Gärtnern nach dem Mond


Die einen halten es für Spinnerei, die anderen schwören darauf – auf die Kraft des Monds. Vor allem bei Bio-Gärtnern erfreut sich der Mondkalender weiterhin größter Beliebtheit. Immerhin sprechen sogar die sieben Weltmeere in Form von Ebbe und Flut auf den Trabanten an.

Allgemein

Glaube oder Wissenschaft? Wer weiß das schon so genau. Fest steht, der Mond ist in der Lage die flüssige Materie auf diesem Planeten zu beeinflussen. So wurden Pflanzen in Abhängigkeit von den Mondphasen über einen längeren Zeitraum untersucht. Mit Zu- und Abnahme des Mondes steigen und fallen die Pflanzensäfte gleichermaßen.

Darüber hinaus scheint es Auswirkungen auf das Wachstum, die Gesundheit, Blühfreude und den Nährstoffgehalt bei Pflanzen zu geben.

Viele Pflanzen machen bei Vollmond einen wahrnehmbaren Wachstumsschub.

Die Mondphasen im Einzelnen...

Sind die Beete geplant, dass Saatgut ausgewählt und auch sonstige Maßnahmen beim Garteln bereits überlegt, bleibt nur mehr die Frage: Wann ist was zu tun?

Wissen vorab!

Mondkalender basieren in der Regel nicht nur auf den Mondphasen und Mondständen, sie beziehen auch die Tierkreiszeichen mit ein. Innerhalb eines Monats durchläuft der Mond alle Sternkreiszeichen.

Als grobe Faustregel können folgende Beziehungen gelten:

ZuordnungElementTierkreiszeichenBegünstigt folgende Pflanzenteile:
Wurzeltage Erde Jungfrau, Stier, Steinbock Knollengemüse und generell Wurzeln aller Pflanzen (z.B. Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten, Rettich
Blatttage Wasser Fische, Krebs, Skorpion Blattkräuter und -gemüse (z.B. Salate, Spinat, Lauch, Mangold, Spargel, Kopfsalat (abnehmender Mond))
Blütentage Luft Zwillinge, Waage, Wassermann blühende Arten (z.B. sämtliche Blumen und die meisten Heilkräuter)
Fruchttage Feuer Löwe, Widder, Schütze oberirdische Früchte (z.B. Brokkoli, Tomaten, Obstgehölze pflanzen

Die wichtigsten Tätigkeiten im Garten zum passenden Zeitpunkt:

Gehen Sie unter die Mondtester: Tatsächlich liegen bereits Erfahrungswerte des einen oder anderen Hobby-Gärtners zu Grunde, die zusätzliche Erkenntnisse über das Pflanzenverhalten während der Mondphasen liefern.

Tätigkeitgünstiges SternzeichenMondphaseHintergrund
Unkraut jäten Steinbock abnehmender Mond Pflanzen bzw. Wurzelwachstum soll geschwächt werden
Rasen mähen Fische, Krebs, Skorpion abnehmender Mond sorgt für langsameren aber dichteren Wuchs
Obsternte zunehmender Mond Pflanzensaft ist im Obst
Rückschnitt Hecke, Bäume, Sträucher Neumond Regeneration der Pflanzen wird gefördert
Pflanzen umtopfen Jungfrau zunehmender Mond Wurzelwuchs wird angeregt
Ernte Lagerfrüchte zunehmender Mond
Düngung, Mulchen der Pflanze Vollmond Nährstoffe werden besonders gut aufgenommen
Rosen zurück schneiden Vollmond basierend auf den Erfahrungen der Züchter
Blumenzwiebeln setzen abnehmender Mond fördert das Wurzelwachstum
Stauden pflanzen abnehmender Mond Wurzelwachstum wird angeregt

Welcher Mondkalender stimmt denn nun?


Magische Momente zaubert der Mond am Nachthimmel...

Es gibt zweierlei Mondkalender auf dem Markt, die jeweils auf unterschiedliche Daten zurückgreifen und damit teils abweichende Termine für Wurzel-, Blatt-, Blüte- und Fruchttage liefern. Die Monddaten des anthroposophischen Instituts Goetheanum in Dornach z.B. beruhen auf dem siderischen Mondzyklus. Dabei werden die einzelnen Größen der Sternbilder berücksichtigt bzw. die aktuelle Veränderung am Sternenhimmel.

Die astrologischen Mondkalender hingegen basieren auf der Grundlage der zwölf gleichgroßen Tierkreiszeichen und vernachlässigen deren Verschiebung. Der Mondzyklus selbst ist aber derselbe. Aussaat- und Erntetage weichen deshalb nicht voneinander ab. Sowohl für den eine als auch den anderen Kalender gibt es starke Verfechter.

Welcher Kalender Ihnen zusagt, finden Sie am besten heraus, indem Sie selbst unter die Experimentierfreudigen gehen.

Einige Bauernregeln zum Mond


  • Bei rotem Mond und hellen Sterne, sind Gewitter gar nicht ferne.
  • Hof um den Mond bedeutet Regen, Hof um die Sonne große Stürme.
  • Gewitter in der Vollmondzeit, verkünden Regen weit und breit.
  • Ist der Morgen bei abnehmenden Mond bewölkt, verspricht es ein schöner Nachmittag zu werden.
  • Heller Mond und strenge Kält´ lange nicht zusammenhält.
  • Weht´s bei Neumond her vom Pol, bringt es kühlen Regen wohl.
  • Wenn der Mond mit Hofe scheint, wart' nur, bald der Himmel weint.
  • Heller Mondschein im April schadet den Blüten nicht.