Gartenbrunnen schaffen Oasen


Frisch, kraftvoll und klar – Gartenbrunnen sprudeln voller Lebendigkeit. Gleichzeitig sorgen sie für Ausgleich und schaffen Orte der Ruhe und Entspannung. Dabei spielt es keinerlei Rolle für welchen Stil, welches Design usw. Sie sich bei der Wahl Ihres Brunnens entscheiden. Schön ist es allemal, wenn es plätschert…
Der Standort spielt eine Rolle

Wer seinen Garten oder Balkon mit einem Brunnen aufpeppen möchte, hat vielerlei Möglichkeiten. Wichtig von vornherein ist das Platzangebot, welches zur Verfügung steht, das Grün, die örtlichen Gegebenheiten rund herum – sprich das Gesamtbild.

Ist der Brunnen erst einmal an Ort und Stelle und später mit Wasser befüllt, wird es schwierig mit einer Umsiedlung des Wassermaxen. Befindet er sich an der richtigen Position, entsteht eine kleine Oase des Wohlfühlens, Entspannens und Krafttankens.

Wunderbares Geplätscher: eine tolle Stimmung für Wasserfans ...
Welcher Outdoor-Brunnen darf es sein?

Grundsätzlich entscheidet die eigene Vorliebe bei der Wahl des Gartenbrunnes mit. Je nachdem welche Materialien bereits im Garten verwendet wurden oder Sie fördern möchten - alles ist möglich. Ob Naturstein, wie Granit oder Kunststein, Bluestone – aus jedem Material gibt es passende und schöne Brunnen.

Auch bei der Formwahl können Sie ohne Ende spielen. So gibt es Blöcke, Kugeln, Figuren usw. Sogar Brunnen, die nebenbei als Vogeltränke dienen, finden Sie bei Dehner.


Lassen Sie sich inspirieren:

Selbst ist der Brunnen-Aufbauer

Gartenbrunnen bzw. Brunnen, die auf dem Balkon ihren Platz finden, besitzen in der Regel ein so genanntes Wasservorratsbecken. Dieses wird entweder eingebuddelt oder steht frei auf dem Balkon.


Für die erste Variante gilt – Schritt für Schritt:

1. Heben Sie z.B. mit einem Spaten ein entsprechendes Loch aus. Am besten gut 3 cm tiefer, als der Bottich hoch ist.

2. Geben Sie Sand auf den Erdboden und nivellieren Sie über diesen Weg den Erdbottich genau aus. Sand hat den Vorteil, dass spitze Steine usw. nicht in den Boden des Bottichs stechen können und sich leichter eine ebene Fläche gestalten lässt.

3. Nun findet das Becken seinen Platz. Dieses sollte nach dem Einsetzen leicht überstehen, da Regen und andere Wetterlagen das Erdbecken mit der Zeit ein wenig einsickern lassen.

4. Befüllen Sie das Becken mit Wasser, bevor Sie die Zwischenräume zwischen Becken und Erdaushub mit Erde befüllen. Dies verhindert, dass sich das Becken verbeult.

5. Nun kann die Pumpe in dem Bottich positioniert werden. Am besten stellen Sie diese auf einen Stein, dann bleibt sie von Sedimenten verschont und verschmutzt nicht so schnell.

6. Zu guter Letzt kann das Kabel getarnt werden, in dem es zwischen Pflanzen gelegt, mit Erde oder leichten Steinen bedeckt wird.


Dehner-Tipp:

Auch Balkonbrunnen lassen sich wunderbar dekorieren. Schmucksteine usw. finden immer einen Platz. Beispielsweise können diese auch auf einer passenden Brunnenumrandung drapiert werden.

Gut angeschlossen

In der Regel besitzen die meisten Gartenbrunnen einen festen Kreislauf bzw. laufen in einem geschlossenen System, das keinen zusätzlichen Wasseranschluss benötigt.

Wichtig ist einzig das Stromkabel. Dieses sollte gemäß der Anleitung eingesetzt und vor Regen & Co. geschützt angebracht werden. Bitte keine Alternativkabel nutzen oder das Kabel in irgendeiner Weise einkürzen, da sonst Ihr Garantieanspruch verfällt. Undichte Kabel usw. fabrizieren unter Umständen einen Kurzschluss. Das Gleiche gilt auch für Verlängerungsanschlüsse.

Diese müssen zwingend freilandtauglich sein und entsprechend gegen Nässe usw. abgedichtet werden. Hier bitte keine Experimente!


Direkt zum Entspannen - eine 3er-Brunnenoase... 

Passende Wasserpflanzen für Brunnen

Soll der Gartenbrunnen um- oder bepflanzt werden, steht eine entsprechende Auswahl an Teichpflanzen der Zone 1 + 2 zur Verfügung.

Genauere Informationen rund um das Thema Wasser- und Teichpflanzen finden Sie hier in unserem Ratgeber >>>

Winterschutz für Brunnen

Outdoor-Brunnen dürfen draußen bleiben – auch in den kalten Monaten des Jahres. Wichtig ist, unabhängig vom Material, dass spezielle Vorkehrungen getroffen werden um den Brunnen vor Frost und Kälte zu schützen. U. a. sollte sichergestellt sein, dass keine Wasserrückstände im Becken vorhanden sind. Denn gefriert das Wasser, dehnt es sich aus und ist in der Lage sogar Beton und Stein zu sprengen.

Auch ist es absolut wichtig den Stein usw. abzudecken und so vor Winterungseinfluss zu schützen. Das Wasser, geschmolzener Schnee & Co. könnten sonst über den Stein in das Becken laufen und das Material beschädigen. Gut geeignet ist z.B. eine Folie, mit der der Brunnen eingewickelt wird. Bei Dehner erhalten Sie zu diesem Zweck eine UV-beständige Luftpolsterfolie, die sogar einen zusätzlichen Isolierungseffekt besitzt.

Damit die Pumpe auch im nächsten Jahr mit Ihrer Leistung überzeugt, sollte sie mit wenigen Handgriffen entnommen und mit Kalk- oder Essigreiniger sorgfältig gereinigt und entkalkt werden. Auch sämtliche Kleinteile wie Ventile, Schläuche, Dichtungen, Schmutzfilter, Düsen usw. wandern ins Warme. Sollte Ihr Brunnen mit LEDs bestückt sein, können Sie diese ebenfalls im Keller, in Ihrer Garage oder im frostfreien Geräteschuppen überwintern lassen.

Frühjahrsputz der Wassertalente


Im Frühjahr erstrahlt der Brunnen zu neuem Glanz...

Verabschiedet sich der Winter, die Temperaturen steigen und das warme Frühjahr zeigt sich von seiner besten Seite, darf der Brunnen wieder in Betrieb genommen werden. Zusammen mit dem zarten Vogelgezwitscher und dem ersten Grün, welches sich rekelt und sprießt, entstehen wahre Frühlingsgefühle.

Bevor ein Außenbrunnen nach der Plätscherpause allerdings wieder in Betrieb genommen werden kann, sind einige Wartungsarbeiten notwendig. Alle Anschlüsse, Ventile usw. die im Freien verblieben sind, durchlaufen am besten einen Funktionscheck. Der Stein selbst kann mit Essigwasser oder Kalklöser und Wurzelbürste gereinigt werden.

Nun heißt es Wasser marsch! Generell ist es egal ob Leitungs- oder Regenwasser Verwendung findet. Gerade bei Natursteinbrunnen ist der Zusatz eines Algenmittels eine gute Idee. Sprudelt das Wasser dann wieder aus vollen Zügen, ist das Brunnenjahr eröffnet.