Supergras Bambus


Häufig wird der Bambus mit der Gestaltungsform der Asia-Gärten assoziiert. Dabei lässt sich dieses Süßgras aus dem Fernen Osten, Nord- und Südamerika, Australien sowie Afrika für vieles mehr einsetzen! Nicht nur für Freunde des schnellen Gärtnerns ist diese inzwischen sehr beliebte Pflanze ein absolutes Muss.
Allgemein
Ungeduldige Gärtner und Freunde des Immergrünen kommen auf ihre Kosten. Lassen Sie sich von der Schönheit des Bambus faszinieren, begeistern und anstecken. 

Die verschiedenen Bambus-Arten haben viel zu bieten: Grüne, aber auch mehrfarbige Halme, schöne und dekorative Austriebe, und eine riesige Blattmasse. Die Sorten bei Dehner sind wintergrün, bei ausreichend Schutz winterhart, vielseitig einsetzbar, schnittverträglich und vieles mehr.
Ein Sichtschutz mit Bambus ist schnell gewachsen.

Verwendung der starken Brüder

 
Ob eingepflanzt oder im Topf, Bambusse sind vielseitig einsetzbar.

Hinter dem Namen Bambus versteckt sich eine Vielzahl an Gruppen und Sorten, die man als Solitär, als Hecke, als Sicht- oder Windschutz und sogar als Balkonpflanze einsetzen kann. Alles in allem kennt die Gestaltung mit Bambus kaum Grenzen.

Kombiniert mit anderen hohen Gräsern, Findlingen und z.B. Asia-Accessoires lassen sich Japanische Gärten bzw. Feng-Shui-Gärten im Nu zaubern. Auch lauschige Plätzchen, Rückzugsorte zum Entspannen und Wohlfühlen sind schnell gestaltet. In Kübeln auf dem Balkon oder der Terrasse fühlen sich schwachwüchsigere Arten/Sorten wie der Schirmbambus (Fargesia) `Simba` durchaus wohl.

Empfehlenswert für den Garten sind u.a. die Vertreter der Fargesia -Gruppe und Knotenbambus (Phyllostachys), da sie keine Ausläufer bilden und damit nicht den Rest des Gartens in Beschlag nehmen.

Welcher Bambus darf es sein?

NameWuchshöhe

Breitblatt-Bambus*

(Pseudosasa japonica)

300–500 cm

Knoten-Bambus*

(Phyllostachys aurea)

200–400 cm

Schirm-Bambus 'Jumbo'

(Fargesia murielae)

200–300 cm

Schirmbambus 'Rufa'

(Fargesia)

300–400 cm

Schirmbambus 'Simba' - Mähnenbambus - Löwenbambus

(Fargesia murielae)

150–250 cm

Flachrohr-Bambus*

(Phyllostachys bissetii)

300–600 cm

Gelbrinniger Bambus*

(Phyllostachys aureosulcata)

400–600 cm

* Ausläufer bildend

Der passende Standort

Locker, sandig-lehmig bis humos, mit guten Drainageeigenschaften - so sollte der ideale Boden für Bambusse sein. Schwere, undurchlässige Böden können Sie durch Lockerungsmittel oder Sand aufbessern. Neigt der Boden zu Staunässe, ist eine Kiesschicht als Drainage unerlässlich.

Während Phyllostachys einen eher sonnigen Standort bevorzugen, stehen Fargesia-Arten gern schattig. Ein besonderes Augenmerk beim Kauf der Halme sollte deshalb auf der Arten- und Sortenwahl liegen.

Um sich prächtig zu entwickeln bevorzugen es Bambuspflanzen im Allgemeinen eher warm. Dennoch, keine Angst vor dem Winter: Bei Dehner erhalten Sie Bambus-Arten und –Sorten, die winterhart sind.

Sonnig bis schattig, jede Bambusart hat ihre Vorlieben.
Gezähmt und gebändigt
 
Wurzelsperre, um den Bambus in die Schranken zu weisen.

Während sich der Schirmbambus in begrenztem Rahmen verwurzelt, nutzt der Flachrohrbambus nur all zu gern sämtliche Schlupfwinkel um sich auszubreiten.

Beachten Sie dies bitte unbedingt bei der Pflanzung. Denn wird keine Wurzel- bzw. Rhizomsperre angebracht, zeigen sich einige Jahre später u. U. unerwünschte Ausläufer, die mehrere Meter von der Mutterpflanze entfernt auftauchen können. Dabei nehmen diese Neutriebe keine Rücksicht auf Steinplatten, Drainagen, Nachbargrundstücke oder Folienteiche. 

Ratsam sind deshalb Rhizomsperren aus Kunststoff z.B. Teichfolien oder spezielle Hightech-Materialien, die meist mit einer Aluminiumschiene oder Kleber verschlossen werden. Alternativ kann Beton die Wurzelkünstler in Schach halten. 

Wichtig: Egal für welche Variante der Wurzelsperre Sie sich entscheiden – Sie muss 100% dicht sein. Auch muss die Pflanze ca. 510 cm tiefer gesetzt werden als der oberste Rand der Rhizomsperre, damit die Wurzeln diese Lücke nicht nutzen.


Dehner-Tipp:

Hat Ihr Bambus ein Schlupfloch entdeckt und Sie suchen nach einem Weg der "Bändigung"? Auch nachträglich kann eine Wurzelsperre eingebaut werden. Die Rhizome außerhalb der Wurzelsperre können zunächst ruhig in der Erde bleiben. Werden die Halme konsequent weggeschnitten, verlieren diese an Kraft und verrotten mit der Zeit.

Gehegt und gepflegt

Generell sind Süßgräser relativ widerstandsfähig und benötigen deshalb wenig Pflege. Anfang März, zu Beginn der Wachstumsphase, können alte, dünne und abgestorbene Halme entfernt werden. So erhalten neue Triebe Platz zum Wachsen. Auch wird durch den Rückschnitt Blattmasse dezimiert. Dies wirkt sich zu Gunsten eines verminderten Wurzelwuchses aus.

Bambushecken und Bodendecker-Bambus werden ebenfalls im Frühling zurück geschnitten. Gut geeignet ist hierfür z.B. eine Heckenschere.

 
Sorgen Sie für eine ausreichende Bewässerung - am besten ganzrjährig.

Faustregel für den Rückschnitt der Bambusse:

  • Niedrige wie z.B. Pleioblastus pumilus, P. distichus und P. pygmaeus werden nach dem Winter auf ca. 15 cm zurück geschnitten
  • Mittelhohe wie z.B. Hibanobambus tranquillans ‘Shiroshima‘ oder Sasa palmata nebulosa werden auf ca. 1 m gekürzt
  • Bei hohen Bambussen wie z.B. Phyllostachys kann ausgelichtet bzw. vertrocknetes usw. entfernt werden.

Gerade im Sommer ist eine zusätzliche bzw. gleichmäßige Bewässerung zu empfehlen, möchten Sie keine Blattverbräunungen usw. riskieren. Besonders Fargesia-Arten rollen ihre Blätter als Verdunstungsschutz ein. Dies ist nicht immer ein Zeichen von Wassermangel, häufig jedoch gekoppelt.

Im Frühjahr und August freuen sich die Süßgräser über eine reichlich stickstoffbetonte Düngung wie z.B. Hornspäne.

Der beste Winterschutz für Bambusse besteht aus einer dicken Laubschicht. Stellen Sie hierfür einen Kaninchendraht rund um die Pflanze auf und füllen Sie den Platz zwischen Pflanzen und Draht mit Laub. Vorab empfiehlt es sich die Pflanzen nochmals ordentlich zu wässern. Um einer Frosttrocknis zu entgehen, benötigt Bambus auch in der kalten Jahreszeit Wassergaben. Frostfreie Tage sind geradezu gut geeignet, um mit der Gießkanne Ihre Immergrünen zu wässern.