Das Dehner-Gartenjahr im Februar

Januar - Das Gartenjahr bei Dehner - Tipps und Tricks für den Monat Januar

Der Winter klingt aus, das Frühjahr steht in den Startlöchern? Keine Frage, der Februar bereitet den Weg ins nächste Gartenjahr. Noch stehen Wintersalate, Wurzel- und Kohlgemüse auf dem Plan, doch die neuen Aussaaten beginnen bereits. Nebenbei können Sie an frostfreien Tagen Gehölze pflanzen, schneiden und Ihren Garten vorbereiten.

Tätigkeiten die im Februar anfallen sind:


Allgemein

  • Isolierung Gewächshaus: Frühestens Ende Februar können Sie die Isolierung in Ihrem Gewächshaus entfernen. Besser wäre es noch bis März zu warten, da es vor allem nachts noch kalt werden kann.

  • Futterhäuser für die kleinen Gäste: Noch können Kälte und Schnee es den Vögeln bei der Futtersuche in Ihrem Garten erschweren. Helfen Sie Ihren kleinen Gästen und füttern Sie weiterhin ausreichend zu. Spätestens im Frühjahr und Sommer danken sie es Ihnen, indem sie die Schädlinge im Garten dezimieren. Lesen Sie mehr zum Thema Wildvogelfütterung >>>

  • Nisthilfen anbringen: Bereits Mitte des Monats beginnen einige der Piepmätze mit dem Nestbau. Unterstützen Sie Ihre gefiederten Freunde und helfen Sie mit, heimische Vogelarten im Garten zu beheimaten.


Gemüse- und Kräutergarten

  • Tomaten und Paprika vorziehen: Manche Pflanzen benötigen Zeit, um sich zu entwickeln, zu wachsen und zu gedeihen. Eine frühe Aussaat an einem warmen Platz sorgt dafür, dass Sie Ihre Gemüsejungpflanzen zeitig Ertrag bringen. Klicken Sie sich auch in das Dehner-Video rund um den Tomatenanbau oder lesen Sie mehr im Ratgeber >>>

  • Wintergemüse ernten: Sowohl im Freien als auch im Gewächshaus können Sie beherzt Ihr Gemüse ernten. Lauch, Grünkohl, Rosenkohl, Feldsalat und Winterpostelein warten in den Beeten. Auch im Gewächshaus können Sie zugreifen: Spinat, Winterpostelein oder Feldsalat passen perfekt in die zeitige Frühjahrsküche.
  • Bodenbearbeitung zum Start in die Saison: Bereits jetzt können Sie Ihren Gartenboden für den Start ins neue Gartenjahr optimal vorbereiten. Ist der Boden nicht zu nass und gefroren, lässt er sich prima durcharbeiten, von Unkraut befreien, lockern, mit Kompost aufbereiten und für die Aussaat vorbereiten. Erfahren Sie mehr zur Bodenverbesserung >>>


Obstgarten

  • Obstgehölze schneiden: Erreichen Sie eine Balance zwischen Trieb- und Fruchtwachstum, indem Sie Ihre Gehölze  zurückschneiden. Nach dem Schnitt sollten Sie einen Hut durch die Krone des Baums werfen können bzw. Ihr Obstgehölz optimal ausgelichtet sein.

  • Blütenschmuck für die Vase: Möchten Sie sich das Frühjahr schon jetzt ins Haus holen, schneiden Sie sich doch ein paar Zweige Ihrer Obstgehölze. Gut geeignet sind: Neben Apfel und Kirsche auch Ziergehölze wie Forsythie, Zierjohannisbeere oder Kornelkirsche.


Ziergarten

  • Gehölze pflanzen: Sowie der Boden nicht mehr gefroren ist, können Sie u.a. mediterrane Gehölze wie Lavendel, Rosmarin oder Blauraute pflanzen. Oft macht diesen Starkregen oder die Dauernässe der Wintermonate zu schaffen. Im zeitigen Frühjahr sollten Sie dann jedoch auf einen ausreichenden Frostschutz achten.

  • Hecken schneiden: Schneiden Sie jetzt Ihre Hecken wie Feldahorn oder Hainbuche, hat dies den Vorteil, dass Vögel beim Brüten nicht gestört werden. Unförmige Partien sind derzeit besonders gut zu erkennen und können zurück geschnitten werden. Gut geeignet sind Tage ohne Frost. Lesen Sie mehr zum Thema Hecken >>>

  • Sommerblumen auf der Fensterbank vorziehen: Sonnenblumen, Wicken und andere Sommerblüher können jetzt vorgezogen werden. Sie erhalten kräftigere Jungpflanzen, die Sie in früher Ihren Garten setzten können.

  • Rückschnitt von sommerblühenden Sträuchern: Schneiden Sie Sträucher wie die Bartblume oder den Sommerflieder zurück, bilden diese lange neue Blütentriebe. Der Zeitpunkt des Schnitts bestimmt hierbei den Beginn der Blüte. Je später der Schnitt, umso später die Blüte.

  • Immergrüne Pflanzen bewässern: Bewässern Sie Ihre Immergrünen an frostfreien Tagen und schützen Sie sie vor Frosttrocknis. Besonders bei Sonne oder Wind verdunsten die Pflanzen erhöhte Mengen an Wasser. Meist ist dieses im Boden noch gefroren, so dass es nicht aufgenommen werden kann.

  • Gräser schneiden: Im Winter zeigten Sie sich von Ihrer Schmuckseite, wenn Raureif oder Schnee die Blätter überzog. Neben dem optischen Effekt boten sie den Triebknospen fürs nächste Jahr einen zusätzlichen Schutz. Nun ist es an der Zeit sie zurück zu nehmen. Erfahren Sie mehr über Ziergräser >>>

  • Hochstauden zurück schneiden: Dekorativ zeigen sich Stauden auch im Winter, wenn Raureif & Co. die Pflanzenteile überzieht. Zum einen dienen sie als Nahrungsquelle, zum anderen als Winterquartier für Schmetterlinge, Käfer und auch Larven. Sprießen die Stauden bereits hervor, können Sie oberhalb der Triebknospen die abgestorbenen Pflanzenreste entfernen. Weiteres zum Thema Stauden >>>


Balkon- und Terrassengarten

  • Sommerblüher vorziehen: Sommerblumen mit einer langen Entwicklungszeit werden am besten auf der Fensterbank vorgezogen. Hierzu zählen: Löwenmäulchen, Petunien wie auch Salbei-Sorten.

  • Frühjahrsblüher auf den Balkon pflanzen: Ab Mitte Februar können Sie bereits Primeln, Violen, Krokusse usw. in Pflanzkübel setzen und auf Ihren Balkon oder Terrasse stellen. Wichtig: Schützen Sie Ihre Pflanzen nachts mit Vlies oder holen Sie sie bei Frost rein.


Zimmergarten

  • Zimmerpflanzen umtopfen: Im Winter halten die meisten Zimmerpflanzen wie alle anderen Pflanzen auch eine Art Winterruhe. Damit Ihre Schützlinge wieder prächtig wachsen und blühen, benötigen Sie Ihre tatkräftige Unterstützung. Topfen Sie jetzt Ihre Zimmerpflanzen um und geben Sie den passenden Dünger hinzu. Sie werden es Ihnen mit kräftigem Grün oder Blüten danken.


Pflanzenschutz und Bio-Tipps

  • Frostspanner-Leimringe: Tauschen Sie Anfang Februar Ihre Leimringe zum Schutz vor dem Frostspanner aus. Erfahrungswerte zeigen, dass die Weibchen der Frostspanner häufig auch unter dem Leimring ihre Eier ablegen.

  • Insektenhotel aufstellen: Bieten Sie Wildbienen, Florfliegen & Co. ein geeignetes Quartier und bringen Sie Ihr Insektenhotel bereits jetzt oder spätestens im März an. Ihre Nützlinge im Garten erwachen dann zu neuem Leben und können gleich einziehen. Tipp: Lassen Sie es dann auch über den nächsten Winter hängen. Es wird gerne als Winterquartier genutzt.