Schnittlauch selber ziehen


Leckeres und gesundes Grün für frische Brote. Bestimmt kennt Ihr dieses Zwiebelgewächs bereits, mit seinen langen grünen Röhren - den Laubblättern. Geschmacklich erinnert Euch der Schnittlauch vielleicht an Porree, nur riecht und schmeckt er intensiver. Lust auf Vitamine?

Aussehen des Saatgutes

Sie sind ganz klein und treiben in einem Topf, einer Schale oder in einem Minigewächshaus prima aus.

Möchtet Ihr Euren eignen Schnittlauch säen und ernten, ist ein Platz auf einem Fensterbrett in beheizten Räumen geradezu ideal.

Später, wenn die PFlanze groß und stark ist, könnt ihr ernten...

So wird gesät:

1. Füllt die Saatschale mit Anzuchterde und streicht sie mit einem Stück Pappe glatt.

2. Verteilt die Samenkörner gleichmäßig auf der Erde und drückt sie leicht an.

3. Streut eine ganz dünne Erdschicht über die Samen.

4. Mit einer Wassersprühflasche befeuchtet Ihr die Erde gleichmäßig.

5. Dann deckt Ihr die Saatschale mit der Haube (oder einem Stück Frischhaltefolie) ab.

6. Stellt die Saatschale an einen hellen Platz, aber nicht in die pralle Sonne.

7. Wird die Erde trocken, nehmt Ihr die Haube oder die Folie ab und befeuchtet sie mit einem Sprüher. Anschließend bedeckt Ihr die Schale wieder. In spezieller Kräutererde wächst Schnittlauch am besten.

8. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr den vorgetriebenen Schnittlauch später auch in den Garten setzen oder ihn weiter auf dem Fensterbrett als Küchenkraut hegen und pflegen.

Übrigens: Bilden sich Wassertropfen an der Haube, heißt das, dass Ihr Eure Schnittlauchsaat ausreichend gießt.



Theos-Tipp:

Streut den geschnittenen Schnittlauch auf Butterbrote oder bereitet einen leckeren Schnittlauchquark mit andere Kräutern zu. Ladet Eure Freunde oder Bekannte zum „Schnittlauch-Essen“ ein.

Quelle: Dehner Magazin: 01/2013