Kräuter


Kräuter sind aus der heutigen Küche nicht mehr wegzudenken! Sie werden wegen ihrer unterschiedlichen Aromen und ihrer Heilkraft schon lange Zeit verehrt und geschätzt.

Es ist erwiesen, dass frische Kräuter das Wohlbefinden steigern und zahlreiche Inhaltsstoffe besitzen, die dem menschlichen Körper, in der passenden Dosis, nutzen.

Allgemein

Durch ihre oft auffällig gemusterten (z.B. Salbei) oder leuchtend gefärbten Blätter (z.B. roter Basilikum) stellen Kräuter neben ihrer bereits genannten Heilkraft auch interessante Blickpunkte im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon dar.

Gleichzeitig verströmen sie oft angenehme Düfte (z.B. Salbei, Pfefferminze, Zitronenmelisse oder Lavendel), und werden deshalb gerne in der Nähe von Sitzplätzen gepflanzt.

Kräuter im Topf finden überall ein sonniges Plätzchen...

Die Anzucht


Zarter Kräutergruß - bei geschlossenen Gefäßen bitte auf Staunässe achten.

Kräuter können an vielen verschiedenen Orten herangezogen werden:

  • im Topf auf der Fensterbank
  • im Frühbeet
  • im Kübel
  • als Kräuterspirale oder im Beet
  • in Kombination mit Zierpflanzen und Stauden

Die Kräuter erhalten Sie entweder als Saatgut oder als Topfpflanze in verschiedenen Größen. Beim Saatgut können Sie bei Dehner zwischen 2 Varianten wählen.

Folgende Saatgutvarianten gibt es:

  • loses Saatgut aus der Tüte
  • Saatgut als Saatscheibe, Saatplatte oder Saatband

Wie werden Kräuter ausgesät?

Direktaussaat in Kisten oder Töpfen

Einfach die Aussaatkiste oder den Blumentopf bis etwa 3 cm unter den Rand mit Erde füllen. Die Oberfläche der Saatkiste wird geebnet. Das Saatgut aus der Tüte gleichmäßig in einer dünnen Schicht auf die Erde ausstreuen. Dann wird das Saatgut leicht angedrückt um den Bodenkontakt herzustellen. Zum Schluss die Samen mit ein bisschen Erde absieben und gut angießen

Saatscheibe, Saatplatte oder Saatband

Bei der Saatscheibe, Saatplatte oder Saatband wird der Blumentopf oder die Kiste zu 3/4 mit Dehner Kräutererde gefüllt. Die Saatscheibe wird aufgelegt und gut angefeuchtet. Dann wird das Saatgut, je nachdem ob Licht- oder Dunkelkeimer mit Erde abgedeckt und an einem hellen, warmen Standort gleichmäßig bewässert.

Aussaat im Freien

Frostunempfindliche Kräuter wie Borretsch, Dill, Kerbel und Petersilie können ab Anfang April direkt im Garten ausgesät werden. Zum Schutz vor Vogelfraß können Sie die Aussaat mit einem Netz abdecken.

Frostempfindliche Kräuter wie Basilikum werden im Haus ausgesät und erst nach den letzten Frösten in den Garten gepflanzt oder auf den Balkon oder die Terrasse gebracht. Gedüngt wird nur mäßig mit dem Dehner Bio Kräuter- und Gewürzpflanzen-Dünger.

Auch Kräuter benötigen gegebenenfalls Düngergaben.
Kräuterpflanzen ohne Wartezeit

Kunterbunte Kräutervielfalt! Salbei und Oregano warten auf die Ernte...

Sie wollen nicht lange warten, sondern sofort mit der Ernte beginnen?

Dann steht Ihnen bei Dehner ein umfangreiches Sortiment an Gewürz-, Tee- und Heilkräutern ab März/April zur Verfügung.

Standort

Die meisten Kräuter gehören zu den wärmeliebenden Pflanzen. Für ein gutes Wachstum und optimale Entwicklung benötigen Kräuter einen hellen, sonnigen und warmen Standort. Je wärmer und heller es an diesem Platz ist, desto schneller keimen und entwickeln sich ihre Kräuter. Ausnahmen sind z.B. Kerbel, Brunnenkresse, Estragon oder Liebstock, die einen Standort im Halbschatten bevorzugen. Die Erde sollte gleichmäßig feucht gehalten werden, jedoch darf keine stauende Nässe entstehen. Diese greift die Wurzeln der Kräuter an und es kann zum Absterben der Pflanzen kommen.

Ernte und Verwendung

Geerntet werden meist die jungen Triebspitzen der Kräuter, damit die Pflanzen sich gut weiterentwickeln und reich verzweigen können. Bei der Verwendung sind kaum Grenzen gesetzt. Heute sind frische Kräuter ein fester Bestandteil der täglichen Küche.


Hinweis:
Unsere Tipps zu Einsatz und Verwendungen von Heilkräutern sind lediglich eine Anregung. Sie sollten bei sich gesundheitlichen Problemen grundsätzlich an die Empfehlung Ihres Arztes oder Apothekers halten.

Kräuter lassen sich vielseitig verwenden und einsetzen!

NameKulturdauerGeschmack/AromaVerwendung
Majoran mehrjährig würzig , aromatisch Würzen von Fleisch und Kartoffelgerichten
Borretsch mehrjährig gurkenähnlicher Geschmack Würzen von Salaten, in Obstsalaten und Fruchtgetränken
Pfefferminze mehrjährig intensiver Geschmack, frisch Abschmecken von Soßen, Blätter als Tee
Salbei mehrjährig angenehm würzig, leicht bitter Würzen mediterraner Gerichte und Fisch
Zitronenmelisse mehrjährig stark duftend nach Zitrone Würzen von Salaten, Teekraut
Dill einjährig angenehm aromatisch Würzen von Gurkensalat, Fisch und Soßen
Rosmarin merhjährig, frostempfindlich kampferartig, durchdringend Würzen mediterraner Gerichte und Fisch
Oregano merhjährig, frostempfindlich leicht, majoranähnlich für italienische Gerichte
Koriander einjährig exotisch und würzig für Brot, Soßen, fernöstliche Gerichte
Lavendel merhjährig intensiv aromatisch getrocknet für Duftkissen und -säckchen, frisch in der mediterranen Küche
Petersilie zweijährig angenehm würzig vielseitig einsetzbar (Soßen, Suppen, Salate..)
Basilikum einjährig aromatisch, frischwürzig Würzen von Suppen, Soßen, Salaten, mediterrane Speisen
Liebstock mehrjährig ähnlich wie Maggi Würzen von Soßen, Suppen und Ragouts

Kräuter für die Winterzeit


Kräuter in Öl eingelegt, sorgen für einen außergewöhnlichen Geschmack.

Auch im Winter können Sie in den Genuss frischer Kräuter kommen, wenn Sie diese in Töpfen auf der Fensterbank aufstellen.

Dazu finden Sie bei Dehner ganzjährig ein Angebot an frischem Schnittlauch, Petersilie und Basilikum. Aber auch in getrocknetem Zustand oder eingefroren eignen sich die beliebten Würzpflanzen zum Gebrauch im Winter.



Dehner-Tipp:

Zum Einfrieren schneiden Sie die Kräuter fein und packen sie in gut schließbare Dosen oder geben sie mit etwas Wasser in Eiswürfelbehälter. So können Sie die gewünschte Menge leicht dosieren.

Eine tolle Idee: Stellen Sie Ihr eigenes Kräuteröl her, indem Sie Gewürze und Kräuter einlegen und so ein aromatisches Öl herstellen. Mit diesem lassen sich viele Gerichte verfeinern und berreichern. Die getrockneten Kräuter in Öl geben und luftdicht verschließen.

Für Kräuteröle eignen sich z.B. Salbeiblätter und Rosmarinnadeln hervorragend für mediterrane Gerichte, Oreganoblüten verfeinern Pizzas und Baguettes und Pfefferminzblätter mit Knoblauch sind ideal für alle Tomatengerichte.

Platz gefunden – Kräuterspiralen & Co.

Ob auf dem Fensterbrett, im Balkonkasten mit und ohne Bewässerung, im Kübel, im Kräuterturm oder in einem Vertical Garden – überall können sich Kräuter bei den passenden Standortbedingungen wohlfühlen, wachsen und anschließend die Gartenküche aufpeppen.

Eine besondere und beliebte Art des Anbaus, ist die Kräuterspirale. Sowohl für größere Balkons, Terrassen als auch den Garten, stehen verschiedene Varianten zur Verfügung. Je nach Platzangebot finden sich selbst gebaute Kräuterspiralen aus Natursteinen, Ziegeln & Co. ebenso wie z.B. die witterungsbeständigen Kräuterspiralen aus Gabionengittern auf der Hitliste ganz oben.

Kräutersprialen sind im Garten immer ein Hingucker!

Auf engstem Raum können im Prinzip verschiedene Standortansprüche bedient werden. Eine optimal gestaltete Kräuterspirale weist eine 3 m² große Grundfläche auf und ist ca. 1 m hoch. Kleinere Varianten z.B. für den Balkon bieten vor allem einen optischen Reiz und ein erhöhtes Platzangebot.

Für die Ausrichtung der Kräuterspirale gilt: Optimaler Weise liegt der tiefste Punkt im Süden. Mit einer Drainageschicht aus Kies oder Schotter und den passenden Substraten (gemäß der Pflanzenansprüche) sind Ihre Kräuter bald bestens aufgestellt.



Dehner-Tipp:

Sie möchten weitere Informationen zu dem Thema „Kräuterspiralen“ erhalten? Gerne stehen Ihnen unsere Mitarbeiter vor Ort zur Verfügung und beraten Sie. >>>

Diese Pflanzen eigenen sich für die jeweiligen Bereiche der Kräuterspirale:

Bereich 1 - Wasserzone: Brunnenkresse, Kalmus, Pfefferminze, Wasserminze, Fieberklee

Bereich 2 - Feuchtzone: Frauenmantel, Guter Heinrich, Indianernessel, Kerbel, Luftzwiebel, Petersilie, Schnittlauch, Sauerampfer, Schlüsselblume, Winterhecke, Wilde Rauke, Baldrian, Basilikum, Beinwell

Bereich 3 - Normalzone: Arnika, Blutampfer, Kümmel, Blutampfer, Melisse, Oregano, Pimpinelle, Portulak, Stiefmütterchen, Winterhecke, Ysop, Borretsch, Estragon, Johanniskraut, Kapuzinerkresse, Koriander

Bereich 4 - Mittelmeerzone: Bergbohnenkraut, Currykraut, Kamille, Lavendel, Majoran, Salbei, Schnittknoblauch, Thymian, Tripmadam, Colastrauch, Katzenminze, Olivenkraut, Oregano, Rosmarin, Ysop

Am Fuß im Schatten: Waldmeister

Zwischen den Steinen in der Sonne: Dachwurz, Mauerpfeffer und Tripmadam