzen stehen je nach Jahreszeit in vielen Sorten und Arten zur Verfügung.

Bei Dehner erhalten Sie gut durchwurzelte Containerstauden, die Sie das ganze Jahr über pflanzen können. Je nach Witterung müssen die frisch gepflanzten Stauden gut gegossen werden. Der Wasserbedarf von blühenden Stauden ist besonders hoch.



Dehner-Tipp:

Der passende Abstand zur nächsten Pflanze ist schnell gefunden. Der halbe Abstand der Pflanzenhöhe, zur nächsten Pflanze genügt in der Regel. Wird eine Taglilie 80 cm hoch, sollte die nächste Pflanze 40 cm entfernt stehen.

Pflegen und Hegen

Werden Stauden entsprechend ihrer Ansprüche und Lebensbereiche gepflanzt, so ist der Pflegeaufwand für die meisten eher gering.

Dank des breiten Angebots lassen sich für alle Plätze in Ihrem Garten, ob sonnig oder schattig, ob feucht oder trocken, passende Stauden für jeden Lebensbereich finden. Generell gilt, dass Beetstauden sich auf einem sonnigen Standort mit lockerem, humosem Gartenboden besonders wohl fühlen. Auch auf lehmigen Böden gedeihen viele Stauden. Beachten Sie beim Kauf bitte den Wasser- und Lichtbedarf der Pflanzen, damit diese sich am gewählten Standort wohlfühlen.

Wasserbedarf

Der Wasserbedarf richtet sich vor allem nach den äußeren Bedingungen. Bei sehr trockenem Wetter sollten Sie Ihre Pflanzen ausreichend gießen um ein Vertrocknen zu verhindern. Vermeiden Sie Staunässe, damit die empfindlichen Wurzeln nicht absterben.

Düngung

Wie bei anderen Pflanzen auch, sorgt eine angepasste Düngung für ein gutes Gedeihen der Stauden. Verwenden Sie Dehner Zierpflanzen-Dünger bereits bei der Pflanzung bzw. im Frühjahr. Eine Nachdüngung erfolgt im Juli.

Da es auch Ausnahmen von dieser Regel gibt, sollten Sie die jeweiligen Ansprüche Ihrer Stauden beachten, so möchte z.B. die Pfingstrose direkt nach der Blüte ein letztes Mal gedüngt werden.

Sehr gut geeignet zum Düngen von Stauden - Dehners Zierpflanzendünger.

Überwinterung

Stauden überwintern an ihrem Standort im Garten. Sommergrüne Stauden ziehen im Spätherbst ein und überdauern den Winter als Wurzel, Knolle oder Zwiebel im Boden. Immergrüne Stauden überdauern den Winter als gesamte Pflanze und sollten bei frostfreier Witterung und trockenem Boden auch im Winter gegossen werden.

Bei sehr starken Frösten können diese Pflanzen ein Stück zurückfrieren. Mit dem Neuaustrieb des kommenden Frühjahrs werden diese Stellen rasch wieder geschlossen. Bei empfindlichen Stauden empfiehlt es sich das trockene Herbstlaub bis zum Frühjahr liegen zu lassen, mit Laub zu mulchen oder mit Reisig abzudecken. Gleichzeitig geben Sie somit nützlichen Insekten einen Winterschutz. Lesen Sie mehr >>>

Rückschnitt

Gräser werden i.d.R. im Frühjahr zurückgeschnitten. Die meisten anderen Stauden können Sie das ganze Jahr über schneiden. Der Rückschnitt vor der ersten Blüte erfolgt bei krautigen Pflanzen eine Handbreit über dem Boden. Lesen Sie mehr zum Thema Gräser >>>

Verjüngungskur - Stauden teilen



Dehner-Tipp:

Durch einen Schnitt nach der ersten Blüte fördern Sie den erneuten Knospenansatz und verlängern so die Nachblüte (= remontieren). Auch hier gilt: Rückschnitt auf ca. 10 cm.

Teilen

Einige Stauden verlieren mit dem Alter an Vitalität. Sie wachsen schwächer und können verkahlen (z.B. Stauden wie die Hosta). Teilen Sie die Pflanzen, um dieses Verkahlen zu vermeiden. Dazu wird die Pflanze im Spätherbst oder Frühjahr aus der Erde genommen und mit dem Spaten in mehrere Stücke geteilt.

Diese werden mit frischer Erde wieder eingepflanzt, gewässert und mit Nährstoffen versorgt. Die Zugabe von Dehner Hornspäne bei der Pflanzung ist dabei sowohl im Herbst als auch im Frühjahr empfehlenswert.